Gadgets für den Garten

Rasenmähroboter im Vergleichstest

25.7.2014 von Markus Wölfel

Roboter, die bei lästiger Gartenarbeit helfen, sind eine praktische Erfindung. Wir zeigen im Vergleichstest, welcher Mähroboter am besten abschneidet.

ca. 3:50 Min
Vergleich
VG Wort Pixel
Installation Mähroboter
Der Installateur stellt Mähfläche, Schnitthöhe sowie Startpunkte ein.
© Firma Endress aus Esslingen für Vikings iMow

Lesen Sie zunächst die Kurztests der einzelnen Mähroboter und vergleichen Sie anschließend alle Einzelheiten in der Tabelle am Ende des Beitrags. Allgemeine Tipps zum Thema finden Sie in unserem Ratgeber "Rasenmähen mit dem Roboter".

AL-KO Robolinho 3000

al-ko robolinho 3000
al-ko robolinho 3000
© al-ko

Der AL-KO geht im Standardbetrieb extrem leise zu Werke. Lediglich in hohem Gras oder beim Einfahren in Bodenunebenheiten hört man das Mähwerk deutlich. Gerade Löcher und Gefälle können den ansonsten recht steigfähigen Roboter zu einer Notabschaltung veranlassen, da seine niedrige Stoßstange vorn schnell anstößt.

Immerhin bewältigt der AL-KO auch etliche Hindernisse, indem er sie einfach umfährt. Die intelligente Elektronik sorgt dann dafür, dass er einen - etwa einen Meter großen Bogen - dreht.

Obwohl der Robolinho sogar für 1200 Quadratmeter ausgelegt sein soll, liegen lediglich 150 Meter Begrenzungskabel mit im Karton. Bei verwinkelten Gärten sind die schnell aufgebraucht. Zwar wird er grundsätzlich vom Fachhändler installiert, der Kunde muss ein zusätzliches Kabel aber auch extra bezahlen.

BOSCH Indego 1300

Bosch Indego 1300
Bosch Indego 1300
© Bosch

Die herausragende Eigenschaft des Indego ist seine strukurierte Arbeitsweise. Er fährt als einziger Roboter im Test den Rasen in parallelen Bahnen ab. Das ist zwar effektiv, geht aber zulasten der Flexibilität.

Engstellen dürfen etwa nicht schmaler als 1,7 Meter sein, da sonst die in der Anleitung beschriebenen Mindestabstände nicht eingehalten werden können. Große, zusammenhängende Rasenflächen arbeitet er hingegen zuverlässig ab.

Die Erstinstallation ist schnell erledigt: Der Indego fährt die Schleife ab und speichert die Rasenkarte. Das Anlegen eines Mähplans über die Tasten am Gerät ist allerdings recht umständlich.

Bildergalerie

al-ko

Gartengadget

Mähroboter

Die Wahl des richtigen Gadgets für die eigene Wiese fällt schwer. Wir haben Mähroboter verschiedener Hersteller getestet.

GARDENA R7OLI

Gardena R70LI
Gardena R70LI
© Gardena

Für die Gardena-Drohne muss neben der Induktionsschleife an den Außengrenzen ein zusätzliches Kabel quer durch den Garten zur Ladestation verlegt werden. Das ist bei der Installation zwar etwas lästig, erleichtert dem Mäher aber, im laufenden Betrieb die Ladestation schneller zu finden.

Die intelligente Elektronik sorgt dafür, das sich neben dem Suchkabel keine Spuren bilden, indem sie den Fahrkorridor bei jedem Anfahren um ein paar Zentimeter verschiebt. Lediglich vor der Ladestation bilden sich ein paar Spuren, da der kleine Mäher immer rückwärts einparkt und dazu wenden muss.

Bei Bergabfahrten bekommt er schnell Übergewicht und kippt auf die vordere Gehäusekante. Folge: Notstopp. Insgesamt arbeitet der Gardena aber sehr zuverlässig.

VIKING IMOW MI 632

Viking IMOW 632
Viking IMOW 632
© Viking

Der iMow ist als teuerster Mäher im Test für besonders große Rasenflächen ausgelegt. Dafür besitzt er ein relativ breites Mähwerk und einen kräftigen Akku.

Sogar eine Funktion zur Ortung der defekten Induktionsschleife wurde implantiert. Der gut verarbeitete Riese besticht aber auch durch eine sehr einfache Bedienung.

In der herausnehmbaren Steuerkonsole gibt der Gartenbesitzer flugs Befehle ein, etwa wenn der Arbeitstakt erhöht oder einige Stellen manuell übermäht werden sollen. Im Test reichte beispielsweise der vom Roboter selbst errechnete Mähplan für eine 1600-m²-Wiese mit viel schnell wachsendem Spitzwegerich und Löwenzahn nicht aus und musste manuell verlängert werden.

WOLF-GARTEN Robo Scooter 600

Wolf Robo Scooter 600
Wolf Robo Scooter 600
© Wolf

Der Listenpreis des Robo Scooter liegt zwar bei 1700 Euro, er wurde aber schon für 1200 Euro im Baumarkt gesichtet. Im großen Karton liegt neben dem Roboter und seiner Ladestation auch ein informatives Netzteil, das an die Wand geschraubt werden muss. Auf ihm zeigt der Mäher seinen Status an.

Das vor der Installation wichtige Einlesen der mäßig verständlichen Bedienungsanleitung offenbart eine seiner größten Schwächen: Statt eines grafischen Displays wie bei der Konkurrenz haben die Entwickler nur leuchtende Piktogramme und ein vierstelliges LED-Segment verbaut. Darüber kommuniziert der Gartenfan mit dem Roboter, gibt Programmiercodes ein oder liest Fehlermeldungen ab. Ohne Handbuch kommt der Anwender also auch später nicht aus.

Das Mähwerk geht sehr robust zu Werke, was gerade zu Beginn der Mähsession Vorteile bringt. Auch in der Disziplin Randmähen hat der Wolf-Garten die Nase vorn.

Was die Sicherheit betrifft, gab es allerdings Abzüge: Sein Stoß- und Neigungssensor sind zu grob ausgelegt. So fuhr er sogar große Kunststoff-Blumentöpfe einfach um.

Alle arbeiten gut, aber...

Der Test hat gezeigt, dass es weniger darum geht, unter den Kandidaten den passenden Roboter für seinen Garten auszuwählen. Auf perfektem Terrain erledigen alle einen guten Job.

Viel wichtiger ist es, den Garten robotertauglich zu machen und ihn auch danach stets frei zu halten. Verwinkelte Rasenflächen mit schmalen Stichwegen, Löchern, dicken Baumwurzeln oder gar herumliegendes Spielzeug machen allen Robotern - mal mehr, mal weniger - zu schaffen. Wer dies berücksichtigt, hat viel Freude am Rasenknecht.

Download: Übersicht

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Gadgets

Vergleichstest

Fitnessarmbänder und Tracker im Vergleich

Sind Fitnessarmbänder und Tracker mehr als nur Lifestyle-Spielzeug der digitalen Gesellschaft? Wir haben zwölf aktuelle Gadgets unter die Lupe…

Pool-Gadgets

Outdoor-Technik für den Sommer

Die besten Gadgets für den Swimmingpool

Mit der richtigen Technik macht das Entspannen am Pool gleich noch mehr Spaß. Wir stellen eine Auswahl pfiffiger Gadgets vor, denen Wasser und Sonne…

Wer dem stressigen Rasenmähen entgehen will, kann sich durch smarte Roboter entlasten. Wir zeigen Ihnen, wie gut solche Gadgets wirklich sind.

Smarte Gadgets für den Garten

Rasenmähen mit dem Roboter

Wer dem stressigen Rasenmähen entgehen will, kann sich durch smarte Roboter entlasten. Wir zeigen Ihnen, wie gut solche Gadgets wirklich sind.

Externer Akku

Kaufberatung Zusatzakkus

Akkupacks: Darauf müssen Sie beim Kauf achten

Mit einem Zusatzakku halten Smartphones und Tablets auch lange Reisen durch. Worauf Sie bei der Anschaffung eines Akkupacks achten sollten.

AV-TEST Logo

Unverschlüsselte Daten

Fitnesstracker als Sicherheitsrisiko?

Was passiert mit all den Daten, die von Fitness-Trackern erfasst werden? Welche Rolle spielt der Datenschutz? Eine aktuelle Untersuchung weckt…