Menü

Vergleichstest Xperia Z gegen Galaxy S3

von
Galaxy S3, Xperia Z
Galaxy S3 gegen Xperia Z
Anzeige
Sony Xperia Z und Samsung Galaxy S3 im Vergleichstest: Die neue Nummer 1 gegen Everybody's-Darling.

Mit perfektem Timing hat Sony die Spitze der Bestenliste übernommen. Als HTC, LG oder auch Samsung die kommenden Neuheiten erst enthüllen, schicken die Japaner ihr neues Flaggschiff Sony Xperia Z ins Rennen. Zumindest vorerst: Wenn das HTC One, das LG Optimus G oder das in dieser Woche vorgestellte Samsung Galaxy S4 auf dem Markt sind, könnte es dann auch schon wieder eng werden. Im Moment stellt sich jedoch eher die Frage: Ist das Galaxy S3 noch eine echte Alternative. Schließlich steht das S3 weiterhin auf Platz 4 der Bestenliste.

Warum das Xperia Z letztlich das bessere Smartphone ist, wo das Galaxy S3 seine Stärken hat und das Xperia Z sogar überflügelt, zeigt der detaillierte Vergleich der beiden Geräte.

Display: Größer, feiner, heller

Die Größenunterschiede zwischen der 5-Zoll-Anzeige des Xperia Z und dem 4,8-Zoll-Display des Galaxy S3 sind kleiner als man vermuten könnte. Deutlichere Unterschiede zeigen sich bei der Auflösung: Die HD-Auflösung (720 x 1280 Pixel) des S3 kontert Sony mit einem Full-HD-Display, das mit 1080 x 1920 Pixel auflöst, was allerdings auch nur mit sehr guten Augen erkennbar ist.

Was wirklich einen Unterschied ausmacht: Die OLED-Anzeige des S3 ist technisch bedingt nicht besonders hell (241 cd/m2) und entsprechend bei direkter Sonneneinstrahlung schlecht abzulesen. Die gemessenen 394 cd/m2 bei Xperia Z sind kein Topwert, aber dann doch deutlich besser.

Gehäuse und Verarbeitung

Das etwas größere Display des Xperia Z gibt’s natürlich nur gegen ein größeres Handy. Ob es in dieser Größenklasse dann auch keinen Unterschied mehr macht oder gerade hier jeder Millimeter zählt, muss jeder selbst entscheiden.

Die nicht gerade kompakten Maße des Galaxy S3 mit 137 x 71 x 9 Millimeter toppt das Xperia Z mit zwei Millimetern mehr Länge und einem Millimeter mehr Breite. Dafür ist es eine Millimeter dünner.

Aufgrund der etwas kantigen Gestaltung wirkt es noch etwas größer als das weich und rund geformte Galaxy S3. Die Verarbeitungsqualität ist beim Xperia Z deutlich besser, insbesondere die Materialanmutung hochwertiger. Und obendrein robuster: Das Z übersteht ein Wasserbad und ist staubgeschützt. Der Preis: Der Akku lässt sich nicht wechseln.

Ausdauer: S3 schlägt Xperia Z

Hier hat das S3 die Nase vorn. Zwar ist die Gesprächszeit des Xperia Z im GSM-Netz länger als beim S3, doch bei Gesprächen im UMTS-Netz macht es etwas früher schlapp. Und bei der Ausdauer im typischen Nutzungsmix aus Telefonaten, Websurfen und was man sonst noch so mit dem Smartphone üblicherweise treibt, hält das S3 spürbar länger durch: Rund 6:40 Stunden statt 6:15 Stunden beim Xperia Z.

Speicher, Prozessor, System

Bei der System-Ausstattung zeigen sich viele Prallelen. Die Testgeräte mit 16 GB internem Speicher lassen davon rund 11,3 GB dem Nutzer zur freien Verfügung. Und bei beiden Modellen lässt sich der Speicher erweitern. Vorteil S3: Hier können Sie sich beim Kauf zwischen verschiedenen Speichergrößen entscheiden: Neben der 16-GB-Version gibt es auch eine 32-GB-Variante.

Beide Modell arbeiten mit einem Quad-Core-Prozessor, der des Xperia Z ist mit 1,5 GHz, der des S3 mit 1,4 GHz getaktet. Während Sony auf einen Qualcomm-Prozessor setzt, hat Samsung eine eigenes Modell im Einsatz.

Ausstattung

Wie beim Display zeigt sich hier, dass das Xperia Z deutlich jünger ist. LTE war zum Marktstart des S3 selbst in der Topliga noch nicht Usus (Samsung bietet mittlerweile eine LTE-Version des S3). Sony setzt auf eine 13-Megapixel-Kamera mit raffinierter Automatik und HDR-Modus. Dennoch ist die Kamera kein Überflieger, der

Plattform und Software

Beide Geräte arbeiten mit Android in der Version 4.1, die jeweils durch eigene Benutzeroberflächen etwas umgestaltet und in Sachen Bedienung optimiert wurde. Beim Xperia Z hat uns der Bearbeitungsmodus für den Startbildschirm gut gefallen, beim Galaxy S3 die vielen praktischen Bedientricks. So lässt sich das Handy durch Umdrehen einfach Stummschalten.

In der Testwertung kommen beide auf fast die gleiche Punktzahl, einfach zu bedienen sind beide Kandidaten. Hier dürfte letztlich der Geschmack entscheiden.

Akustik und Funkeigenschaften

Bei der Klangqualität beim Telefonieren liegen beide Handys auf gutem Niveau eng beieinander. Das S3 klingt etwas natürlicher und ist lauter, das Xperia Z ist dafür etwas besser beim Unterdrücken von störenden Umgebungsgeräuschen.

Samsung Galaxy S3 gegen HTC One im Vergleich

Bei der Sende- und Empfangsqualität sind die beiden Kandidaten nicht überragend, aber doch auf gutem Niveau. Das Xperia Z hat aufgrund besserer Qualitäten im UMTS-Netz die Nase vorn. Es bietet mehr Sendeleistung und ist beim Empfang empfindlicher.

Fazit: Große, kleine Unterschiede

Beim Klang und bei der Ausdauer ist das Galaxy S3 dem Xperia Z tatsächlich überlegen. Dennoch hat das Xperia Z am Ende die Nase vorn: Bessere Funkeigenschaften im UMTS-Netz, ein schickeres und gleichzeitig robusteres Gehäuse sowie ein aktuellere Ausstattung.

Sony Xperia Z

Sony Xperia Z: Die 13-Megapixel-Kamera gehört zu den Highlights des neuen Sony Topmodells

vergrößern

Gerade bei letzterem merkt man, dass das S3 nun eben doch schon bald ein Jahr auf dem Buckel hat: Full-HD-Displays und LTE waren da noch nicht üblich. Für letzteres bietet Samsung eine eigene S3-Variante. Gleichzeitig ist der Unterschied gar nicht mal so groß. Insbesondere wenn man bedenkt, dass das S3 bald ein Jahr auf dem Buckel hat.

Wer die 200 Euro sparen will, die das Xperia Z im Moment mehr kostet, bekommt immer noch ein tolles Smartphone. Und doch hat sich schon lange keine Nummer 1 so deutlich von der Konkurrenz abgesetzt. Zum S3 sind es 11 Punkte, das Padfone 2 und das Galaxy Note 2 sind nur zwei Punkte besser als das S3.

 
comments powered by Disqus
Anzeige
x