Smartphone-Entwicklung

So entsteht ein Smartphone: Das Geheimnis der Chips

Der Erfolg von Qualcomm gründet nicht nur auf den hoch entwickelten Chips, sondern auch auf der Unterstützung, die die Amerikaner Entwicklern gewähren.

Time to Market ist ein Erfolgsfaktor. Denn eine Innovation zuerst anzubieten bringt einen Vorteil gegenüber der Konkurenz.

Hohe Investitionen in die Zukunft

Um innovativ zu sein, gibt Qualcomm einen großen Anteil seines Umsatzes für Forschung und Entwicklung aus, 2017 waren es rund 3,5 Milliarden Dollar. Mit diesem Geld setzt sich der Halbleiterproduzent unter anderem konsequent für die Weiterentwicklung bestehender Standards ein, um sie dann ebenso konsequent meist als Erster in seinen Chipsets umzusetzen. So hat sich Qualcomm bei neuen Mobilfunkstandards zur treibenden Marktkraft entwickelt.

Qualcomm Chipsets

© Qualcomm

In Qualcomm Chipsets steckt viel Know-how. Doch auch beim Einsatz unterstützt der Produzent Smartphone-Hersteller optimal.

Ein anderer Teil der Ressourcen wird in die Weiterentwicklung der auf der ARM-Architektur basierenden Prozessoren gesteckt. Doch bei den Rechenkernen macht der Spezialist noch lange nicht halt, auch die gesamte Peripherie vom stromsparenden Hochfrequenzverstärker bis zum schnell ladenden Netzteil liefert er aus einer Hand.

Zwischen einem und drei Jahren dauert die Entwicklung einer Smartphone-Plattform von der Idee bis zur kommerziellen Marktreife. Samples werden den Smartphone-Herstellern früh innerhalb des Prozesses zur Verfügung gestellt, die endgültigen Chips sechs bis acht Monate vor Marktstart. Bei der Implementierung unterstützt Qualcomm Hersteller auf mannigfaltige Weise. Etwa durch Bereitstellung durchentwickelter Referenzdesigns, an denen sich die Handybauer orientieren können. Zu jeder Plattform gibt es zudem eine Bibliothek mit detaillierten Spezifikationen, technischen Dokumenten und vielem mehr bis zu einer Anleitung, wo welche Information zu finden ist.

Dass Hersteller bei der Entwicklung von Smartphones mit innovativen Features sehr schnell Erfolg haben, ist auf die Weise beinahe automatisch sichergestellt.

Mehr zum Thema

Blackberry KEY2
Tastatur-Smartphone

82,0%
Neue Tastatur-Smartphones sind eine Rarität. Kann der Blackberry Key 2 auch Kunden überzeugen, die mehr wollen als ein…
Apple iPhone X
iPhone 2018 mit langsamerem Modem

Apple wird beim iPhone auf LTE-Modems von Qualcomm verzichten. Dem Ende der Partnerschaft war ein Rechtsstreit der Unternehmen vorausgegangen.
Blackberry Key 2 LE
Günstiger Volltastatur-Blackberry

Mit dem Key 2 LE bringt Blackberry eine günstige Version seines Top-Modells auf den Markt. Eine gute Idee? Der erste Test gibt Antworten.
Qualcomm Fingerabdruckscanner
Gerüchte um Qualcomm-Technologie

Samsung will mit dem Galaxy S10 den Fingerabdruckscanner ins Display integrieren. Dafür sollen offenbar Sensoren von Qualcomm zum Einsatz kommen.
Blackberry KEY2
Amazon Elektronik-Angebote-Tag

Amazon hat das Blackberry Key2 und Blackberry Key2 LE in verschiedenen Versionen im Angebot. Wir machen den Schnäppchen-Check.
Alle Testberichte
Nokia 5.1 im Test
Smartphone
69,0%
Kann der Nachfolger des Nokia 5 im Testalltag die hohen Erwartungen erfüllen, die das high-endige Äußere verspricht?
Hyundai Nexo
Brennstoffzellen-SUV
Mit dem Nexo bietet Hyundai die zweite Generation seines Brennstoffzellen-SUVs an. Technik und Reichweite überzeugen im Test und machen Lust auf mehr.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.