Smart-Speaker mit Google Assistant und Chromecast

Blaupunkt PVA 100 im Test: Smarter WLAN-Lautsprecher

Mit dem PVA 100 bringt Blaupunkt den auf der IFA 2018 angekündigten WLAN-Lautsprecher mit Google Assistant auf den Markt. Was er kann, lesen Sie im Test.

WLAN-Lautsprecher mit Google Assistant an Bord

© Blaupunkt

Der WLAN-Lautsprecher PVA 100 von Blaupunkt lässt sich einfach per Google Assistant mit Sprachbefehl steuern.

Pro

  • Einfache Einrichtung via Google Home App
  • Google Voice Assistant
  • Guter Klang, sehr gutes Mikrofon
  • Überall nutzbar, wo eine freie Steckdose ist

Contra

  • Einrichtung und Betrieb mit WLAN nur über Google Home möglich
Gut

Den WLAN-Lautsprecher PVA 100 stellte Blaupunkt bereits im September auf der IFA 2018 vor. jetzt ist der smarte Speaker, der den Google Voice Assistant integriert hat, im Handel für 139,95 Euro erhältlich. Wir haben den kleinen Lautsprecher im Praxistest ausprobiert.

Einrichtung und Bedienung

Einrichten des PVA 100

© WEKA MEDIA PUBLISHING

Das Einrichten des Blaupunkt WLAN Lautsprechers PVA 100 erfolgt über die Google Home-App. Eine eigene App ist nicht verfügbar.

Bereits beim Auspacken zeigt sich, dass  es sich beim PVA 100 um ein recht unkompliziertes Gerät handelt. Denn statt diverser Kabel liegt dem Lautsprecher lediglich der Stecker für die Steckdose bei, der sich einfach per Einklicken an der Rückseite befestigen lässt. Anschließend wird der PVA 100 in Betrieb genommen, indem er einfach in eine Steckdose gesteckt wird.

Um den PVA mit dem WLAN zu verbinden und auch weitere Einstellungen zu tätigen, wird die Google Home-App nebst zugehörigem Google-Konto benötigt.  Eine eigene App von Blaupunkt, über die der PVA 100 sich einrichten ließe, ist nicht verfügbar. Man kommt also leider nicht um ein Google-Konto und eine Gmail-Adresse herum.

Neben WLAN und Einrichtung​ via App ist auch eine Benutzung via Bluetooth möglich. Hier muss über das mobile Gerät die Verbindung aufgebaut und anschließend die Musikquelle der eigenen Wahl gestartet werden. 

Die Einrichtung selbst über die Google-App geht recht zügig und unkompliziert von statten, egal ob es sich um die Einbindung ins bestehende WLAN handelt (um die Verbindung herzustellen, baut der PVA 100 zunächst eine Funkverbindung zum Smartphone auf, bis die WLAN-Verbindung steht. Das klappt problemlos und schnell) oder die Einrichtung des Google Voice Assistant.  Hier können verschiedene Personen das Voice Match durchspielen, um per Sprache den PVA 100 steuern zu können. 

Funktionen

Ist das Einrichten erledigt, kann es losgehen. Mit einem "Hey Google" gibt der PVA Auskunft zu allen Fragen und Informationen, die der Assistant beantworten kann. Außerdem lassen sich per integriertem Chromecast diverse Streamingdienste wie etwa Spotify oder Deezer mit dem PVA 100 verknüpfen und ebenfalls per Google Assistant starten. 

Was sehr gefällt ist, dass das verbaute Mikrofon auch bei lauter Musik oder zig Umgebungsgeräuschen sofort reagiert, sobald der Voice Assistant aufgerufen wird. Hier können sich manch andere Sprachlautsprecher durchaus eine Scheibe abschneiden. 

Durch die Einbindung in die Google Home-App sind die Funktionen des smarten Lautsprechers vielfältig. Wer etwa Smart Home-Geräte mit Google Home verbunden hat, kann diese auch über den PVA 100 steuern. Das funktioniert mit den passenden Google-Befehlen auch ohne Probleme.  

Besonders schön: Der Blaupunkt PVA 100 lässt sich mit anderen Chromecast-fähigen Lautsprechern zum Multiroom zusammenschließen. da er flexibel an jeder Steckdose angebracht werden kann, lässt er sich einfach umplatzieren. Von der Küche ins Bad, in den Flur oder ins Gästezimmer - alles kein Problem, und auf Wunsch spielt er dieselbe Musik ab wie der Speaker im Wohnzimmer. 

Auf Wunsch lässt sich der Google Assistant über einen Knopf an der Oberseite des geräts auch ausschalten. Damit kann er nicht mehr mithören. Hier finden sich auch die Bedientasten Play/Pause, Lautstärke und Reset, die so angelegt sind, dass sie auch haptisch erkannt werden können.

Klang

Der Sound, den der PVA 100 liefert, ist für ein Gerät dieses kompakten Maßes von 10 x 10 x 8,5 cm absolut in Ordnung. Musik klingt nicht flach, sondern hat eine gewisse Tiefe und Lebendigkeit, und Equalizer und Bass lassen sich in der App zudem noch per Schieberegler modifizieren.  

Das man natürlich keinen Highend-Klang erwarten kann, ist schon durch die Maße des kleinen Lautsprechers bedingt. dennoch bietet er einen besseren Klang als so manch andere Sprachlautsprecher vergleichbaren Preises. Das Anhören von Musik macht also durchaus Laune. Zum Vergleich lieferte ein Echo der ersten Generation nicht einmal annähernd so guten Klang.

Design

Das Design des PVA 100 ist sehr schlicht und puristisch und durchaus gefällig. Das Gehäuße ist quadratisch gehalten, der Hochglanz-Kunststoff des Rahmens ist weiß, so dass der PVA 100 unauffällig und modern in eigentlich jeden Wohnstil passt, ohne zu stören. Zudem kommt er ohne Kabel aus und wird direkt in die Steckdose gesteckt, das bedeutet auch weniger Kabelsalat. Die Bedienknöpfe an der Oberfläche sind in Schwarz gehalten. Wahrscheinlich um bei längerer Benutzung die obligatorischen Schmutzränder auf helleren Gummiflächen zu vermeiden. 

Fazit

Der kleine WLAN-Sprachlautsprecher PVA 100 zeigt sich so, wie er wohl sein soll: unkompliziert und flexibel einsetzbar. Überall da, wo ein Sprachlautsprecher fehlt, lässt er sich schnell verbinden und in Betrieb nehmen. Google Voice Assistant funktioniert dabei tadellos und ermöglicht eine Vielzahl der Funktionen, die der Sprachassistent bietet. Der Klang ist absolut in Ordnung. Lediglich, dass die Einrichtung ausschließlich per Google Home-App und ein Google-Konto funktioniert, trübt den Spaß. Wer dies nicht will, hat einfach einen Bluetooth-Lautsprecher. 

Mehr zum Thema

Google Home Max Front
Smarter Lautsprecher mit Google Assistant und KI

Googles größter smarter Speaker Home Max kommt mit einem guten Sound daher, den er je nach Aufstellort anpassen kann. Ist er sein Geld wert?
WLAN-Mesh- und Powerline_Lösung
Heimnetzwerk

Beim Deco P7 kombiniert TP-Link WLAN-Mesh mit Powerline. Da alle verfügbaren Verbindungen zwischen den Satelliten gleichzeitig genutzt werden, bietet…
WLAN-Hundekamera
WiFi-Haustier-Kamera

Furbo ist eine WLAN-Kamera, über die ein Tierbesitzer jederzeit nachsehen kann, was die Vierbeiner so treiben. Wir haben die Cam mit Leckerlispender…
Alexa oder Google Assistant? Echo Familie
Smart Speaker mit Alexa-Unterstützung

Lesen Sie, was die smarten neue Echo-Lautsprecher von Amazon können und wie sie sich gegen die Klangspezialisten von Sonos und Co schlagen.
Display Lautsprecher
Smartes Display mit Google Assistant

Mit Hello hat Archos Smart Displays auf den Markt gebracht, die Amazon Spot und Show Konkurrenz machen sollen. Wir haben den Hello 7 ausprobiert.
Alle Testberichte
Honor View 20
Technische Daten, Preis und Verfügbarkeit
Das neue Honor View 20 hat ein frontfüllendes Display, eine Kamera mit 48 MP Auflösung und ein auffallendes Design. Wir konnten es bereits antesten.
Kompaktbox Nupro X-3000 Nubert
Kompaktlautsprecher
Die kleine Aktivbox X-3000 von Nubert schwingt sich zu großartiger Klangfülle auf. Im Test muss der Kompaktlautsprecher zeigen was er kann.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.