Testbericht

Gigaset C300A

2.2.2011 von Wolfgang Boos

Die Münchner, die in Bocholt produzieren, liefern mit dem C300A einen preiswerten Allrounder.

ca. 1:20 Min
Testbericht
  1. Gigaset C300A
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Gigaset C300A
Gigaset C300A
© Wolfgang Boos

Knapp 60 Euro ruft die Firma Gigaset, hervorgegangen aus der Siemens-Telefonsparte, für ihr Mittelklasse-Modell C300A auf. Hier interessiert zwar zunächst der Vergleich innerhalb der eigenen Preisklasse, aber auch der Benchmark mit dem kleinen Bruder A400A, der für unter 40 Euro zu haben ist. Seiner C-Klasse hat Gigaset ein Farbdisplay spendiert. Das taugt zwar nicht für Hintergrundbilder, doch aber zum angenehmen Untermalen und Darstellen von Information.

Diese Aufgabe erledigt das Anzeigefeld nicht nur dank der Farbe, sondern auch durch die Größe der Ziffern und den guten Kontrast sehr ordentlich, sodass es sich hier von der Konkurrenz absetzen kann. Die Tasten hingegen knarzen und wackeln leicht, was einen Punkt bei der Disziplin "Verarbeitung" kostete. Das kann die Konkurrenz teilweise besser, sogar die Drücker des Basis-Bruders Gigaset A400A gefielen den Testern etwas besser.

Guter Manager

So richtig gut ist das Gigaset C300A bei einer Kerntugend, dem Rufnummern-Management: 250 Einträge merkt sich das Telefonbuch - das ist einsame Spitze im ganzen Testfeld. Dank VIP-Tonruf hört man gleich am Klingeln, wer anruft. Und per Zeitruf lässt sich definieren, wann das Telefon Ruhe geben soll. Ebenfalls top: Die beleuchtete Nachrichtentaste, die blinkt, wenn neue Anrufe in Abwesenheit eingegangen sind. Gut gelungen ist auch der Anrufbeantworter, der mit seinen Funktionen und der Speicherkapazität für den Privatkunden völlig ausreichend dimensioniert ist.

Strahungsreduktion und Top-Laborwerte

Dank Voll-Eco-Mode funkt die Basis im Standby überhaupt nicht, was im kompletten Testfeld nur noch die Swissvoice-Geräte schaffen. Zusätzlich kann der Kunde die Sendeleistung manuell reduzieren. Topresultate vermeldete unser Labor bei den Akkumessungen: Mit 167 Stunden im stromfressenden Voll-Eco-Modus hält das Gigaset C300A im Standby-Betrieb immer noch länger durch als manch ein Kollege ohne Strahlungsreduktion. Auch bei den Klangmessungen gibt's wenig auszusetzen. Lohn für die saubere Entwicklungsleistung; Die Note Gut im Gesamtergebnis.  

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Gigaset SL930A

Testbericht

Gigaset SL930A im Test

78,8%

Mit dem schnurlosen DECT-Telefon Gigaset SL930A haben die Münchener ihr Touchscreen-Flaggschiff auf Android umgestellt. Das SL930A bot damit im Test…

Gigaset E630A

Testbericht

Gigaset E630A im Test

83,2%

Der neue Star in der Gigaset-Mittelklasse verbindet bewährte DECT-Tugenden mit einem gegen Staub und Wasser geschützten Gehäuse.

Gigaset CL540A Dune - Test

DECT-Telefon mit Anrufbeantworter

Gigaset CL540A Dune im Test

82,4%

Das Gigaset CL540A sieht elegant aus und liegt gut in der Hand. Im Test zeigt das DECT-Telefon bewährte Gigaset-Technik.

Gigaset S850A Go

IP-Telefon

Gigaset S850A GO im Test

84,0%

Mit einer neuen Basisstation, die speziell für All-IP-Anschlüsse ausgelegt ist, bietet das Gigaset S850A Go maximalen IP-Telefonie-Komfort.

Gigaset A450 CAT

IP-Telefon

Gigaset A540 CAT im Test

Das Gigaset A450 CAT ist speziell für die Zusammenarbeit mit CAT-iq- 2.0-fähigen Routern ausgelegt. Im Test macht das IP-Telefon eine gute Figur.