JBL Tune 130NC TWS und Tune 230NC TWS

Günstige In-Ears von JBL im Test: Zweieiige Zwillinge

8.3.2022 von Dirk Waasen

JBL bietet mit den In-Ear-Kopfhörern Tune 130NC TWS und Tune 230NC TWS technische Zwillinge mit Unterschieden in der Optik an. Wir haben die beiden im Test verglichen.

ca. 2:00 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
JBL_Tune-130NC_Lifestyle
Stylisch: die In-Ears JBL Tune 130 NC TWS.
© JBL

True-Wireless-Speaker sind seit Jahren angesagt im Kopfhörerbereich, weil sie als Ohrstecker komplett ohne Kabel auskommen. Chinesische No-Name-Produkte fluten den Markt so preisaggressiv, dass die beiden JBLs Tune 130NC TWS und Tune 230NC TWS mit ihren 99 Euro UVP fast schon hochpreisig wirken. Im Test finden sich dann rasch gute Gründe, ein wenig weniger zu sparen. Dass fängt mit der hochwertigen Verpackung an, in der sich neben den Ohrstöpseln eine kleine Ladeschale, ein peppiges USB-C-Ladekabel und verschiedene Gummistöpsel fürs individuelle Ear Fitting finden.

Potenter Akku

Erste Überraschung beim Auspacken: Die kleinen Headsets laden selbsttätig zur drahtlosen Verbindung und zum Herunterladen der JBL-App ein, die weitere Features offenbart. Die Ladeschale rundet JBL hand- und hosentaschenschmeichelnd ab, lichtstarke LEDs informieren über den Ladezustand der Schale und USB-C lässt auf aktuelle Technik schließen. Satte 8 bis 10 Stunden Spieldauer verspricht JBL pro Ladung, drei Refreshs soll die Ladeschale ermöglichen. Damit kann man den New-York-Marathon gleich mehrfach laufen. 10 Minuten nachladen stehen für weitere 2 Stunden Musik.

Technik gleich, Optik divers

Die Stöpsel selbst unterscheiden sich im Design: Der 130er kommt eher kompakt-sportiv daher, der 230er stylish-urban. Alles andere teilen die beiden. Beispielsweise die Touchbedienung, die sich über die App für links und rechts frei konfigurieren lässt. Mit Tippen, Doppeltippen und Halten kann der Nutzer Anrufe steuern, Titel skippen, die Lautstärke regeln und den Sprachassistenten erwecken.

JBL_Tune-130NC_weiss
Im Airpods-Style: die JBL Tune 130NC TWS.
© JBL
JBL_TUNE_230NC_Blau
Kompakte Stöpsel: die JBL Tune 230NC TWS.
© JBL

Mehrstufige Geräuschunterdrückung

Zudem lassen sich die besten Features der beiden Speaker befehligen, nämlich die Geräuschunterdrückung, die Umgebungsgeräuschkontrolle und die Talk-Thru-Funktion. Erstere blendet Außengeräusche hoch effizient aus, zweitere lässt Außengeräusche noch erkennbar durch, was beim Sport oder Stadtspaziergang einfach mega ist, und mit Talk Thru kann man kommunizieren, ohne die Hörer aus den Ohren zu nehmen. Vier Mikrofone stehen für Gespräche zur Verfügung, die sich im Test bei Webmeetings und Telefonaten bewährten.

JBL-Headphones-Screens
Starke Software: Die App bietet jede Menge Stellschrauben fürs Feintuning.
© JBL
JBL_TUNE_230NC__Accessories
Zubehör: Verschieden große Ohraufsätze und ein USB-C-Kabel für das Case liegen bei.
© JBL

Über die App kann man außerdem den Akkustand für Speaker und Ladeschale abrufen, die Ausschaltzeit bei Inaktivität einstellen oder einen Kopfhörer finden. Hierbei senden die Speaker ein erstaunlich lautes Tonsignal aus.

Hervorragende App, starker Sound

Die App selbst ist prima gestaltet, verständlich getextet und einfach zu bedienen. Ganz nebenbei stellt sie noch einen Equalizer zur Verfügung, den die beiden In-Ear-Modelle aber nicht brauchen. Schließlich spielten sie äußerst dynamisch und auch ausgewogen auf. Besonders in Szene setzen konnte sich der Bass, der tief hinab stieg, ohne die Kontrolle zu verlieren. Weder Testprogramm noch Testerohren konnten Schwächen offenlegen. Klar bieten deutlich teurere Headsets etwas mehr Offenheit und akustischen Raum, aber wenn das Essen schmeckt, muss nicht unbedingt noch Trüffel drauf.

CHECK_JBL-Tune-130NC-TWS
© WEKA Media Publishing

Fazit: Klare Kaufempfehlung

Am Ende zählen die beiden Headsets zu den positiven Überraschungen: Renommierte Marke, tolle App und top Klang treffen auf einen attraktiven Preis. Wir haben die beiden im Web schon für unter 80 Euro gesichtet – gut investiertes Geld!

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

In-Ear-Kopfhoerer-Vergleich

Bluetooth-Kopfhörer

6 kabellose In-Ear-Kopfhörer im Vergleich

In-Ear-Kopfhörer gibt es mittlerweile massig. Wir haben sechs aktuelle kabellose In-Ears auf Leistung, Klang, Handhabung und Verarbeitung geprüft.

Sony-WF-1000XM4

Bluetooth In-Ear-Kopfhörer

Sony WF-1000XM4 im Test

89,8%

Nach den schon erfolgreichen WF-1000XM3 In-Ear-Kopfhörern präsentiert Sony mit dem XM4 einen Nachfolger, der sich fast überall verbessert zeigt.

Oneplus Buds Z2

Günstige In-Ears mit ANC und gutem Sound

Oneplus Buds Z2 im Praxistest

Mit den Buds Z2 hat Oneplus nun kabellose In-Ears mit ANC und tollem Sound im Programm. Wir haben die Stöpsel einem Praxistest unterzogen.

BeatsFitPro_Black_Lifestyle

Mit ANC und Dolby Atmos

Beats Fit Pro im Test: Starke In-Ears für Aktive

Die Beats Fit Pro verzichten auf Kabel, sind sporttauglich und bieten einen ausgereiften Klang. Ob es auch ein "Aber" gibt, klärt unser Test.

Ultrasone Lapis ANC TWS

Mit ANC und starker Ausdauer

Ultrasone Lapis ANC im Test: Klangstarke In-Ear-Kopfhörer

Die ersten True Wireless Earbuds von Ultrasone überzeugen mit tollem Klang, leisten sich aber auch ein paar Schwächen.