Fitness-Armband

Jawbone Up 24 im Test

Jawbone bringt mit dem Up 24 ein Fitnessarmband in Form eines modischen Accessoires, das in Verbindung mit der App durchaus seine Reize hat.

© Jawbone

Fitness-Armband Jawbone Up 24

Jawbone Up 24 is mit seinen offenen Enden nicht angenehm zu tragen. Aber das ist wohl beabsichtigt, da der Tracker so eher einem Armreif gleicht. Im Gegensatz zum Jawbone ohne den Zusatz Up 24 lässt sich der neue jetzt über Bluetooth synchronisieren, was er denn auch exzellent und ständig tut, sobald die App aufgerufen wird.

Da man ob der prächtigen und funktionalen Gestaltung der App nur zu gerne synct, geht der Akku des beteiligten Smartphones früher als erwünscht in die Knie. Hervorzuheben ist beim Jawbone nicht nur die einfache Bedienung über eine Drucktaste an einem der Armband-Enden (Aktivieren des Tag-, Nachtmodus und Starten einer Stoppuhr, um andere Aktivitäten aufzuzeichnen), sondern auch die hohe Präzision der Streckenberechnung von gemittelt 99 Prozent. Auch für die Möglichkeit, sich per "Smart Wecker" innerhalb einer wählbaren Zeitspanne per Vibration wecken zu lassen, wenn das Band eine leichte Schlafphase detektiert, sammelt das Band Pluspunkte. Ein dickes Minus gibt's allerdings für den Preis von happigen 150 Euro.

Noch nicht überzeugt? Wir haben 12 Fitness-Armbänder und -Tracker getestet und verglichen.

Die wichtigsten Eigenschaften:

  • lange Batterielaufzeit
  • simple Bedienung
  • Daten nur über Smartphone oder Web-App abrufbar
  • 3 Armbandgrößen lieferbar
  • in der App Schlafdauer, Schritte, Stecke Kalorienverbrauch abrufbar, Nahrungsmittel grob protokollierbar
  • Schlaftracker mit intelligenter Weckfunktion
  • modern gestaltete App
  • Pairing problemlos
  • Laden über proprietäres USB-Kabel mit 2,5-mm-Klinkenbuchse
  • kompatibel mit iOS, Android, PC

© connect

Sieht nicht nur gut aus: Die Smartphone-App zeigt die Daten gut erfassbar an.

Jawbone Up 24: Testwertung

Produkt (max. 340 Punkte):

  • Band (Qualität/Komfort): 15 Punkte
  • Display/Infos: 2 Punkte
  • Akku (Laufzeit/Tausch): 30 Punkte
  • Funktionsumfang/Genauigkeit: 184 Punkte

Web-App (max. 40 Punkte):

  • Übersichtlichkeit: 9 Punkte
  • Individualisierung:  28 Punkte

Smartphone-App (max. 120 Punkte):

  • Systemanforderungen: 10 Punkte
  • Synchronisieren:  10 Punkte
  • Funktionsumfang: 90 Punkte

connect-Note: Gut (378 Punkte)

Mehr zum Thema

Fitness-Armband

Das Nike+ Fuelband Se zeigt im Test eine hochwertige Verarbeitung und eine motivierende Anzeige mit Leuchtfarben.
Fitness-Armband

Polar ist über das Gadget-Stadium hinaus und adressiert mit seinem Fitnessband Loop die Freizeitsportler unter uns.
Fitness-Armband

Medisana bietet mit dem Vifit Activity einen der günstigsten Fitnesstracker. Der überzeugte im Test mit simpler Bedienung und einer modern gestalteten…
Fitness-Armband

Die Nike+ Sportwatch GPS erwies sich im Test als sehr präzise und zeigte: Wer's beim Sport genau wissen will, greift zur Laufuhr statt zum…
Fitness-Armband

Die Mio Alpha erweist sich im Test als zuverlässiger Pulsmesser in Form eines Armbandes. Per Bluetooth lässt es sich mit Fitness-Apps verbinden.