Testbericht

RIM Blackberry Bold 9900

Auch heute noch hat der Ur-Bold mit seiner großen Tastatur viele Fans. Die werden die Reinkarnation in Form des Blackberry Bold 9900 lieben.

  1. RIM Blackberry Bold 9900
  2. Datenblatt
  3. Wertung
RIM Blackberry Bold 9900

© RIM

RIM Blackberry Bold 9900

Von der Verarbeitung her liegt der Bold 9900 für 570 Euro fast gleichauf mit dem iPhone 4 - und damit eine Klasse über dem Rest der Smartphone-Welt. Auch hier fasst ein massiver Metallrahmen das elf Millimeter flache Gehäuse ein. Vorne trägt es die fast zum Markenzeichen erhobene Qwertz-Tastatur zur Schau, die in der großen und seidenmatt glänzenden, hinterleuchteten Bold-Ausführung ihre ergonomische Vollendung erfährt.

RIM Blackberry Bold 9900

© Archiv

Den Signalpegel von verbundenen Funknetzen zeigt der Bold an, so kann etwa ein WLAN zu Hause optimiert werden.

Darüber beherrscht das leuchtstarke Display die Front, das dank der Auflösung von 640 x 480 Pixeln sogar zum mobilen Surfen taugt - auch damit hat der Bold einen großen Schritt nach vorn getan. Zwischen Display und Tastatur liegen die vier wichtigsten Funktionstasten, die endlich einmal nicht als fehlbedienungsanfällige Sensortasten ausgeführt sind. Inmitten derer findet sich das Trackpad, das zur Feinnavigation dient. Für einfache Bedienung ist der Bildschirm jetzt zudem als Touchscreen mit Gestensteuerung ausgelegt.

Fast alles richtig gemacht

Wie früher erfordert auch Version 7 von Blackberry OS etwas Einarbeitungszeit, um das Potenzial auszuschöpfen. So gibt es ungezählte Shortcuts, um wiederkehrende, komplizierte Aufgaben auf wenige Tastendrücke zu verkürzen. Hier investierte Lehrzeit bringt reichlich Dividende. So sieht ein Profitool aus, das auch neben einer teuren mechanischen Armbanduhr nicht fehl am Platz wirkt.

RIM Blackberry Bold 9900

© Archiv

Über die eingebaute Nearfield Communication könnten zukünftig Ausweisfunktionen realisiert werden.

Zumal die inneren Werte stimmen. Beim Ur-Bold war die Ausdauer ein kleines Problem. Das quittierten echte Aficionados mit Abschaltung des UMTS-Modus, dank schlankem Blackberry-E-Mail-Service eine für den Haupteinsatz vertretbare Lösung. Der neue Bold erkämpft sich mit knapp vier Stunden typischer Ausdauer und im GSM-Netz deutlich längeren Gesprächszeiten immerhin ein "gut" in dieser Disziplin. Doch das wird auch diesmal einige Vielschreiber nicht abhalten, auf UMTS zugunsten langer Arbeitstage mit vielgenutztem E-Mail-Access zu verzichten.

Bildergalerie

RIM Blackberry Bold 9900
Galerie
Smartphone

Der Blackberry Bold mit QWERTZ-Tastatur und Touchscreen.

Wobei sie da einen messtechnisch wie funktional deutlich verbesserten Standard abschalten. Mit sehr guten Funkleistungen und einem auf 5,76/14,4 Mbit/s aufgebohrten HSPA-Standard bietet der Bold 9900 Performance auf der Höhe der Zeit. Auf der liegen auch die akustischen Qualitäten, aber das galt für Blackberrys eigentlich schon immer.

RIM Blackberry Bold 9900

© Archiv

connect-Kurzbewertung

In der vormals befriedigenden Ausstattung braucht sich der Bold nun auch nicht mehr zu verstecken, nur die Kamera wird von ausgesuchten Foto-Smartphones noch deutlich übertroffen, und ein HDMI-Out fehlt. Aber das ist eine auf höchstem Niveau geäußerte Kritik, auch mehr als 6 Gigabyte Arbeitsspeicher tragen zur sehr guten Ausstattung bei. Mit auch im Endergebnis "sehr guten" 425 Punkten vollzieht der neue Bold nicht nur einen gewaltigen Sprung nach vorn, er zeigt zudem, dass RIM ein Unternehmen ist, mit dem die Konkurrenz immer rechnen muss.Weiter Informationen: RIM: Alle Blackberry-Tests im Überblick Alle Handy/Smartphone Tests

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Blackberry Porsche Design P'9982
Blackberry

82,0%
Ein Porsche ist ein Statement, das neue Porsche Design P'9982 ebenso. Stolze 1650 Euro kostet das Luxustelefon, das aber…
Blackberry Passport
Testbericht

Optisch präsentiert Blackberry mit dem Passport eine ganz eigenständige Lösung. Die erweist sich im ersten Test als sinnvoll und praxistauglich.
Blackberry Passport
Testbericht

86,0%
Mit dem Passport bringt Blackberry ein Smartphone, das sich optisch von der gesamten Konkurrenz abhebt. Diese…
Blackberry Classic
Smartphone

85,6%
Statt mit immer neuen Spielereien wartet der Blackberry Classic mit Features auf, die die Arbeit effizienter machen.…
Blackberry Leap
Smartphones

85,8%
Der Blackberry Leap offenbart im Test die Ausstattung des Topmodells Z30 und ist dennoch für unter 300 Euro zu haben.
Alle Testberichte
T+A Pulsar ST20
Standlautsprecher
Die Pulsar ST20 orientiert mit exklusiven Chassis, Klavierlack und Klang der absoluten Spitzenklasse an deutlich teureren Boxen.
HP Spectre x2 und HP Elite x2
Detachables
HPs Antwort auf das neue Microsoft Surface heißt x2. Und das gibt es gleich zweimal: als Business- und als Consumer-Variante.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.