Menü
Übersicht: LTE-Frequenzen

iPhone 5 und der LTE-Dschungel

Das Apple iPhone 5 bei der Telekom als Tarifbundle
Das Apple iPhone 5 bei der Telekom als Tarifbundle
Anzeige
Warum das iPhone 5 superschnelles Internet per LTE kann und doch nicht kann? Zum Beispiel weil LTE weltweit auf 44 Frequenzbändern eingesetzt wird. Wir zeigen, wo welche LTE-Frequenzen existieren.

Die LTE-Verwirrung hat ja schon fast Geschichte: Den Anfang machte im Frühjahr Apples iPad 3. Das Gerät kann zwar LTE (auch 4G genannt) – aber nicht in Deutschland. Apple hatte sich entschieden, die Funktechnik so auszulegen, dass sie im LTE-Modus nur in den USA und Kanada relevante Frequenzen unterstützt: 2100 MHz und 700 MHz.

Beim iPhone 5 hat sich dies nur geringfügig verbessert: Die für Deutschland vorgesehene iPhone-5-Variante A1429 unterstützt drei LTE-Frequenzbänder: 2100 MHz, 1800 MHz und 850 MHz. Davon ist in Deutschland nur eines relevant – die Deutsche Telekom nutzt die 1800-MHz-Frequenz zum LTE-Ausbau in Städten.

Interessenten auf dem Land (wo bei uns vor allem mit 800 MHz gefunkt wird) gehen beim iPhone 5 in Sachen LTE leer aus – ebenso Kunden von Vodafone und O2.

Ratgeber: LTE-Technik und Ausbau

Frequenz-Chaos: 44 Bänder weltweit

Zur Ehrenrettung Apples lässt sich anführen, dass die weltweite Frequenz-Landschaft beim 4G-Netz ziemlich unübersichtlich ist. Nicht weniger als 44 Frequenzbänder wurden für den LTE-Betrieb in unterschiedlichen Ländern festgelegt. Wie sie exakt definiert sind, finden Interessierte in der Tabelle ganz am Ende des Artikels.

Test: Apple iPhone 5 im Test

Die Vielzahl erklärt sich dadurch, dass in verschiedenen Ländern unterschiedliche Frequenzbereiche zur Verfügung standen. Für Roaming spielt dies übrigens keine Rolle – denn das gibt es bei LTE bislang noch gar nicht.

Land Frequenzbänder Anbieter (Netzstart) Anmerkungen
Deutschland 20 (800 MHz) und 7 (2600 MHz) T-Mobile (04/2011), Vodafone (11/2010), O2 (07/2011) Telekom in Städten auch Band 3 (1800 MHz)
Österreich 7 (2600 MHz) A1 (10/2010), T-Mobile (07/2011), 3 (11/2011) Auktion für Band 20 (800 MHz) für 2013 geplant
Schweiz 7 (2600 MHz) Swisscom (Pilotprojekte seit 11/2011); Orange und Sunrise geplant ab 2013
Dänemark 7 (2600 MHz) Telia Sonera (12/2010), TDC (10/2011) Telia Sonera auch Band 3 (1800 MHz)
Schweden 7 (2600 MHz) Telia Sonera (12/2009), Telenor/Tele2/Net4Mobility (11/2010) Telia Sonera auch Band 3 (1800 MHz) und Band 20 (800 MHz)
Finnland 7 (2600 MHz) und 3 (1800 MHz) Elisa (12/2010), Telia Sonera (11/2010), DNA (01/2022)
Norwegen 7 (2600 MHz) Telia Sonera/Netcom (12/2009)
Belgien 3 (1800 MHz) Proximus (06/2011)
Spanien 20 (800 MHz) und 7 (2600 MHz) Telefónica, Vodafone und Orange (geplant ab Ende 2012) 800-MHz-Netze vorauss. erst ab 2015
Italien 20 (800 MHz) und 3 (1800 MHz) und 7 (2600 MHz) 3 Italia, Vodafone, Telecom Italia (geplant ab Mitte 2013)
Portugal 20 (800 MHz) und 8 (900 MHz) und 3 (1800 MHz) und 7 (2600 MHz) Vodafone (06/2012) auf Band 7 (2600 MHz); Portugal Telecom (06/2012), Optimus (07/2012) 800-MHz-Netze vorauss. erst ab 2015
Niederlande 7 (2600 MHz) KPN Mobile (01/2012), Vodafone/Lindertel (11/2011), T-Mobile Netherlands Auktionen für Band 20 (800 MHz), Band 8 (900 MHz) und Band 3 (1800 MHz) geplant für Ende 2012
UK 3 (1800 MHz) EE – Everything Everywhere (ab Herbst 2012) Auktionen für Band 20 (800 MHz) und Band 7 (2600 MHz) geplant für Ende 2012
Ungarn 3 (1800 MHz) T-Mobile (01/2012), O2/Telefónica (06/2012), Telenor (07/2012) Auktionen für Band 20 (800 MHz), Band 8 (900 MHz) und Band 7 (2600 MHz) geplant für Ende 2012
Tschechien 3 (1800 MHz) O2/Telefónica (06/2012)
Polen 3 (1800 MHz) CenterNet/Mobyland (09/2010) plus Aero2 auf Band 38 (2600 MHz)
Estland 7 (2600 MHz) und 3 (1800 MHz) EMT (12/2010)
Lettland 3 (1800 MHz) Telia Sonera/Latvian Mobile Telephone LMT (07/2011)
Litauen 7 (2600 MHz) Telia Sonera/Omnitel (05/2011)
Russland 7 (2600 MHz) Yota (12/2011), Megafon (05/2012) Megafon auch Band 38 (2600 MHz), MTS nur Band 38 (2600 MHz, seit 09/2012)
USA 4 (2100 MHz) Metro PCS (12/2010), AT&T (11/2011), Cricket Wireless (12/2011) Metro PCS auch Band 2 (1900 MHz), AT&T auch Band 17 (700 MHz); Verizon Band 13 (700 MHz); Sprint Nextel Band 25 (1900 MHz)
Kanada 7 (2600 MHz) und 17 (700 MHz) Rogers Wireless (07/2011), Telus (02/2012), Bell (11/2011)
Brasilien 7 (2600 MHz) Bell (11/2011), Sky Brazil (12/2011), Vivo (07/2012), Claro Americas (07/2012)
Australien 3 (1800 MHz) Telstra (08/2011), Optus/Virgin (04/2012)
Japan 1 (2100 MHz) NTT Docomo (12/2010), KDDI und Softbank geplant ab Ende 2012 Emobile Band 3 (1800 MHz); KDDI auch Band 11 (1400 MHz); Softbank auch Band 8 (900 MHz)
Südkorea 5 (850 MHz) und 3 (1800 MHz) SK Telecom (07/2011), LG UPlus (07/2011) KT Corporation nur Band 3 (1800 MHz)
Hong Kong 7 (2600 MHz) CSL (11/2010), China Mobile (04/2012), 3 HK (05/2012), PCCW (05/2012) CSL und 3 HK auch Band 3 (1800 MHz), SmarTone nur Band 3 (1800 MHz), China Mobile und 3 HK auch Band 40 (2300 MHz)
Singapur 7 (2600 MHz) und 3 (1800 MHz) SingTel (12/2011), M1 (09/2012) StarHub nur Band 3 (1800 MHz)
ganze Tabelle anzeigen

(Anmerkung zur Tabelle: Weitere Frequenz-Auktionen geplant für Ende 2012/Anfang 2013: Griechenland Band 3 und 8; Irland Band 3, 7, 8, und 20; Ägypten Band 3 und 4; Südafrika Band 7 und 20; Indien Band 3, 8 und 40; Türkei (Auktion in 2015) Band 7 und 20)

Allerdings zeigt ein Blick in die Tabelle „LTE international“ oben, dass für die meisten Regionen doch nur einige wenige Bänder relevant sind. Mit seiner Entscheidung beim iPhone 5 wollte Apple wohl möglichst viele Fliegen mit einer Klappe schlagen: Das GSM-Modell soll neben Europa auch Australien und Asien bedienen.

Nokia: Mit fünf Bändern um die Welt

Dass sich das Problem besser lösen lässt, beweist Nokia mit „Pentaband-LTE“ im neuen Lumia 920. Es unterstützt fünf LTE-Bänder und somit die meisten Länder Mitteleuropas. Soviel hätten europäische Kunden Apple auch wert sein können – zumal Apple mit dem für die USA und Japan ausgelegten CDMA-Modell beweist, dass das iPhone 5 fünf verschiedene LTE-Frequenzen unterstützen kann.

Frequenzband Frequenzen Uplink Frequenzen Downlink Duplex-Modus Kanal-Bandbreiten Nutzung, typische Standards
1 1920 - 1980 MHz 2110 - 2170 MHz FDD 5, 10, 15, 20 MHz IMT 2100 (LTE oder UMTS)
2 1850 - 1910 MHz 1930 - 1990 MHz FDD 1.4, 3, 5, 10, 15, 20 MHz PCS 1900
3 1710 - 1785 MHz 1805 -1880 MHz FDD 1.4, 3, 5, 10, 15, 20 MHz DCS 1800
4 1710 - 1755 MHz 2110 - 2155 MHz FDD 1.4, 3, 5, 10, 15, 20 MHz AWS 1,7/2,1 GHz
5 824 - 849 MHz 869 - 894 MHz FDD 1.4, 3, 5, 10 MHz LTE 850
6 830 - 840 MHz 875 - 885 MHz FDD 5, 10 MHz UMTS 800
7 2500 - 2570 MHz 2620 - 2690 MHz FDD 5, 10, 15, 20 MHz IMT-E
8 880 - 915 MHz 925 - 960 MHz FDD 1.4, 3, 5, 10 MHz GSM, UMTS 900, EGSM 900
9 1749.9 - 1784.9 MHz 1844.9 - 1879.9 MHz FDD 5, 10, 15, 20 MHz UMTS 1700
10 1710 - 1770 MHz 2110 - 2170 MHz FDD 5, 10, 15, 20 MHz IMT 2000 (LTE oder UMTS)
11 1427.9 - 1452.9 MHz 1475.9 - 1500.9 MHz FDD 5, 10 MHz PDC
12 698 - 716 MHz 728 - 746 MHz FDD 1.4, 3, 5, 10 MHz 700-MHz-Band (SMH) A+B+C
13 777 - 787 MHz 746 - 756 MHz FDD 5, 10 MHz 700 MHz (SMH) upper band
14 788 - 798 MHz 758 - 768 MHz FDD 5, 10 MHz Öffentliche Notrufdienste
15 1900 - 1920 MHz 2600 - 2620 MHz FDD 5, 10 MHz 2,6/1,9 GHz
16 2010 - 2025 MHz 2585 - 2600 MHz FDD 5, 10, 15 MHz 2,6/2,0 GHz
17 704 - 716 MHz 734 - 746 MHz FDD 5, 10 MHz 700-MHz (SMH) lower band
18 815 - 830 MHz 860 - 875 MHz FDD 5, 10, 15 MHz Japan 800 MHz lower band
19 830 - 845 MHz 875 - 890 MHz FDD 5, 10, 15 MHz Japan 800 MHz upper band
20 832 - 862 MHz 791 - 821 MHz FDD 5, 10, 15, 20 MHz LTE 800
21 1447.9 - 1462.9 MHz 1495.5 - 1510.9 MHz FDD 5, 10, 15 MHz PDC
22 3410 - 3500 MHz 3510 - 3600 MHz FDD 5, 10, 15, 20 MHz 3,5-GHz-Band
23 2000 - 2020 MHz 2180 - 2200 MHz FDD 1.4, 3, 5, 10 MHz S-Band
24 1625.5 - 1660.5 MHz 1525 - 1559 MHz FDD 5, 10 MHz L-Band
25 1850 - 1915 MHz 1930 - 1995 MHz FDD 1.4, 3, 5, 10, 15, 20 MHz PCS A-G
26 814 - 849 MHz 859 - 894 MHz FDD 1.4, 3, 5, 10, 15 MHz ESMR 800, IDEN
27 806 - 824 MHz 851 - 869 MHz FDD 1.4, 3, 5, 10, 15 MHz LTE 850 lower
28 703 - 748 MHz 758 - 803 MHz FDD 5, 10, 15, 20 MHz LTE 700
29-32 reserviert für künftige FDD-Spezifikationen
33 1900 - 1920 MHz TDD 5, 10, 15, 20 MHz TDD 2000
34 2010 - 2025 MHz TDD 5, 10, 15 MHz TDD 2000
35 1850 - 1910 MHz TDD 1.4, 3, 5, 10, 15, 20 MHz TDD 1900
36 1930 - 1990 MHz TDD 1.4, 3, 5, 10, 15, 20 MHz TDD 1900
37 1910 - 1930 MHz TDD 5, 10, 15, 20 MHz TDD PCS
38 2570 - 2620 MHz TDD 5, 10, 15, 20 MHz TDD 2600
39 1880 - 1920 MHz TDD 5, 10, 15, 20 MHz TDD China 1900
40 2300 - 2400 MHz TDD 5, 10, 15, 20 MHz TDD China 2300
41 2496 - 2690 MHz TDD 5, 10, 15, 20 MHz TDD 2500
42 3400 - 3600 MHz TDD 5, 10, 15, 20 MHz TDD 3400
43 3600 - 3800 MHz TDD 5, 10, 15, 20 MHz TDD 3600
44 703 - 803 MHz TDD 5, 10, 15, 20 MHz APAC 700
ganze Tabelle anzeigen

Anmerkungen zur Tabelle: FDD = Frequency Division Duplex (Frequenzduplex: Up- und Downlink laufen über verschiedene Frequenzen); TDD = Time Division Duplex (Zeitduplex: Up- und Downlinks finden in verschiedenen Zeitschlitzen statt)

 
comments powered by Disqus
Anzeige
x