Testbericht

Lautsprecher Jamo S 608 + Center

1.9.2010 von Wolfram Eifert

Die Jamo S 608 (1000 Euro das Paar) pulste die Titel der Yello-Heft-CD mit einer Autorität in den Raum, dass Teile des Kollegiums aus dem Grinsen und Staunen nicht mehr herauskamen.<div class="standard">

ca. 1:45 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Lautsprecher Jamo S 608 + Center
  2. Datenblatt
Lautsprecher Jamo S 608 + Center
Lautsprecher Jamo S 608 + Center
© Archiv

In Relation zum übrigen Feld ist die 608 von Jamo ein dicker Brocken. Weit über einen Meter hoch, rangiert die vollständig in Fernost gefertigte Säule in einem Größenbereich, der typischerweise deutlich teureren Boxen vorbehalten bleibt.

image.jpg
Der riesige 10-Zoll-Tieftöner sitzt unter einer stoffbezogenen Abdeckung seitlich, was eine vergleichsweise schlanke Boxenfront ermöglicht.
© Archiv

Wer nun denkt, igitt, dieses Riesenteil sieht bestimmt billig aus, wird angenehm überrascht. Die Gehäuse sind zwar größtenteils "nur" foliert, dafür aber auffallend sauber zusammengefügt, die Kanten vorne sogar großflächig gewinkelt.

Eine auf Hochglanz getrimmte Blende auf der Boxenfront bringt gar einen Hauch von Luxus ins Spiel. Im Sockelbereich erfreuen auskragende Metallfüße mechanikbewusste High-Ender. Restliche Zweifel an der Verarbeitung beseitigen hochauflösende Fotos auf der Internetseite des Herstellers.

Einen noch höheren Materialeinsatz lässt in diesem Feld nur die Nubert erkennen, die bei annähernd gleicher Höhe deutlich bulliger wirkt, obwohl ihr Bruttovolumen nur rund 17 Prozent größer ausfällt.

Ihre durchaus schlanke Erscheinung verdankt die Jamo einem seitlich angeordneten Basstreiber im professionellen 10-Zoll-Format.

Der seitliche Bass erlaubt eine schlankere Form

image.jpg
Die Frequenzweiche kommt mit wenigen strompotenten Bauteilen aus.
© Archiv

Gleich drei tieffrequent angekoppelte Mitteltöner mit kühlenden Metallnasen sind zugegen, flankiert von einem Hochtöner mit markentypisch großflächiger Schallführung.Mit ihren grandiosen Pegelreserven (gemessene 110 Dezibel) ging die Jamo vom Start weg mächtig zur Sache. Bei Bedarf ähnlich lautstärkefest und machtversessen wie die Nubert, pulste die 608 die Titel der Yello-Heft-CD mit einer Autorität in den Raum, dass Teile des Kollegiums aus dem Grinsen und Staunen nicht mehr herauskamen.

Dass eine konstruktive Fokussierung auf grobdynamische Tugenden nicht nur Vorteile hat, belegte der Vergleich mit der Monitor Audio. Die kleinere, kaum minder hoch belastbare Wettbewerberin tönte zwar weniger bassgewaltig, dafür aber klarer und kultivierter.

Der zugehörige Center: Jamo S 60 Cen

image.jpg
© Archiv

In der Betriebsart "Phantom"  (im Speakermanagement des Receivers anzuwählen) weist der Multichannel-Decoder das Centersignal zu gleichen Teilen den Frontlautsprechern zu. Die elektrische Umleitung funktioniert vor allem bei neueren Receivern prachtvoll. Sie klingt minimal weniger dynamisch und raumgenau als ein perfekt angepasster realer Center. Wenn selbiger jedoch zu sehr abweicht oder klangverschlechternd in einer Möbelnische steckt, dann ist der elektrisch erzeugte dem körperlichen Center vielfach überlegen.

image.jpg
© Archiv

Der nur im Set mit Rear- und Frontlautsprechern (1400 Euro) erhältliche S 60 Cen von Jamo hat gegen die fulminant aufspielende Säule nur wenig Chancen. Die mit Ausnahme des Hochtöners mit anderen Schallwand- und Chassisformaten operierende Standbox klingt um Welten satter und machtvoller als der vergleichsweise kleingeistige Center, obwohl der nur 40 Zentimeter breite Riegel mit 105 Dezibel für seine Größe eigentlich recht pegelfest ist.

Jamo S 608

Jamo S 608
Hersteller Jamo
Preis 1000.00 €
Wertung 50.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

image.jpg

Testbericht

Jamo C-605

Für 700 Euro findet sich bei Jamo die C-605, die auch mit widrigen Umgebungen bestens klarkommt.&nbsp;&nbsp;

Lautsprecher Jamo C 807

Testbericht

Lautsprecher Jamo C 807

Das hohe Gewicht und die stämmige Form der Jamo C 807 (1800 Euro)&nbsp; sind Indizien für einen hohen Materialeinsatz. Das Klanggefüge wirkt stimmig…

image.jpg

Testbericht

Jamo R 907

Mit der Reference-Linie will auch der Traditionshersteller Jamo wieder im High-End-Bereich durchstarten. Die brandneue R 907 ist ein klassischer Dipol…

Lautsprecher Jamo C 605

Testbericht

Lautsprecher Jamo C 605

Für den sehr günstigen Preis von 700 Euro das Paar, bekommt man mit der Jamo C 605 betont hochwertige Lautsprecher, die mit neutralem und aufgeräumtem…

Standlautsprecher, Dipolstrahler Jamo R907

Testbericht

Dipolstrahler Jamo R907

Im Bass konnte die Jamo R 907 (8000 Euro das Paar) die Wettbewerber mit ihrem druckvollen und lebensechten Charakter regelrecht deklassieren.