Testbericht

Samsung SGH-U600

Samsung legt ein echtes Designerstück vor, welches auch in unserem Test überzeugen konnte.

Inhalt
  1. Samsung SGH-U600
  2. Datenblatt

© Archiv

Samsung SGH-U600

Pro

  • Verarbeitungsqualität top
  • perfekt ausgeleuchtete Tastatur
  • vier Sensortasten
  • kinderleichte Bedienung
  • helles, kontraststarkes Display
  • Datenturbo EDGE fürs GSM-Netz usw.
  • klar verständliche Akustik

Contra

  • Standby-Zeit mit maximal zehn Tagen
  • schwache Performance
  • Sende- /Empfangsqualität nur durchschhnittlich

Fazit

Connect-Urteil: 379 von 500 Punkte, befriedigend
0,0%

© Archiv

Berührungsempfindlich: Die vier Sensortasten auf der Front lassen sich einfach und sicher bedienen.

Ausgesprochen schick präsentiert sich das SGH-U600: Der 419 Euro teure Slider kommt in einem edlen Blauton daher und zieht mit seinem eleganten und an der dicksten Stelle 13 Millimeter flachen Gehäuse die Blicke auf sich. Wie bei Samsung-Handys üblich, ist auch die Verarbeitungsqualität top, selbst wenn der Slider hier etwas Spiel hat. Dafür bietet das Samsung eine nicht nur perfekt ausgeleuchtete Tastatur mit sauber definierten Druckpunkten, sondern als Highlight vier berührungsempfindliche Sensortasten auf der Gerätefront, die sich sehr komfortabel bedienen lassen. So ist das schnelle Zappen durch die Ebenen kein Problem, zumal sich das U600 dank der durchdachten Menülogik fast kinderleicht bedienen lässt, woran auch das helle und kontraststarke Display seinen Anteil hat.

Kamera mit Visitenkarten-Modus

In puncto Ausstattung kann das Quadband-Modell mit dem Datenturbo EDGE fürs GSM-Netz punkten. Auch der Kurzstreckenfunk Bluetooth samt  Stereo-Audio-Profil für den kabellosen Musikgenuss per Bluetooth-Headset steht parat. Zahlreiche Goodies wie verschiedene Rechner, umfangreiche Kalenderfunktionen, ein E-Mail-Client und ein HTML-Browser sind ebenfalls an Bord.

© Archiv

Ganz nach Gusto: Das Hauptmenü mit seinen zwölf Einträgen bietet neben der gewohnten Raster- auch eine Listenansicht.

Arbeitswütige freuen sich über das Programm "Picsel Viewer", mit dem man unterwegs Office-Dokumente studieren kann. Der knapp 1000 Einträge fassende Adressspeicher ist ebenfalls businesstauglich - und lässt sich sogar per Kamera befüllen. Das 3,2-Megapixel-Modell verfügt nämlich über einen Visitenkartenmodus, der die fotografierten Daten direkt ins Adressbuch kopiert. Das sollte Schule machen! Zu guter Letzt sorgen Spiele, der MP3-Player und ein UKW-Radio für Unterhaltung.

Ein gemischtes Bild hinterließ das Samsung im Labor: So geht die Gesprächszeit von bis zu fünf Stunden im E-Netz absolut in Ordnung, die Standby-Zeit mit maximal zehn Tagen und die schwache Performance beim Betrieb mit eingeschaltetem Display lösen jedoch keine Jubelstürme aus. Auch die Sende- und Empfangsqualität ist nur durchschnittlich. Dafür überzeugt die klar verständliche Akustik beim Telefonieren.

Samsung SGH-U600

Samsung SGH-U600
Hersteller Samsung
Preis 349.00 €
Wertung 379.0 Punkte
Testverfahren 0.9

Mehr zum Thema

Testbericht

71,6%
Samsung hat das Musik-Handy neu erfunden - mit Schwenk-Display und extra schmalem Gehäuse. Der Klang ist gut, der…
Testbericht

0,0%
Mit seinem puristischen Outfit spricht das SGH-B100 die Liebhaber der einfachen Linie an.
Testbericht

80,8%
Samsung lässt einem die Wahl: Wer auf die 5-Megapixel-Kamera des SGH-G600 verzichten kann, der kann das deutlich…
Testbericht

<div>Sony Ericssons W902: Das Musikhandy im Bartype-Stil wirkt zwar etwas rustikal, überzeugt aber mit tollem Sound, praller Ausstattung und guten…
Samsung-Zubehör

Fürs Galaxy S3 bietet Samsung jetzt einen 3000-mAh-Akku und für die NFC-Sticker TecTiles die passende TecTiles-App.