Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

Messtechnik

Kommt Wand, kommt Bass.

Der bei wand- oder tischnaher Aufstellung leider unvermeidlichen Bass- und Grundtonüberhöhung begegnen Studiomonitore mit zuschaltbaren Filtern, sogenannten Ortsanpassungen, die den Schalldruck in den betroffenen Bereichen absenken. Die Wirkung ähnelt der von Klangreglern, die hier jedoch exakt auf das Übertragungsverhalten der Box abgestimmt sind. Für besonders stark bedämpfte Räume bieten alle Teilnehmer außer Quad zusätzliche Hochtonfilter. Bei Dynaudio sind sogar die Mitten variabel. Die Bassfilter sind außer bei JBL und Quad wenigstens dreistufig und damit auch einer extrem bass-fördernden Eckaufstellung gewachsen. Die umfangreichsten Einstelloptionen finden Tüftler bei ADAM und Genelec.

Schaubild:

Am Beispiel der Genelec wird hier ein Teil der Filterfunktionen sichtbar. Die Option "Bass Tilt" beeinflusst den Schalldruck je nach Schalterposition bis weit in den Mitteltonbereich.

© Archiv

Mehr zum Thema

Übersicht

Vom Einsteiger-Handy bis zum Flaggschiff: Unsere Übersicht zeigt alle Samsung Galaxy Smartphone-Modelle, die connect im Test geprüft hat.
Übersicht

Von 2007 bis 2020, von SE bis Pro Max: Unsere Übersicht listet jeden connect iPhone-Test bis zum aktuellen iPhone 12 in chronologischer Reihenfolge.
Receiver

Der schlichte, aber kraftvolle Receiver Cambridge AXR100D muss sich in unserem Testlabor beweisen. Dabei kommt er ganz schön ins Schwitzen.
Smartphone

82,4%
5G-Mobilfunk etabliert sich. Sony liegt da mit dem Xperia 5 II voll im Trend. Ob die Neuauflage des…
Streaming-Box für Kinder

Mit der Tigerbox Touch können Kinder Musik oder Hörspiele einfach und werbefrei streamen. Wir haben uns die Toniebox-Alternative genauer angesehen.