Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

NF-Kabel Goldkabel Intermezzo Master Edition

Das Goldkabel Intermezzo Master Edition (300 Euro pro Stereopaar) ist für High-Ender gebaut.

Inhalt
  1. NF-Kabel Goldkabel Intermezzo Master Edition
  2. Datenblatt

© Archiv

An analytischen Anlagen bassstark und präzise; hier für Top-Noten gut. Passt nicht zu jeder Kombi und sollte unbedingt vorm Kauf angehört werden.

Nimmt man das Intermezzo in die Hand, wird schnell klar: Diese Strippe ist für High-Ender gebaut. Das dreifach geschirmte Kabel ist von einem Kunstgewebe umhüllt und besitzt äußerst massive Stecker. Die können das Kabel in vielen Anlagen aber aus dem Rennen werfen: Liegen die Cinch-Buchsen am Gerät zu nah beieinander, hat man Probleme, die Schraubstecker ordentlich anzubringen.

Im Klangtest zeigte das Goldkabel zwei Gesichter: An der Linto/Bryston-Anlage spielte es vorbildlich druckvoll und präzise. Doch insbesondere an der Röhrenanlage kam der Bass im Vergleich etwas zu fett und unpräzise, die Höhen verloren minimal an Glanz. Diesen unter Umständen exzellenten Verbinder sollte man vor dem Kauf daher unbedingt an der eigenen Anlage prüfen.

Goldkabel Intermezzo Master Edition

Goldkabel Intermezzo Master Edition
Hersteller Goldkabel
Preis 300.00 €
Testverfahren 1.0

Mehr zum Thema

Testbericht

Von seinem Bruder konnte sich das Atlas Cables Hyper (170 Euro, 2 x 1 m) dank deutlicher Steigerung der Detailwiedergabe absetzen.
Testbericht

Musikalisch erschien das NF-Kabel Furutech Alpha Line 1 (110 Euro, 2 x 1 m) leicht zurückhaltend.
Testbericht

Das G&BL Rhodium Twin (200 Euro, 2 x 1 m) beeindruckte mit hochwertigen Steckern, die eine harte Rhodium-Kontaktfläche aufweisen.
Testbericht

Das in-akustik Reference NF 202 (150 Euro, 2 x 1 m) setzte sich klanglich vom in-akustik Reference NF 102 ab.
Testbericht

Das Wire World Oasis 6 NF (110 Euro, 2 x 1 m) gefiel den Testern schon mit den ersten Tönen, denn es malte sehr natürliche Klangfarben.