Testbericht

Gigaset A385

4.12.2008 von Redaktion connect und Wolfgang Boos

Für rund 50 Euro kommt das Gigaset A385 auf den Markt. Das Siemens-Schnurlostelefon kann im Gegensatz zu den frühreren Günstig-Modellen der Marke komplett überzeugen und ist darüber hinaus fit für HD-Telefonie.

ca. 1:35 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Gigaset A385
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Testbericht Siemens Gigaset A385
Testbericht Siemens Gigaset A385
© Archiv

Pro

  • gute Handhabung
  • präzise Tastatur
  • sehr guter Klang

Contra

  • schwaches Display

Fazit

Connect-Urteil: 382 von 500 Punkten, gut


47,4%

Während der Kunde für das Geld meist langweilige, einfarbige Kunststoffoptik bekommt, haben hier die Designer Akzente gesetzt. Auch liegt das Mobilteil dank glatter Oberfläche und betonter Rundungen prima in der Hand.

Wie beim noch günstigeren AS285 geht auch hier ein Extralob an die Tasten, die präzise reagieren, kaum Spiel bieten und mit einem knackigen Druckpunkt aufwarten. Obendrein sind die Drücker hell beleuchtet - anders als das Display, das gerne etwas heller strahlen dürfte.

Kontrastschwäche nicht zu entschuldigen

Auch gilt hier die gleiche Kritik wie beim Kollegen AS285: Dass das Anzeigefeld klein ist, ist der Preisklasse geschuldet und somit in Ordnung, doch die Kontrastschwäche und die Tatsache, dass man das Mobilteil nur in einem bestimmten Winkel gut ablesen kann, sind nicht zu entschuldigen.

Nichts zu meckern gibt's am Klang: Auch bei diesem Modell hat der Hersteller in die Vollen gegriffen und HD-fähige Bauteile eingesetzt. Wer das Mobilteil also mit einer CATiq-fähigen Basis koppelt, erlebt hörtechnisch eine neue Welt.

Aber auch wer das A385 an seiner normalen Basis und übers Festnetz betreibt, profitiert von den hochwertigen Bau teilen und genießt Topklang - wie auch die Messwerte  unseres verlagseigenen Testlabors eindrucksvoll beweisen.

Angemessene Ausstattung

Was die Ausstattung betrifft, bietet Siemens ein für die Preisklasse angemessenes Featureset: 140 Speicherplätze fürs Telefonbuch dürften den meisten Nutzern ausreichen, ebenso die 25 Speicherminuten des Anrufbeantworters, der sich allerdings nicht von der Basis bedienen lässt.

Bei Siemens praktischer Standard: die blinkende Nachrichtentaste mit dem Briefsymbol, die neue Einträge der Anrufliste oder neue Nachrichten auf dem Anrufbeantworter blinkend signalisiert. Auch in puncto Öko schlägt sich das A385 mit einem Mix-Stromverbrauch von 1,1 Watt toll.

Wer den Elektrosmog in seiner Wohnung reduzieren will, kann zudem die Strahlung per Voll-Eco-Mode oder via permanenter Reduzierung der Basis-Sendeleistung minimieren. Für 50 Euro bekommt der Kunde also ein schickes, ergonomisches Schnurlostelefon der neuesten Generation, das sogar fit für HD-Telefonie ist.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Siemens Gigaset SL375

Testbericht

Gigaset SL375

56,6%

Für 140 Euro haben die Münchner ein perfekt ausgestattetes, leicht zu bedienendes und vor allem schickes Mini-DECT im Portfolio.

Gigaset S685IP

Testbericht

Gigaset S685IP

81,0%

Hybrid-Schnurlostelefonen wie das Siemens S-Klasse-Modell nutzen die Vorteile von Internet-Telefonie und bieten die Sicherheit des Festnetzes.

Testbericht Gigaset SL785

Testbericht

Gigaset SL785 (Update)

59,4%

<div>Es gibt eine neue Nummer eins in der Bestenliste bei den DECT-Telefonen: Mit dem Gigaset SL785 ist ein Luxus-Gerät mit vielen Neuerungen…

Telekom Sinus A 605

Testbericht

Telekom Sinus A 605

Mit Anrufbeantworter, üppigem Adressbuch und Extras kann das Telekom Sinus A 605 Punkte sammeln - die Bedienung hat aber ein paar Schwachpunkte.

Gigaset E495

Akustik-Nachtest

Gigaset E495 im Test

80,0%

Beim ersten Test 2009 hinterließ das Outdoor-DECT E495 einen guten Eindruck, und auch zwei Jahre später muss es nicht klein beigeben.