Funk-Verkehr

Funk-Verkehr kontrollieren

 

© Foto: Archiv

Bernhard Jodeleit, connect-Redakteur

Bei aller wissenschaftlicher Unklarheit über die Auswirkungen elektromagnetischer Felder auf die Gesundheit steht eines fest: Die Risikowahrnehmung im Bevölkerungsschnitt passt nicht zu den Gesetzen der Physik. Da Feldstärken mit Annäherung an den Sender im Quadrat zunehmen, liegt auf der Hand, dass - neben den Megawatt-Funktürmen der Großstädte - vorwiegend unsere kleinen, persönlichen Helfer wie Handy, DECT-Telefon, WLAN und Bluetooth den größten Einfluss haben. Diese Realität zu erkennen ist der erste Schritt.

Hersteller gerade im DECT-Bereich sollten darauf reagieren. Die auf absehbare Zeit noch unklare endgültige Beurteilung der Felder für die Gesundheit zu akzeptieren, ist der zweite Schritt. So müssen Sie sich zu guter Letzt ganz persönlich entscheiden: Wie vorsichtig möchten Sie sein? Diese Entscheidung kann Ihnen connect nicht abnehmen, Ihnen aber Informationen zur Hand geben, wie Sie die Strahlenbelastung reduzieren können.

Mehr zum Thema

Spiele-Tipps

Auf kaum einer Spiele-Plattform ist das Angebot so riesig wie bei Apples iOS und dem dazugehörigen AppStore. Gleichzeitig ist es aber auch nirgendwo…
Smartphone-Software

Sie machen das Smartphone zum Nachrichten-Portal, mobilen Büro oder zur Spielkonsole - Apps erweitern den Funktionsumfang von Mobiltelefonen beinahe…
All together now!

Auch wenn es in der Wahrnehmung nicht allgegenwärtig ist: Crowdsourcing beeinflusst unser tägliches Leben. Doch was ist das überhaupt? connect stellt…
Couch-Geflüster

Ob Smartphone, Tablet oder Fernseher - Produkte mit DLNA-Logo sollen den Spaß mit Fotos, Musik und Videos im Heimnetzwerk erleichtern. Dafür haben…
Hintergrund

Der fest eingebaute Akku vieler Smartphones stellt die Techniker unseres Messlabors vor eine echte Herausforderung: Wir zeigen, wie Sie die Gehäuse…