Ratgeber

GMX + 1&1

Der Zugriff erfolgt wahlweise per Weboberfläche oder wie bei Web.de aus dem gleichen Stall mit einem kostenlosen Programm. Der sogenannte GMX Upload-Manager ist ein vollwertiger WebDAV-Client, der das GMX Mediacenter als eigenes Verzeichnis in den Windows-Explorer einbindet. Das Programm steht für die Windows-Betriebssysteme 2000, XP und Vista sowie Windows 7 (jeweils ausschließlich in der 32-Bit-Version) zur Verfügung und stellt für das GMX Mediacenter nahezu alle Explorer-Funktionen bereit. So kann man etwa Bilder bequem per Drag and drop in sein GMX Mediacenter verschieben oder Attachments vom Mediacenter auf die Festplatte übertragen.

Besonders praktisch bei Bildern: Diese lassen sich über eine Voransicht als Thumbnails betrachten und auch als Diashow abspielen. Auch das Bestellen von Papierabzügen über ein Onlinefotolabor klappt direkt aus dem GMX Mediacenter. Wem 1 GB Gratis-Speicher nicht ausreicht, der kann mit kostenpflichtigen Paketen Platz und Funktionalitäten aufstocken: So gibt's mit Promail 5 GB für 2,99 Euro monatlich; wer 4,99 Euro pro Monat investiert, bekommt mit Topmail 10 GB Volumen. Besonderheit hier: Wer sein Volumen ausgeschöpft hat, bekommt automatisch und kostenlos monatlich 100 MB obendrauf.

Speicher satt gibt's auch bei Internetprovider 1&1, der zusammen mit GMX und Web.de zur United-Internet-Gruppe gehört: Wer bei 1&1 einen Komplettanschluss bucht, bekommt vom Start weg 100 GB. Zugriff gibt's per Webinterface oder über einen kostenlosen Client. Etwas schade hingegen ist, dass Dateien lediglich eine Maximalgröße von 512 MB haben dürfen - damit ist die Sicherung der kompletten Festplatte ausgeschlossen, da diese als eine Image-Datei ausgeführt wird. Ansonsten aber ein Topdienst für Privatanwender.

Vorteile:

  • übersichtliche Struktur
  • intuitive Bedienung
  • Software zur Integration des Speichers als Netzlaufwerk
  • Dienst für Papierbilderabzüge
  • Ordnerfreigaben und MMS-Versand
Nachteile:
  • keine automatische Synchronisation von Daten oder kompletten Festplatten
 

Mehr zum Thema

WLAN der Zukunft: Technik, die verbindet
WLAN-Entwicklung

Vernetzung ist eine wichtige Fähigkeit, nicht nur im realen Leben. Neue WLAN-Entwicklungen erleichtern die Verbindung von Geräten untereinander.…
Heizungsthermostate mit Internetanbindung
Vernetztes Heizen

Für eine bessere Energieeffizienz ist kein aufwendiger Umbau nötig: Heizungsthermostate mit Internetanbindung bieten sowohl Komfort als auch…
Synology Disk Station
Hausgemachte Clouds

Aus Netzwerk-Festplatten wird mit der passenden App die eigene, persönliche Cloud für zu Hause und unterwegs. Wir haben vier NAS-Server für Einsteiger…
Kontrastvergleich
Hintergrund

Dass Displays im Hellen schwächeln, liegt immer häufiger an Fertigungsfehlern. connect erklärt die Hintergründe.
Second Screen: TV-Inhalte auf dem Tablet erleben
Second Screen

Fernsehen per WLAN: Mit den richtigen Apps empfangen Sie Programme über das Smart TV am Tablet.
Alle Testberichte
Anker Soundcore NC A3021
Over-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling
Der Over-Ear-Kopfhörer von Anker Soundcore Space NC, gibt Musik 20 Stunden lang über Bluetooth wieder. Der Praxistest fühlt dem A3021 auf den Zahn.
Shure KSE1200 Kopfhörer
Elektrostatischer In-Ear-Kopfhörer
Als elektrostatischer Kopfhörer braucht der KSE 1200 Unterstützung vom mobilen Verstärker KSA1200. Im Test beeindruckt der Klang des Gespanns.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.