Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

Datenblatt

Inhalt
  1. Subwoofer Klipsch RW 10 D
  2. Datenblatt

Technische Daten und Testergebnisse

Allgemein  
Abmessungen
Gewicht
Features  
Oberflächen
Farben
Bauprinzip Gehäuse
Phase variabel
Phase schaltbar
Einschaltautomatik
Raumanpassung (Text)
Messmikrofon
Fernbedienung steuert Lautstärke?
Fernbedienung steuert Phase
Fernbedienung steuert Übergangsfrequenz
Anschlüsse  
Eingang LS-Klemmen / XLR / Cinch
Ausgang LS-Klemmen / XLR / Cinch
Hochpassweiche
Bewertung  
Kurzfazit Prachtvoller Mittelklassewoofer mit digitalem Equalizer, komfortablem Display, optionaler Fernbedienung. Klingt eher bullig als detailverliebt, praktisch nicht überlastbar, jederzeit souverän. Perfekt für Heimkino.
Klang
Klangpunkte
max. 75 Punkte)
54
Basspräzission
max. 24 Punkte)
17
Basstiefe
max. 24 Punkte)
16
Basspegel
max. 24 Punkte)
21
Messwerte
Praxis
max. 15 Punkte)
8
Wertigkeit
max. 10 Punkte)
5
Gesamturteil
max. 120 Punkte)
67 gut
Preis / Leistung überragend
getestet in Ausgabe: 10 / 08

Mehr zum Thema

Testbericht

Der RT 12 D (2000€) von Klipsch ist schlauer als andere Woofer: Er kompensiert Raumresonanzen und bevorzugt einen sonst verpönten Aufstellungsort: die…
Testbericht

Der bullige RW 12 D (800 Euro) von Klipsch lässt sich bequem steuern und bläst mühelos teurere Geräte vom Feld.
Testbericht

Der Klipsch SW 311 ist ein betont platzsparender Woofer in Würfelform mit zwei passiven Treibern und Raumeinmessung. Er klingt sehr druckvoll und wird…
Testbericht

Trotz seiner kompakten Maße und des nicht ganz günstigen Preises dürfte der SW-311 (2000 Euro) das spannendste Subwoofer-Modell von Klipsch werden.
Testbericht

Der Klipsch SW-110 klingt satt, sauber und musikalisch, mit treibendem Kick und tollen Grooves und ist einer der Besten Woofer der 700-Euro-Klasse.