Tablet

Asus ZenPad 8 im Praxistest

Das ZenPad 8 bietet mit optionalem Zubehör mehr Abwechslung. Beim Basis-Tablet von Asus zeigen sich im Test aber Schwächen.

Asus Zenpad 8 Display

© Asus

Asus Zenpad 8 Display

Pro

  • handliches Format
  • schmaler Displayrand
  • Blaulichtfilter
  • Speicher bis zu 128GB erweiterbar
  • robust
  • austauschbares Backcover
  • günstiger Preis

Contra

  • Speicherkartenfach unter der Abdeckung
  • wenig interner Speicher
  • kein Mobilfunk
  • schwer
Vielversprechend

Das kleinere Asus-Tablet ZenPad 8 liegt gut in der Hand, was auch hier wie beim ZenPad 10.0 LTE zum einen an der griffig strukturierten Rückseite liegt, und natürlich am handlicheren Format. In der Praxis wirkte das ZenPad 8 dennoch schwer, obwohl sein Gewicht von 350 Gramm nicht wesentlich vom Durchschnitt für dieses Format abweicht.

Positiv gegenüber dem ZenPad 10​​ fällt bei der Nutzung der schmalere Displayrahmen auf: Der Bildschirm des ZenPad 8 nutzt 73 Prozent der Fläche, beim ZenPad 10 sind es nur 68 Prozent. Darüber hinaus gibt es äußerlich nur wenige Unterschiede: Ein zweiter Lautsprecher fehlt, und die Rückseite macht bei dem 8-Zöller einen besseren Eindruck, weil sie weniger stark nachgibt.​

Asus ZenPad 8 Display

© Asus

Das Asus-Tablet ZenPad 8 im Hochformat

Unterschiede in der Hardware 

Die Hardware ist dagegen nur in einigen Punkten identisch: Gleichstand herrscht bei 2 Gigabyte Arbeitsspeicher und bei der Bildschirmauflösung. Das kleinere Tablet holt aus den 1280 x 800 Pixeln natürlich eine höhere Pixeldichte von 189 dpi heraus; auch hier ergänzt Asus per Software einen Blaulichtfilter. Der Rechenknecht im Zenpad 8 stammt von Mediatek und schlägt einen Takt von 1,3 Gigahertz an.

Wenig Zuspruch findet der um die Hälfte halbierte Speicher von 16 Gigabyte, noch weniger, dass zum Einsetzen einer Erweiterungskarte – auch hier bis zu Größen von 128 Gigabyte möglich – die hintere Abdeckung abgenommen werden muss. Wenngleich die Eigenschaft an sich beim ZenPad 8 zum Programm gehört: Das aufgesetzte Kunststoff-Cover lässt sich abnehmen und durch andere Farben ersetzen.

Zen Clutch Cover für ZenPad

© Asus

Die Zen Clutch wird fest am Tablet angebracht und öffnet sich wie ein Notizbuch. Zum Lesen kann es schräg gestellt werden.

 Als hochwertige Alternative gibt es auch die „Zen Clutch“ in Lederoptik. Wie das Zen Case wird sie fest mit dem Tablet verbunden, wodurch die Kombi flacher bleibt als das Tablet in vergleichbaren Hüllen. Zum Lesen lässt sich das Zenpad in der Clutch auch aufrichten.​​

Unabhängig von den zusätzlichen Covern ist das Zenpad bereits ab Werk in drei unterschiedlichen Farbvarianten zu bekommen. Zur Auswahl stehen Dark Grey, Pearl White und Rosé Gold. Die UVP liegt bei 159 Euro, eine LTE-Variante, wie beim Zenpad 10, gibt es nicht​

Mehr zum Thema

Asus Zenpad 3S 10 Vorderseite
Tablet

77,2%
Das Asus Zenpad 3S 10 besticht mit edlem Design, guter Ausstattung und hervorragendem Display. Wo das Tablet schwächelt,…
Asus Transformer 3 Pro
Tablet mit Andocktastatur

79,6%
Das Transformer 3 Pro sieht gut aus und bringt innovatives Zubehör mit. Ob das reicht, um gegen Surface und Co zu…
Asus Zenpad 10
Tablet

70,2%
Mit der richtigen Tastatur kann man bereits mit einem kleinen Tablet einiges erledigen. Was hat das Asus Zenpad 10 im…
Acer Switch 5 PRO
2-in-1-Tablet

83,0%
Das Acer Switch 5 Pro konnte sich in allen Testkategorien gegenüber dem Vorgänger verbessern und zeigt keine…
Samsung Galaxy Tab Active 2
Tablet

77,6%
Samsungs Outdoor-Tablet Galaxy Tab Active 2 bietet mit dem Eingabestift S-Pen echten Mehrwert. Wir haben das robuste…
Alle Testberichte
Audio-Technica ATH ADX-5000
Over-Ear-Kopfhörer
Der ATH-ADX5000 von Audio-Technica ist mit seiner offenen Konstruktion eher für den Musikgenuss zu Hause gedacht. Wie klingt der Kopfhörer im Test?
Aquaris V BQ
Android-Smartphones
77,2%
Mit dem Aqua­ris V adressiert BQ preisbewusste Käufer. Was bietet das Smartphone für 250 Euro und wie gut schneidet es…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.