Testbericht

Kompaktlautsprecher-System Elac BS 243 / Sub 111.2

19.6.2008 von Redaktion connect und Wolfram Eifert

Die für Mehrkanalfans so erfreuliche Tatsache, dass Lautsprecher sehr kompakt ausfallen dürfen, sofern genügend Exemplare zum Einsatz kommen, bedient  Elac mit der BS 243 (2850 Euro), einer für Audiophile sehr interessanten Lösung.

ca. 1:20 Min
Testbericht
Kompaktlautsprecher-System Elac BS 243 / Sub 111.2
Kompaktlautsprecher-System Elac BS 243 / Sub 111.2
© Archiv

Die nicht mal 30 Zentimeter große Kompaktbox besitzt modernste Chassis. Einmal den für seinen Detailreichtum gerühmten Blasebalg-Hochtöner namens JET, dann einen neuen, 15 Zentimeter großen Tieftöner mit Kristallmembran, die ihren Namen einem Verbund aus Zellstoff und geprägtem Aluminium verdankt. Das erhöht die Steifigkeit und verlagert Resonanzen in Bereiche, bei denen längst der Hochtöner das Geschehen bestimmt.

Kompaktlautsprecher-System Elac BS 243 / Sub 111.2
JET-Hochtöner (oben) und Kristallmembran-Konus sind höchst eigenständige Chassis.
© Julian Bauer

Zum Lieferumfang zählen Schaumstoffstöpsel zum Verschluss der Bassreflexrohre gegen Raumdröhnen und ein pfiffiger Dämpfungsring, der den an sich erfreulich großen Abstrahlwinkel des Hochtöners einengt, was in halligen Räumen (Glas, Parkett, Fliesen) ein wahrer Segen sein kann.

Der Sub 111.2 ESP ist ein klassisches Bassreflexgerät mit allen wichtigen Anschlüssen und ausgeklügelten Limiterfunktionen, die einen Betrieb an der Belastbarkeitsgrenze gefahrlos zulassen. Der günstige Preis von 350 Euro erleichtert den raumakustisch sinnvollen Einsatz von zwei Exemplaren.

Innerhalb der 240er-Serie gibt es einen speziellen, flachen Center namens CC 241, auf den stereoplay allerdings verzichtet hat. Der wäre zum einen größer und teurer als die BS 243, zum anderen ist seine horizontale Chassisanordnung (ungünstiges Abstrahlverhalten) nicht der Weisheit letzter Schluss.

Kompaktlautsprecher-System Elac BS 243 / Sub 111.2, Rückseite
Der meistgenutzte Zugang für das Basssignal ist die Cinch-Buchse rechts oben.
© Julian Bauer

So ging das Set mit fünf gleichen Boxen ins Rennen. Punktemäßig bewertet wurde der Vergleichbarkeit wegen die Variante 5.1, sprich klassisches Full-Surround mit fünf diskreten Schallquellen und einem Woofer.

Dieses Elac-Paket ging mit prachtvoller Frische herzhaft-trocken und extrem transparent zur Sache, ohne je giftig zu werden. Die Homogenität war - kein Wunder bei fünf gleichen Boxen - enorm, die Räumlichkeit auf jeden Fall sehr gut. Spätestens nach Hinzunahme des zweiten Woofers bei einer von 60 auf 100 Hertz erhöhten Übernahmefrequenz waren die Pegelreserven schier unerschöpflich.

Bei 4.1 und 3.1 war die Begeisterung nicht mehr ganz so groß. Bei reinem Stereo sehnten sich die BS 243 nach einer grundtonfördernd wandnahen Aufstellung, was vielen Anwendern sicher sehr entgegen kommt. Alles in allem ein sehr talentiertes Set, bei dem man wenig falsch machen kann.

Kompaktlautsprecher-System Elac BS 243 / Sub 111.2, Rückseite
© Archiv

Elac BS 243/Sub 111.2 ESP

Elac BS 243/Sub 111.2 ESP
Hersteller Elac
Preis 2850.00 €
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Elac bs 123, CC 121, sub 111.2 esp

Testbericht

Surround-Lautsprecherset Elac BS 123, CC 121, SUB 111.2 ESP

<div>Die "kleine Süße" nennt Elac seine BS 123, eine gerade mal 29 Zentimeter große Kompaktbox, die wie das Set drumherum für 1750Euro sehr aufwendig…

Aufmacher Surroundset

Vergleichstest

Drei Surroundsets von Teufel, Elac und KEF im Vergleich

Starker Mehrkanalton, so denken viele, sei nur mit sperrigen Boxen möglich. Doch platzsparende Sets können auch ordentlich klingen. Drei besonders…

Elac-Set 301.2/SUB 2030

Testbericht

Test: Surroundset Elac 301.2/SUB 2030

Das Elac-Set 301.2/SUB 2030 ist ein kompakt geschnittenes Multichannel-Boxenset mit fünf exakt gleichen Koax-Satelliten und würfelförmigem Woofer.

Jamo D 500 / SUB 660

Surround-Set

Jamo D 500 / SUB 660 im Test

Kinoklang auf höchstem Niveau erfordert mindestens fünf teure und voluminöse Boxen plus riesige Subwoofer? Dass dies so pauschal nicht stimmt, beweist…

Elac Air-X 207

Standboxen

Elac Air-X 207 im Test

88,0%

Die AIR-X 207 von Elac lässt sich komfortabel drahtlos ansteuern. Wir haben die kabellosen Standboxen im Test.