Schutz vor Abofallen

Bundesnetzagentur: Neue Regeln zum mobilen Bezahlen

Das Bezahlen über die Mobilfunkrechnung soll sicherer werden. Die Bundesnetzagentur hat neue Regeln vorgelegt, die Verbraucher vor Abofallen und ungewollten Abrechnungen schützen sollen.

© vadymvdrobot - Fotolia.com

Kunden sollen beim Bezahlen über die Mobilfunkrechnung künftig besser geschützt sein.

Viele Dienste und Produkte können über die Mobilfunkrechnung abgerechnet werden. Dies ist für Verbraucher eine bequeme Bezahlmöglichkeit, sie bietet aber auch Betrügern eine große Angriffsfläche. Die Bundesnetzagentur hat nun neue Regelungen veröffentlicht, die das mobile Bezahlen sicherer gestalten und Verbraucher vor unseriösen Anbietern schützen sollen. Die Mobilfunkunternehmen müssen die Vorgaben bis zum 1. Februar 2020 umsetzen.

In den meisten Fällen wird es dann verpflichtend, dass Kunden im Rahmen des Bezahlvorgangs auf eine Internetseite ihres Mobilfunkanbieters umgeleitet werden (Redirect). Dort müssen sie explizit der Zahlung zustimmen. Damit sollen Kunden vor versteckten Abrechnungen geschützt werden, die sie ohne ihr Wissen auslösen.

Ein alternativ zu dieser rein technischen Lösung anwendbares Kombinationsmodell setzt voraus, dass verschiedene Maßnahmen implementiert werden, um die Verbraucher vor unseriösen Anbietern zu schützen. Dann kann bei Einzelkäufen, etwa wenn die Kunden bei einem vertrauenswürdigen Drittanbieter mit eigenem Login angemeldet sind, auf ein Redirect verzichtet werden. Beim Abschluss von Abonnements ist die Weiterleitung zum Mobilfunkanbieter aber in jedem Fall verpflichtend. So sollen Abofallen künftig unterbunden werden.​

In einer Vielzahl von Fällen können sich Kunden bei ungewollten Drittanbieter-Abrechnungen nun auch auf eine Geld-Zurück-Garantie der Mobilfunkanbieter berufen. Dies gibt den Anbietern einen Anreiz, externe Partner genau zu prüfen.

Die neuen Regelungen sollen zunächst für vier Jahre gelten und dann in ihrer Wirksamkeit überprüft werden. Dabei sollen die Mobilfunkunternehmen aktiv mitwirken. Kunden, die Probleme mit der Abrechnung von Drittanbieterdiensten über ihre Mobilfunkrechnung haben, können sich direkt an die Bundesnetzagentur​ wenden. 

Mehr zum Thema

Mobilfunk-Netzbetreiber

In ihren Service-Apps bieten die Netzbetreiber Tools, mit denen der Kunde seinen Vertrag verwalten kann. Wir haben Features und Sicherheit getestet.
Internet beim Einkaufen

Wer bei Aldi Süd einkauft kann in Zukunft gleichzeitig im Internet surfen. Der Discounter bietet in seinen Filialen ab sofort kostenloses WLAN an.
Handy-Tarif vom Discounter

Wer sich jetzt für einen der Smart-Tarife des Mobilfunk-Discounters entscheidet, bekommt in den ersten Wochen das doppelte Datenvolumen…
Neue Tarife plus doppeltes Datenvolumen

In den neuen Telefónica-Tarifen O2 Free ist das Datenvolumen immer unbegrenzt, das maximale Surftempo aber abhängig vom Monatspreis.
Allnet L und Allnet M

Frohe Kunde für Congstar-Kunden mit Prepaid-Tarif. Für ausgewählte Allnet-Pakete steigt das Internet-Datenvolumen. Der Preis bleibt unverändert.