Full-HD und 900 ANSI Lumen

Nebula Cosmos im Test: Einstiegs-Beamer von Anker überzeugt

Mit dem Nebula Cosmos legt Anker seinen ersten Beamer für den Heimkinomarkt vor. Im Test konnte der Full-HD-Projektor mit gutem Bild und sattem Ton gefallen.

© Anker

Unkomplizierter Kinospaß zu Hause: Der kompakte Nebula Cosmos wirft ein gutes Bild mit bis zu 120 Zoll an die Wand.

Unter seiner Sub-Marke Nebula hat Anker bereits mehrere mobile Beamer im Programm. Mit dem Nebula Cosmos legen die Chinesen nun ihren ersten Projektor fürs anspruchsvollere Heimkino vor. Vertrieben wird er wie üblich über Amazon mit einer UVP von 699,99 Euro. Wir haben ihn getestet.

Hier zunächst die technischen Eckdaten des Nebula Cosmos:

  • 1080p Full-HD-Auflösung (1920 x 1080; 16:9)
  • 900 ANSI Lumen Helligkeit
  • HDR 10
  • Android TV 9.0
  • 8 GB interner Speicher
  • zwei integrierte 10-Watt-Lautsprecher mit Dolby Digital Plus und 360°-Sound
  • 2 x HDMI, 2 x USB-A, Bluetooth, Wi-Fi, Chromecast
  • Sprachbedienung via Google Assist

Schick und handlich

Das klingt schon mal vielversprechend. Auch optisch macht der mit 29 x 19,8 x 9,2 Zentimetern und 2 Kilogramm Gewicht immer noch recht handliche Beamer eine gute Figur: Sein ovales Design und das silberne Kunststoffgehäuse mit Aluminiumanteilen können sich sehen lassen. Unten ist ein Stativgewinde verbaut, sodass man den Beamer einfach auf ein solches schrauben kann.

Die Fernbedienung ist stabil und fasst sich sehr gut an, zwei Batterien für ihren Betrieb liegen bei. Hat man den Cosmos aus der schick gemachten Verpackung gehoben, kann es gleich losgehen. Das zweiteilige Stromkabel mit großem Adapter ist lang genug, um auch etwas entferntere Steckdosen zu erreichen.

Trapezkorrektur und Auto-Fokus

Einschalten lässt sich der Beamer per Fernbedienung oder direkt am Gerät. Dank automatischer Trapezkorrektur wird das Bild selbst bei schrägem Winkel ohne große seitliche Verzerrungen in bis zu 120 Zoll an die Wand geworfen. Sehr praktisch: Über das Menü lässt sich die Bildgröße per Zoom anpassen, man muss also nicht die Entfernung des Beamers zur Wand ändern, um eine Fläche optimal zu nutzen.

Gutes, farbstarkes Bild

Die Bildqualität überzeugt: In dunklen Räumen leuchten Farben kräftig und intensiv, auch auf großer Fläche gibt es keine Einbußen. So macht Heimkino Spaß. Dank HDR-10-Unterstützung (High Dynamic Range) werden Farben und Schwarztöne intensiver dargestellt, das Bild erscheint insgesamt dynamischer. Die Schärfe regelt der Cosmos automatisch, manchmal muss man per Taste auf der Fernbedienung eine erneute Fokussierung anstoßen, was aber unproblematisch und schnell erledigt ist.

Dank 900 ANSI Lumen kann man auch im Halbdunklen noch viel erkennen, wobei die Farbkraft hier natürlich abnimmt. Nachrichten oder Ähnliches lassen sich so gut ansehen, für einen Film empfiehlt es sich aber, die Rollos zu schließen.

Starker Sound: Zwei 10-Watt-Speaker

Weniger schön: Der Lüfter lief im Testbetrieb durchgängig und recht laut. Sobald man ein Programm auswählt, machen die beiden 10-Watt-Lautsprecher das Geföhne aber vergessen. Mit satten Bässen und klaren Höhen vertont der Nebula Cosmos das Geschehen in erfreulich guter Qualität. Dank des Rundum-Sounds mit Dolby Digital Plus hat man auch bei seitlich stehendem Beamer nicht das Gefühl, dass Bild und Ton räumlich auseinander triften. Wem das nicht reicht: Über einen optischen Anschluss lässt sich eigenes Audio-Equipment andocken.

© Anker

Schickes Design: Der Nebula Comos kann sich sehen lassen.

Android TV 9: Mit Prime Video, via Nebula-App auch Netflix

Als Betriebssystem setzt Anker auf Android TV 9. Das reagiert zügig und bietet viele gängige Apps, darunter Amazons Prime Video, DAZN, viele Mediatheken der TV-Sender und natürlich Youtube. Netflix ließ sich anfangs nicht installieren, nach einem Update der Nebula-App klappt es nun über diese. Sehr gut! Sky Ticket ließ sich ohne Probleme vom iPhone und von einem Google Pixel 3 per Bildschirm-Snyc auf den Cosmos schicken.

Zum Anschluss von Notebooks, Spielkonsolen, DVD- und Blu-ray-Playern etc. stehen 2 USB- sowie 2 HDMI-Buchsen zur Verfügung.

© WMP

Fazit: Unkompliziertes Heimkino

Wer zuhause Filme auf großer Fläche in guter Qualität genießen möchte ohne ein Vermögen zu investieren, der findet im Nebula Cosmos eine attraktive Lösung. Der schicke Beamer ist handlich genug, sodass er sich zum Heimkinoabend unkompliziert aufstellen lässt und dank der beiden integrierten 10-Watt-Lautsprecher auch gleich für guten Ton sorgt.

Mehr zum Thema

Bis 12.1. zum Einführungspreis

Die Anker-Marke Eufy weitet ihr Sortiment beständig aus. Neu im Angebot: ein kabelloser Handstaubsauger namens HomeVac H11. Wir haben den Sauger…
Fußball und Filme auf 100 Zoll

Der mobile Beamer Nebula Capsule Max von Anker verspricht Kinofeeling und Fußballvergnügen auf beliebigen weißen Wänden. Wir haben das Gerät…
Nur 30 Euro: Powerbank mit Drahtlos-Ladefläche

Anker hat eine neue Powerbank im Sortiment. Sie bietet mit 10.000 mAh nicht nur üppige Reserven, sondern lädt geeignete Geräte auch kabellos auf.
Preis-Leistungs-Tipp Staubsauger

Anker bringt seinen ersten kabellosen Handstaubsauger an den Start. Wir haben den Eufy HomeVac S11 getestet – und sind von seiner Leistung überzeugt.
Nur am 21.9.: Bis zu 40 Prozent Rabatt

Powerbanks, Netzstecker, Ladekabel und mehr: Heute senkt Qualitätshersteller Anker die Preise für Ladezubehör. Wir zeigen die Angebote im Überblick.