Unternehmensporträt Vodafone Deutschland

Zukunftshoffnung UMTS

25.5.2009 von Redaktion connect und Josefine Milosevic

ca. 1:30 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
  1. Hoch hinaus
  2. Fakten über Vodafone
  3. Zukunftshoffnung UMTS
  4. Wandel zum Komplettanbieter
  5. Interview mit Frank Rosenberger: "Netzqualität ist wichtiger Treiber"
  6. Die Dienste
  7. Die Tarife

Von Kuczkowski erwarb damit die Lizenz zum Geld drucken, wie die Mobilfunker damals glaubten. Dass der Rubel beileibe nicht so schnell rollte wie erhofft, ist mittlerweile hinlänglich bekannt und beklagt (siehe auch Interview mit Vodafone-Geschäftsführer Frank Rosenberger).

Doch Vodafone ließ sich nicht beirren und pushte das schnelle Datennetz von Anfang an: 2004 nahmen die UMTS-Netze vorschriftsmäßig ihren Regelbetrieb auf, wobei Vodafone mit dem Samsung Z105 eins der beiden ersten 3G-Handys exlusiv im Angebot hatte.

Suche nach der Killerapplikation

Grafik Zukunft Arcor Vodafone
Rasante Zukunft: Unternehmens-Chart von Vodafone/Arcor
© Grafiken: Vodafone/Arcor

Die Geräte waren anfangs mehr als rar, die Suche nach der Killerapplikation, die endlich Geld in die Kassen spülen sollte, gestaltete sich ungemein schwierig. Das offene Internet auf dem Handy war damals verpönt, vielmehr versuchten die Netzbetreiber, mit geschlossenen Portalen und kostenpflichtigen Diensten die Kundschaft zu locken.

Vodafone startete 2002 mit Vodafone live, das der heutige Geschäftsführer Friedrich Joussen federführend entwickelte. Die Ansätze waren nicht schlecht, allein, es fehlte bei allen Anbietern an ausgereiften Applikationen und entsprechenden Handys, mit denen der Trip ins mobile Web nicht in Frustration mündete.

Nichtsdestotrotz waren die Kundenberater von Vodafone fleißig: 2006 hatten die Düsseldorfer bereits drei Millionen UMTS-Kunden unter Vertrag und starteten im selben Jahr auf der Cebit zeitgleich mit T-Mobile den Datenturbo HSDPA, der statt dem bisherigen UMTS-Limit von 384 Kbit/s mobile Datendownloads zunächst auf 1,8 Mbit pushte und heute auf 3,6 und teils 7,2 Mbit/s beschleunigt.

Quantensprung Long Term Evolution

Grafik Mobilfunknetz Arcor Vodafone
Regelmäßig Bestnoten im connect-Test: Das Mobilfunknetz von Vodafone
© Archiv

Ohnehin ist das Netz das Rückgrat des Erfolgs. Im steten Wettlauf mit T-Mobile hat Vodafone eine vorzügliche Mobilfunkversorgung auf die Beine gestellt, deren Qualität regelmäßig in den connect-Netztests überzeugen kann.

Auf den Lorbeeren ruhen sich die Rheinländer freilich nicht aus. Technikchef Hartmut Kremling hat die Zukunft schon fest im Visier und kündigt für 2010 den Ausbau des nächsten Mobilfunkstandards LTE (Long Term Evolution) an. Der wird Datenraten von bis zu 150 Mbit/s ermöglichen - ein Quantensprung, wenn man bedenkt, dass das erste D-Netz erst vor 17 Jahren in Betrieb genommen wurde, ganz ohne Datendienste. 

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Leserwahl: Produkte und Netze des Jahres 2009

Produkte und Netze des Jahres

Die connect-Leserwahl 2009

Nach nunmehr 16 Jahren Leserwahlen stand bei connect eine kleine Revolution an: Erstmals konnten die Leser auch online abstimmen. Mit großem Erfolg!

CeBIT 2010

Ratgeber

CeBIT 2010: Connected Worlds

Vom 2. bis 6. März findet die alljährliche IT-Messe CeBIT in Hannover statt. Alle Neuheiten der Technik-Welt finden Sie in diesem Beitrag.

Erste Hilfe für DSL

Ausfall: Schnell wieder online sein

Erste Hilfe für DSL

Ist der Internet-Zugang gestört, geht kaum noch was - oft nicht mal das Telefon. connect zeigt, wie Sie bei einem DSL-Ausfall schnell wieder online…

Grafik: Gerd Altmann/pixelio

Ihr gutes Recht auf Umtausch

Ihr Recht, wenn das Gerät defekt ist

Gehen Navi & Co. kaputt, bieten die Verkäufer meist Reparaturen an. Was Händler gerne unerwähnt lassen: Der Kunde kann auch ein neues Gerät…

Glasfaser iStock

Die Glasfaser kommt näher

Lichte Zukunft

Trotz DSL-Ausbau: Die Kupferstrippe als Datentransportweg hat ausgedient. Glasfaserkabel rücken immer näher zum Kunden und liefern Bandbreite satt.