Eine Ikone geht in die achte Generation

Der neue Porsche 911er - Assistenzsysteme, Infotainment und Connectivity

Im Rahmen der LA Motorshow hat Porsche seinen neuen 911er (interne Typenbezeichnung 992) der Weltöffentlichkeit präsentiert. connect war bei der Geburtsstunde der neuen Generation dabei und hat für Sie die wesentlichen Neuerungen in den Bereichen Assistenzsysteme, Infotainment und Connectivity zusammengefasst.

Der neue Porsche 911er - Eine Ikone geht in die achte Generation

© WEKA Media Publishing GmbH

Der neue Porsche 911er - Eine Ikone geht in die achte Generation

Die große Herausforderung bei einem Sportwagen dieser Güte besteht sicherlich auch darin, dem Fahrer nach wie vor die Entscheidung zu überlassen, ob er das pure Fahrgefühl eines 911er erleben oder das Auto mit seinen Assistenzsystemen in bestimmten Fahrsituationen aktiv miteinbeziehen möchte. 

Porsche hat hier sehr behutsam versucht, die automatisierten Helfer mit seiner Philosophie in Einklang zu bringen. So wurde für den 992 ein "Wet Mode" entwickelt, der den Fahrer bei nasser Fahrbahn unterstützen kann, wenn Kontrollverlust droht. Ein äußerst innovativer Assistent, der sowohl im Alltag als auch auf der Rennstrecke schnell seine Berechtigung finden wird. 

Zudem können diese Warndaten über eine eigene Car-to-X-Technologie an nachfolgende Fahrzeuge des Konzerns weitergegeben werden. Dazu gibt es einen Abstandsregeltempomat mit Stop-and-Go-Funktion sowie einen aktiven Bremsassistenten inklusive autonomer Nothaltefunktion. Ein Nachtsichtassistent mit Wärmebildkamera, die bereits weit im Voraus Gefahren erkennen kann und den Piloten frühzeitig warnt, ist ebenfalls Bestandteil der neuen Aufpreisliste des 992. 

Das vollvernetzte Infotainmentsystem Porsche Communication Management (PCM) wird nun über einen 10,9-Zoll-Tochscreen bedient und bietet fünf Schnellwahltasten für die wichtigsten Funktionen. Zudem wurde das Kombiinstrument mit zeitgemäßen digitalen Displays versehen. Lediglich der Drehzahlmesser ist ganz im Sinne des Sportwagen-Enthusiasten analog geblieben.

Der neue Porsche 911er - Eine Ikone geht in die achte Generation - Touchscreen

© WEKA Media Publishing GmbH

Das Porsche Communication Management (PCM) wird nun über einen 10,9-Zoll-Tochscreen bedient und bietet fünf Schnellwahltasten für die wichtigsten Funktionen.

Im Zuge der Weltpremiere hat Porsche seine in Eigenregie entwickelten App-Dienste "Porsche Road Trip" und "Porsche 360+" vorgestellt. Die beiden Applikationen wurden in der Porsche Digital Unit konzipiert, die sowohl in Ludwigsburg als auch im Silicon Valley beheimatet ist. Mit Porsche Road Trip wurde ein digitaler Reiseführer gelauncht, der Auto-Fans bei der Planung, Organisation und Navigation von außergewöhnlichen Touren unterstützen möchte. Dabei bietet die zunächst nur auf iOS-basierende App Vorschläge für Ausfahrten unterschiedlicher Länge. 

Die Dauer reicht von Tagestrips bis zu Wochenendausflügen mit Übernachtungsmöglichkeiten. Inbegriffen in die kuratierten Routen sind Empfehlungen sowie ausgewählte Restaurants und Hotels. Auch Zwischenstopps bei Sehenswürdigkeiten oder Aussichtspunkten entlang der Route sind Teil des Angebots. Über die Applikation können Reservierungen und Unterkünfte vorgenommen werden. Routen sind derzeit in der DACH-Region sowie für die USA verfügbar.

Der neue Porsche 911er - Eine Ikone geht in die achte Generation - Kombiintrument

© WEKA Media Publishing GmbH

Das Kombiinstrument mit zeitgemäßen digitalen Displays. Der Drehzahlmesser ist ganz im Sinne des Sportwagen-Enthusiasten analog geblieben.

Ergänzend dazu bietet Porsche mit 360+ zunächst ausschließlich für deutsche Kunden einen persönlichen Lifestyle Assistenten. Der bietet Services an, die sowohl den Alltag erleichtern wollen als auch den Zugang zu exklusiven Erlebnissen eröffnen – vom Geschenk, das kurzfristig besorgt werden muss, bis hin zu Karten für ein ausgebuchtes Konzert. Die Assistenten stehen sieben Tage die Woche rund um die Uhr zur Verfügung. 

Mithilfe von zertifizierten Partnern soll jeder Wunsch erfüllt werden. Die zunächst ebenfalls nur für iOS-Geräte verfügbare App bündelt dazu wie in einem Cockpit alle relevanten Informationen. Damit lassen sich Anfragen verfolgen und steuern sowie die vom Lifestyle-Assistenten angebotenen Vorschläge abrufen. Die App ist zunächst in der Nutzerzahl auf 911 limitiert und kostet 99 Euro pro Monat.

Mehr zum Thema

Alexander Dobrindt
Autonomes Fahren

Schon lang klagen die Autohersteller, dass die Verkehrsgesetze modernen Assistenzfunktionen nicht mehr gerecht werden. Ein neuer Gesetzentwurf soll…
auto-apps-teaser
Car Connect: Navi, Tanken, Blitzer, Dashcam

Car Connectivity für Alle: Diese Smartphone-Anwendungen und clevere Geräte, machen das Autofahren sicherer, kurzweiliger und informativer.
Wohnmobil Frontscheibe
Smart Home auf Rädern

Die intelligente Vernetzung von Licht, Heizung und Photovoltaik-Anlage ist in Wohnmobilen schon Realität. So smart lässt es sich auf Reisen wohnen.
Audi e-tron
Car Connectivity

Audi zeigt mit dem e-tron sein erstes vollelektronisches SUV. Wir waren bei der Weltpremiere dabei und erklären, was es in Sachen Connectivity bietet.
VW Connect - Autos mit dem Smartphone vernetzen
Car Connectivity bei Volkswagen

Mit der Connect-App und einem OBD-Adapter können VW-Fahrer für kleines Geld ihr Auto mit dem Smartphone vernetzen. Unser Praxistest.
Alle Testberichte
Nokia 5.1 im Test
Smartphone
69,6%
Kann der Nachfolger des Nokia 5 im Testalltag die hohen Erwartungen erfüllen, die das high-endige Äußere verspricht?
Hyundai Nexo
Brennstoffzellen-SUV
Mit dem Nexo bietet Hyundai die zweite Generation seines Brennstoffzellen-SUVs an. Technik und Reichweite überzeugen im Test und machen Lust auf mehr.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.