Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

Kompaktbox PSB Imagine Mini

Großer Hörspaß trotz knapper Maße ist das Motto der Imagine Mini (800 Euro pro Paar) von PSB. Die hübsche Box klingt richtig gefühlvoll.

Inhalt
  1. Kompaktbox PSB Imagine Mini
  2. Datenblatt

© Archiv

PSB Imagine Mini

Während Digitalkameras längst in jede Hemdentasche passen, sind HiFi-Lautsprecher in den letzten 20 Jahren kaum kleiner geworden. Zwar werden im Massenmarkt Unmengen von Microanlagen angeboten, doch davon sollten sich Klangbewusste nicht täuschen lassen. Boxen, klein wie Espressotassen, klingen nun mal nicht wirklich erwachsen.

© Archiv

Das Gehäuse aus einem extrem resonanzarmen Mehrschicht-Laminat ist seitlich gerundet. Für eine Anbringung an der Wand, gibt es bei PSB eine pfiffige Halterung.

Besserung winkt, wenn elektronische Filter und Subwoofer ins Spiel kommen. Doch viele Werbeaussagen für betont kleine Produkte zeichnen ein zu positives Bild. Zu oft fiept und plärrt es aus winzigen Tönerchen, meist klingt schon der Grundtonbereich weich, hohl und virtuell. Bässe gar unterschlagen die Winzlinge nicht selten komplett.

© stereoplay

Raummessung: Trotz wandnaher Aufstellung ist am Hörplatz vom Tiefbass kaum etwas zu spüren, sonst zeigt sich die Mini aber ausgesprochen ausgewogen. Ein kleiner Subwoofer würde gut zu ihr passen.

Kenner sind deshalb gut beraten, die Miniaturisierung ihrer Anlage nicht auf die Spitze zu treiben. Die Frage ist nur: Wo endet der Spielkram und wo fängt HiFi an? Der kanadische Hersteller PSB sieht die Grenze bei einem Korbdurchmesser von 11 Zentimeter für den Tiefmitteltöner und befindet sich damit im Einklang mit vielen anderen Anbietern. Auch historische Vorbilder wie die ProAc Tablette oder der BBC-Monitor LS 3/5A waren und sind in dieser Größenklasse zu Hause.

Wenige Liter Volumen

Die zum Chassis-Format passenden Boxengehäuse benötigen keine zehn Liter Volumen und sind meist ähnlich proportioniert wie ein menschlicher Kopf. Diese geometrische Parallele trägt dazu bei, dass Boxen dieses Formats häufig besonders homogen und natürlich klingen; speziell bei Gesang, der vielfach die musikalischen Inhalte dominiert und als besonders wichtig empfunden wird.

© stereoplay

Frequenzgang & Impedanzverlauf: Kaum Tiefbass, sonst recht ausgewogen mit tadellosem Abstrahlverhalten; Impedanzminimum 3,2 Ohm

Davon abgesehen ist die PSB Imagine Mini ein moderner Allrounder, der seine historischen Vorbilder in Sachen Linearität, Rundstrahlverhalten und Belastbarkeit deutlich übertrifft. Satte 97 Dezibel ließ sich die kaum 24 Zentimeter große Box im Messlabor bezogen auf 1 Meter Entfernung entlocken - fast so viel wie manche Standbox mit einem Mehrfachen an Membranfläche und Gehäusevolumen.

© stereoplay

Pegel- & Klirrverlauf: Die Verzerrungen halten sich in Grenzen, aber Kompression setzt früh ein

Weniger euphorisch geriet die Reaktion auf die Messung der Basseckfrequenz, die mit 75 Hertz ermittelt wurde: 20 Hz oberhalb der Herstellerangabe. Fachkundige wissen, was das bedeutet: Tiefbasshoffnungen streichen oder Subwoofer dazupacken; das Schicksal praktisch aller Passivboxen dieses Volumens.

© stereoplay

stereoplay Bedarfsprofil: Benötigt für HiFi-gerechte Pegel Verstärker ab 73 Watt an 4 Ohm

Die Mini ist das kleinste Modell der noblen Imagine-Baureihe und profitiert so von einigen Merkmalen, die man in dieser Preisklasse normalerweise nicht erwarten würde. So stehen drei feine Echtholzfurniere zur Wahl, gegen Zuzahlung von 100 Euro pro Paar auch schwarzer oder weißer Hochglanzlack.

Die Chassis verfügen über hochlineare Antriebe mit platzsparenden und dennoch starken Neodym-Magneten. Speziell der Tiefmitteltöner will damit kraftvoller und facettenreicher klingen als in der Größenklasse gewohnt.

Im direkten Vergleich mit großen Standboxen blendet die kleine PSB tiefe Bässe weitgehend aus. Doch nach kurzer Eingewöhnung interpoliert das Gehör die fehlenden Anteile und lenkt die Konzentration auf die Bereiche, die kleine Boxen traditionell am besten beherrschen: Natürlichkeit im Stimmbereich und Offenheit allgemein.

Auf der CD, die stereoplay 11/2011 beilag, spielt der Gitarrist Hans Theessink ein gefühlvolles "No Expectations". Die PSB meistert das eher ruhige Stück mit großer Stimmkraft und angenehm leuchtenden Klangfarben. Für gerade mal 800 Euro eine sehr gute Leistung.

PSB Imagine Mini

PSB Imagine Mini
Hersteller PSB
Preis 800.00 €
Wertung 43.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr zum Thema

Testbericht

Die kleine Nubert A10 ist eine extrem neutrale und sehr hochauflösende Aktivbox. Sie klingt erstaunlich erwachsen und ist vielseitig anpassbar.
Praxistest

Das kabellose Musik-System "Your World" von Canton (500 Euro) wird durch eine kleine, unscheinbare Schnittstelle zum vielseitig einsetzbaren…
Testbericht

Die Imagine B von PSB ist perfekt verarbeitet. Im Test von Audio muss die Kompaktbox beweisen, dass sie auch gut klingt.
Wireless-Lautsprecher

Als Einstieg oder als Erweiterung eines Sonos-Systems geradezu prädestiniert, liefert Sonos mit dem kompakten Play:1 den perfekten "Volksempfänger".
Wireless Aktivbox

Die aktive Kompaktbox Dynaudio Focus 200 XD hat Endstufen, DA-Wandler und Signalweiche bereits eingebaut. Ein Funksender schickt Musik in…