Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

Elac BS 204.2

Die Elac löst das Versprechen "großer Bass aus kleinem Gehäuse" wirklich ein.

  1. Elac BS 204.2
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

Der Hochtöner der Elac BS 204.2 hört auf den Namen "Jet" und besitzt eine mehrfach gefaltete Membran. Das Wirkprinzip entspricht dem Air-Motion-Transformer von Oskar Heil: Leiterbahnen auf der Folie sorgen dafür, dass sich die Lamellen ähnlich wie eine Ziehharmonika im Magnetfeld hin und her bewegen.

Tiefton-Manager

Ein 18 Zentimeter großer Tiefmitteltöner übernimmt in der BS 204.2 alle Frequenzen unterhalb von drei Kilohertz. Die Elac-Membran ist ein Sandwich; unter der hauchdünnen Aluminium-Front arbeitet ein Chassis aus besonders hartem Zellstoff. Die Frequenzweiche ist aufwändig bestückt und ermöglicht durch steile Abtrennung des JET geringe Klirrwerte - wie auch die Messungen der AUDIO TESTfactory belegen.

image.jpg

© H.Härle

Die aufwändige Frequenzweiche linearisiert den Frequenzgang, das gerundete Rohr ist erstaunlich tief abgestimmt.

Penibles Check-Up

Jedes Exemplar verlässt erst nach einer Messung das Werk. Eventuelle Abweichungen können so per Steckbrücke auf der Weiche korrigiert werden, was eine bessere Paargleichheit und Stereoabbildung ermöglicht. Elac-Entwickler Rolf Janke hatte bei der tonalen Abstimmung auch die Schallleistung im Blick: Im Präsenzbereich, wo die Box schon bündelt, gab er ihr ein wenig mehr Pegel mit, was den Schall im Raum insgesamt ausgewogener machen soll.

Im Hörtest

Die Elac löst das Versprechen "großer Bass aus kleinem Gehäuse" wirklich ein: Tief, sauber und vom Pegel her locker auf dem Niveau schmaler Standboxen hämmerte das Schlagzeug auf Alannis Morisettes "Unplugged" (Warner).

Das verleitet schnell zu unvernünftig hohen Lautstärken, unter der die makellose Sauberkeit der Höhenwiedergabe leidet.

Mit sanfteren Aufnahmen, etwa David Roth von der AUDIO Super Hörkurs CD 2 (Bose), ließ sich die Kleine dagegen voll ausreizen. Orchester wie die Staatskapelle Dresden auf ebenjener CD verwöhnten mit sauber aufgelöstem Streicherklang, nur bei Gesang wünschte man sich etwas mehr Ortungsschärfe und Einbindung in den dargestellten Raum.

Die Elac besitzt somit echte Allround-Qualitäten. Ihr Bass ist sauber und tief, sie mag fast jede Musikrichtung - und das bei minimalen Abmessungen.

Fazit

Wer nicht gleich die unterste Oktave oder konzerttaugliche Lautstärken erwartet, darf sich von der Elac BS 204.2 verblüffen lassen. Dem Leserforum gefiel die Elac am besten; wer sie gehört hat, kann das verstehen.

Elac BS 204.2

HerstellerElac
Preis1040.00 €
Wertung80.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr zum Thema

image.jpg
Testbericht

Die Detaillreiche: Elac BS 63
Elac BS 63
Testbericht

Bei der taufrischen BS 63 von Elac, für 460 Euro das Paar, sind die Oberflächen matter gehalten, was der Box eine dezente Erscheinung verleiht.
image.jpg
Testbericht

Oft verwenden auch alte HiFi-Hasen noch die Bezeichnung "Regalboxen" - doch die Edel-Kompakten von heute passen klanglich zumeist gar nicht zwischen…
Elac BS 184
Testbericht

Unglaublich, welche Kraft und Lebendigkeit die Elac BS 184 (800 Euro) bei "Synchronicity II" von The Police versprühte.
Elac AM 180
Testbericht

Boxenspezialist Elac stellt seiner legendären AM 150 die deutlich aufwendigere AM 180 zur Seite. stereoplay konnte die beiden Modelle bereits…
Alle Testberichte
Toyota C-HR
Navigation und Infotainment
Mit dem C-HR bringt Toyota ein cool designtes Crossover-Modell auf den Markt. Wir haben das Auto samt Navigations- und Infotainment-System getestet.
Dual CS-550
Plattenspieler
Mit dem CS 550 vertreibt der Traditionshersteller Dual einen soliden Plattenspieler. Wie er klingt, lesen Sie im Test.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.