Testbericht

Lautsprecherkabel Nordost Valhalla LS

15.5.2007 von Redaktion connect und Dalibor Beric

Dank trickreichem Aufbau und edlen Materialien gelingt es Nordost, mit den Valhalla-Lautsprecherkabel eine neue Referenzen zu stellen.

ca. 1:50 Min
Testbericht
  1. Lautsprecherkabel Nordost Valhalla LS
  2. Datenblatt
Lautsprecherkabel Nordost Valhalla LS
Lautsprecherkabel Nordost Valhalla LS
© Archiv

Valhalla heißen die Top-kabel des amerikanischen Herstellers Nordost. Unter diesem Himmel aus den nördlichen Sagen tummeln sich bereits die Götter Heimdall, Fry und Tyr, denen stereoplay paradiesische Töne bescheinigte (9/05 und 8/06). Wie mögen dann erst die Lautsprecherkabel klingen, die als 3-Meter-Stereopaar überirdische 9000 Euro kosten?

Nordost Valhalla Aufbau
Auch beim valhalla sind die massiven, versilberten Kupferleiter mit einem Faden umwickelt, wodurch sie kaum Kontakt mit der Ummantelung haben.
© Julian Bauer

Nach Art des Hauses arbeiten alle Nordost-Kabel mit der gleichen Technologie, nur steigt mit dem Preis der Aufwand. Also sind auch die Leiter der Valhallas mit einem Teflon-ähnlichen Kunststofffaden aus FEP (Fluorethylenpropylen) umwickelt und dann mit transparentem, hochreinem FEP umschlossen. Das hat den Vorteil, dass die Massivdrähte zu 80 Prozent in dem besten bekannten Isolator liegen - in Luft. Dieses Verfahren ist sehr aufwendig, doch die Qualität der Isolation ist nach Meinung von Nordost-Chef Joe Raynolds eines der Hauptkriterien für guten Klang. So ließ er dafür besondere Maschinen entwickeln - kein Problem für die Fabrik in Ashland/Massachusetts, zu deren Alltag die Produktion haarfeiner Drähtchen für die Medizintechnik gehört.

Bei der Leiterqualität geht Nordost für die Topmodelle im Vergleich zum Tyr einen Schritt weiter. So ist das Kupfer für die Valhallas mit 8N-Reinheitsgrad (99,999999 Prozent) noch reiner als beim Tyr, das sich mit 7N begnügen muss. Zudem trägt die Versilberung mit 78 gegenüber 60 Mikrometer dicker auf. Die kostspielige Politur der Drahtoberflächen behielt Reynolds hier erst recht bei.Unterschiede gibt es bei der Leiterzahl. Die Leiterzahl des Valhalla LS stieg im Vergleich zum Tyr LS von 20 auf 40, um trotz der dünneren Drähte (0,51 statt 0,64 mm) einen etwas größeren Querschnitt zu erreichen (4,1 statt 3,2 mm2 für jeweils den Hin- und Rückleiter).Ein weiterer Unterschied zu den günstigeren Nordosts ist nicht so offensichtlich: Bei den Valhallas läuft der Produktionsprozess in den staubfreien Räumen deutlich langsamer ab, was geringere Toleranzen und absolut serienkonstante elektrische Beiwerte zur Folge hat.

Im Hörraum wollte das Valhalla LS nicht hinten anstehen und überflügelte das Tyr LS mit einem klareren und auch tieferen Bassbereich und mehr Ordnung in komplexen Passagen. Als dann die Tester die bisherige Referenz Fadel Art Coherence SC One Duo (12/03) zum Vergleich heranzogen, war die Sensation komplett: Selbst gegen dieses Superkabel punktete das Valhalla LS mit breiterer sowie tiefe-rer Raumwiedergabe, noch etwas mehr Feinauflösung und direkterer Ansprache. Als dann auch laute Passagen völlig ungepresst erklangen, war klar, dass das Valhalla LS die Höchstpunktzahl bekommt und nun bei stereoplay als Referenz  für Lautsprecherkabel dient.

Nordost Valhalla LS

Nordost Valhalla LS
Hersteller Nordost
Preis 9000.00 €
Wertung 20.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Sommer Cable Di-Phase

Testbericht

Lautsprecherkabel Sommer Cable Di-Phase

In den Hördurchläufen zeigte sich das Di-Phase als sehr universell und gefiel mit kraftvollem Antritt vor allem im Tiefton.

Silent Wire LS 7

Testbericht

Lautsprecherkabel Silent Wire LS 7

Das Silent WIre LS 7 (300 Euro/Stereo 3x2 Meter) gefiel mit einer sehr betonten Artikulation, was der Sprachverständlichkeit und Raumdarstellung zum…

image.jpg

Testbericht

Lautsprecherkabel Wireworld Orbit 16/4

Das Wireworld Orbit 16/4 (200 Euro/Stereo 2x3 Meter) klingt ausgesprochen ausgewogen und tonal natürlich

Straight WIre Soundstage

Testbericht

Lautsprecherkabel Straight WIre Soundstage

Das Straight Wire Soundstage konnte besonders durch scharfe Fokussierung einzelner Instrumente und guter Detailwiedergabe Pluspunkte für sich…

Kimber Kable KS 6063, KS 6065 und KS 6068 im Test

Testbericht

Kimber Kable KS 6063, KS 6065 und KS 6068 im Test

Auf der Suche nach noch mehr Ruhe im Klangbild entwickelte Ray Kimber ultimative Boxenkabel: Die 6000er-Serie definiert die Maßstäbe neu. Wir haben…