Gefährliche Netzteile

Apple rät zu Vorsicht vor gefälschtem Zubehör

Netzteile und Batterien für iPhone und iPad von Drittanbietern können ein Sicherheitsrisiko darstellen. Davor warnt Apple auf seiner Support-Seite.

iPhone iPad

© WEKA MEDIA PUBLISHING

Für den Netzstecker des iPhone gibt es auch Alternativen von Drittanbietern. Doch Apple warnt vor deren Benutzung.

Wer zu Weihnachten ein Apple-Gerät geschenkt bekommt, sollte beim schnellen Zubehörkauf nach der Bescherung besonders vorsichtig sein.

Auf der offiziellen Support-Seite warnt Apple​ in einem Absatz explizit vor gefälschten oder anderweitig problematischen Zubehörprodukten. Dabei schränkt das Unternehmen die Gefahr, die von Drittanbieter-Netzteilen und Fremd-Batterien ausgehe, nicht auf eine Produktgruppe wie iPhone, iPad oder Mac-Rechner ein. Allgemein heißt es lediglich, dass die nicht von Apple stammenden Geräte teils "nicht korrekt konzipiert" seien.

Für den Batterie-Austausch rät Apple, sich stets an einen Apple Store oder autorisierten Laden zu wenden. Als Ersatz für defekte oder verlorene Netzteile empfiehlt der Hersteller selbstredend ausschließlich originale Apple-Netzteile.

Lesetipp: Apple startet überraschend Verkauf der AirPods

Bereits im Oktober hatte es Meldungen darüber gegeben, dass es sich bei nahezu 90% der vermeintlich originalen iPhone-Ladegeräte im Angebot von Amazon.com um gefälschte Produkte handele. Wie Forbes berichtete​, hatte Apple mehr als 100 iPhone-Ladegeräte, Lightning-Kabel und ähnliche Artikel gekauft, die als Originalprodukte gelistet waren. Der überwiegende Teil der Fake-Netzteile und sonstigen Produkte sei nicht sorgfältig produziert gewesen und habe daher nicht einwandfrei funktioniert. Teils sei die Benutzung sogar mit erheblichen Sicherheitsmängeln und Lebensgefahr verbunden gewesen.

Apple erklärt auf seinen Hilfe-Seiten​ recht genau, woran man originale Netzteile für iPhone, iPad und Co. erkennen kann.

Allerdings gab es in der Vergangenheit immer wieder auch Austauschaktionen für echte Originalprodukte, da diese ebenfalls Probleme bereitet hatten. So waren Anfang 2016 Millionen Netzteilstecker wegen der Gefahr eines Stromschlags von Apple zurückgerufen​​​ worden.

Mehr zum Thema

Malware auf iPhone, iPad, Mac
Sicherheitslücken in Macs und iOS-Geräten

Apple bestätigt, dass alle Macs und iOS-Geräte von den CPU-Schwachstellen Meltdown und Spectre betroffen sind. Erste Patches gibt es bereits.
iPhone 7 Plus, iPhone 6S, iPhone 5S, iPhone 4S
Prozessor-Sicherheitslücken

US-Nutzer verklagen Apple wegen Meltdown und Spectre. Das Unternehmen habe die CPU-Schwachstellen gekannt, jedoch nichts unternommen.
Apple iPad Pro 9.7
Apple-Event am 27. März

Eine Apple-Veranstaltung soll sich dem Thema Bildung widmen. Erwartet werden ein günstiges iPad speziell für Schulen und ein neues iPhone SE.
Apple iPhone X
Zukunft des Apple-Smartphones

Wie wird sich Apple in Zukunft von der Konkurrenz abheben? Experten erwarten vor allem zwei technische Neuerungen für die Nachfolger des iPhone X.
Apple iPhone X
Sicherheitslücke in iOS

Wer einen Computer am iPhone als vertrauenswürdig einstuft, bietet Hackern Angriffsfläche. Diese können Daten sogar ohne Kabelverbindung auslesen.
Alle Testberichte
Audio-Technica ATH ADX-5000
Over-Ear-Kopfhörer
Der ATH-ADX5000 von Audio-Technica ist mit seiner offenen Konstruktion eher für den Musikgenuss zu Hause gedacht. Wie klingt der Kopfhörer im Test?
Aquaris V BQ
Android-Smartphones
77,2%
Mit dem Aqua­ris V adressiert BQ preisbewusste Käufer. Was bietet das Smartphone für 250 Euro und wie gut schneidet es…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.