Specs, Preis, Release

Xiaomi Mi MIX 3 mit Slider-Kamera vorgestellt

Xiaomi verzichtet bei seinem neuen Smartphone Mi MIX 3 auf eine Notch. Stattdessen setzen die Chinesen auf einen Schiebemechanismus für die Frontkamera.

News
VG Wort Pixel
Xiaomi Mi MIX 3
Xiaomi Mi MIX 3
© Xiaomi

Bei seiner Mi-MIX-Serie legt Xiaomi besonderen Wert auf ein möglichst vollflächiges Display. Während Xiaomi bei anderen Smartphones mittlerweile eine Notch einsetzt, nutzt der Hersteller beim neuen Mi MIX 3 eine andere Methode, um die notwendigen Ränder um das Display auf ein Minimum zu reduzieren. Anstatt auf der Vorderseite Platz zu beanspruchen, ist die Kamera in einem Schiebemechanismus versteckt.

Diese Methode ist bereits vom Vivo Nex und Oppo Find X bekannt. Doch anders als die Konkurrenz nutzt Xiaomi keinen Motor, um die Kamera automatisch auszufahren. Stattdessen muss man den Slider manuell bedienen. Zum Vorschein kommt dann eine 24-MP-Selfie-Cam, die von einer zweiten Optik mit 2 MP flankiert wird. Als Hauptkamera auf der Rückseite nutzt das Mi MIX 3 zwei 12-MP-Optiken, für die Xiaomi mit einem Ergebnis von 108 Punkten im bekannten DxO Mark wirbt. Außerdem ist auf der Rückseite ein Fingerabdrucksensor verbaut.

Display und Prozessor

Beim 6,4-Zoll-Display setzt Xiaomi erstmals in dieser Reihe auf OLED. Der Vorgänger Mi MIX 2S nutzte noch ein LCD. Durch die neue Platzierung der Kamera sind die Ränder deutlich schmaler geworden, vor allem unterhalb des Displays, wo bei den Vorgängermodellen die Kamera platziert war. Xiaomi spricht von einer Screen-to-Body-Ratio von 93,4 Prozent.

Das Mi MIX 3 nutzt wie sein im Frühjahr vorgestellter Vorgänger den Qualcomm-Prozessor Snapdragon 845, als höchste Speicherkonfiguration stehen aber ganze 10 GB RAM und 256 GB interner Speicher zur Verfügung. Die kleineren Modelle bieten 6 GB RAM und 128 GB Speicher bzw. 8 GB RAM und 256 GB Speicher. Als Farben stehen neben Schwarz auch blau und grün zur Verfügung.

Preis und Verfügbarkeit

Xiaomi bietet das Mi MIX 3 ab 3.299 chinesischen Yuan an, was etwa 415 Euro entspricht. Das 8-GB-Modell kostet 3.999 Yuan (505 Euro). Das Modell mit 10 GB RAM ist eine Special Edition, die zusammen mit dem Palastmuseum Peking entwickelt wurde. Sie kostet 4.999 Yuan (630 Euro) und ist an einem chinesischen Drachen auf der Rückseite erkennbar. In Deutschland werden Xiaomi-Smartphones nach wie vor nicht offiziell verkauft. Sie sind aber über Importhändler und auch bei Amazon mittlerweile relativ leicht erhältlich.

Xiaomi Mi MIX 3
Die Frontkamera des Xiaomi Mi MIX 3 ist in einem Schiebemechanismus versteckt.
© Xiaomi

25.10.2018 von Gabriele Fischl

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Poco F4

Globaler Launch

Poco F4 und X4 GT: Neue Smartphones vorgestellt

Mit dem F4 und X4 GT will Smartphone-Hersteller Poco seine Stellung im Mittelklasse-Segment weiter ausbauen. Was das Poco F4 und X4 GT auszeichnen,…

Xiaomi 12S Ultra

Neue Smartphones

Xiaomi 12S Ultra mit Leica-Kamera und 1-Zoll-Sensor

Xiaomi hat mit der 12S-Serie drei neue Smartphones vorgestellt. Als Topmodell sticht das Xiaomi 12S Ultra mit riesiger Kamera heraus.

Xiaomi 11 Lite 5G NEAktion Overlay

Schnäppchen-Check

Saturn-Angebot: Xiaomi 11 Lite 5G NE im Preisvergleich

Das Xiaomi 11 Lite 5G ist ein beliebtes Smartphone im Einsteiger-Segment. Bei Saturn ist das günstige Handy im Angebot. Ob sich das lohnt, zeigen wir…

mixfold2

Release in China

Ultradünnes Foldable: Xiaomi Mix Fold 2 vorgestellt

Mit dem Xiaomi Mix Fold 2 hat Xiaomi ein neues faltbares Smartphone in China vorgestellt. Es soll das aktuell dünnste Foldable auf der Welt sein.

Xiaomi Poco M4 5G

Einsteiger-Smartphone

Poco M4 5G: Xiaomi stellt günstiges Smartphone vor

Xiaomi hat mit dem Poco M4 5G ein neues Einsteiger-Smartphone vorgestellt. Neben 5G bietet es ein 90-Hz-Display und einen 5.000-mAh-Akku.