Android-Smartphone

LG X Power 2 im Test

Das LG X Power 2 bietet einen potenten Akku und Android 7 Nougat. Wir haben getestet, was das Smartphone sonst noch zu bieten hat.

LG X Power 2

© LG

Der Nutzer kann das LG X Power 2 umfangreich anpassen. Zudem gibt es eine besonders einfache sowie eine Oberfläche mit oder ohne App-Menü.

EUR 149,90

Pro

  • einfache Bedienung über gefällige Benutzeroberfläche
  • sehr gute Ausdauer
  • gute Sende- und Empfangseigenschaften
  • 13-Megapixel- Kamera bietet bei guten Lichtbedingungen hohe Qualität
  • Wechselspeicherslot

Contra

  • recht hoher UVP-Preis
  • kleiner Nutzerspeicher
  • einfache Ausstattung
  • kein Fingerprintsensor
  • geringe Displayhelligkeit
  • keine USB-C-Schnittstelle

Fazit

connect-Urteil: gut (384 von 500 Punkten)
76,8%

Mit dem LG X Power konnte LG letztes Jahr einen echten Volltreffer in der unteren Smartphone-Mittelklasse landen. Das in puncto Optik und Ausstattung einfach gehaltene Modell war mit 199 Euro sehr günstig, erreichte dank 4100-mAh- Akku hervorragende Ausdauerwerte und fand so schnell einen festen Platz im oberen Bereich der Verkaufscharts. Auch der Tester muss sich als Fan dieses Preistipps outen. Nun steht mit dem X Power 2 das Nachfolgemodell in den Startlöchern, wobei LG kräftig an der Preisschraube gedreht hat: 299 Euro wollen die Koreaner nun sehen. Ob das Phablet die Erfolgsgeschichte weiterschreiben kann, muss es im Labortest zeigen.

Großer Akku, dunkles Display 

100 Euro Aufpreis im Vergleich zum Vorgänger sind schon eine Hypothek, zumal sich haptisch nicht viel getan hat. So steckt das Phablet erneut in einem einfachen Kunststoffgehäuse, die dunkelblaue Nadelstreifenoptik ist aber nett anzuschauen. Dafür bringt das X Power 2 mit 4.500 mAh einen größeren Akku samt Schnellladefunktion, eine moderne Plattform mit Octa-Core-CPU und ein Fotolicht auf der Gerätefront mit.

Doch nicht nur die Akkukapazität und der Preis sind beim neuen Power-Modell gewachsen, auch die Display-Diagonale hat mit 5,5 im Vergleich zu den 5,3 Zoll des Vorgängers etwas zugelegt. Die Auflösung bleibt dagegen mit 720 x 1280 Bildpunkten gleich, was eine geringere Pixeldichte ergibt. Die ist im Alltag noch okay, macht das X Power 2 aber nicht gerade zum Schärfekönig. Die Darstellung von Fotos und Videos geht dennoch in Ordnung. 

Bereits die Anzeige des X Power war kein Strahlemann, doch der Touchscreen des X Power 2 präsentierte sich im Labor noch etwas schwächer auf der Brust: Mit lediglich 245 cd/m2 erreichte er nur eine wirklich unterdurchschnittliche Strahlkraft. Eventuell ist dies von LG auch gewollt, um das Maximum an Ausdauer aus dem Energiespender herauszukitzeln. Für den Einsatz in sehr heller Umgebung ist das X Power 2 so aber nur bedingt tauglich.

LG X Power 2 Farbvarianten

© LG

Optik und Haptik sind wie beim Vorgänger eher einfach gehalten. Der große Akku sorgt für eine sehr gute Laufzeit von knapp neun Stunden.

Mehr lesen

A3 Smartphone Gold Sand
Galerie
Vergleichstest

Die zehn besten Smartphones bis 200 Euro im Überblick. Mit dabei sind das Honor 6X, das Samsung Galaxy J3 (2017) und das LG X Power 2.

Wenig Speicher, einfache Bedienung 

Unter dem großen Display steckt eine Plattform aus dem Hause Mediatek, die mit acht bis zu 1,5 GHz schnellen Prozessorkernen aufwarten und auf 2 GB an Arbeitsspeicher zurückgreifen kann. Dies reicht für eine ruckelfreie Alltagsperformance. 

So richtig mau sieht es allerdings beim Thema Nutzerspeiche aus: Das Testgerät hielt nur 8,9 GB zur freien Befüllung durch den Besitzer bereit – das ist im Jahr 2017 einfach indiskutabel. In Sachen Connectivity gibt es dagegen wenig zu kritisieren, nur ein moderner USB-C-Anschluss und schnelles ac-WLAN fehlen. 

Die Bedienung des Android-7.0- Modells gelingt über die hauseigene Oberfläche „UX 5.0+“ dafür problemlos und bietet auch zahlreiche Möglichkeiten, Optik und Funktion nach eigenen Vorlieben anzupassen.

Gute Kamera, stark im Labor 

Positiv sticht zudem die 13-Megapixel- Kamera heraus, die bei guten Lichtverhältnissen sogar das Bildniveau der aktuellen iPhone- 7-Modelle übertrifft, bei schwacher Beleuchtung aber keinen Blumentopf gewinnt. Auf der Front wird die Selfie-Kamera mit 5 Megapixeln bei Bedarf von einem Fotolicht unterstützt und bietet zudem einen Weitwinkelmodus, um Gruppenselfies besser einzufangen. Die Bildqualität ist mit oder ohne aber nur auf Schnappschussniveau angesiedelt. 

Im Labor konnte das X Power 2 nicht ganz an das Niveau des Vorgängers anknüpfen. Das größere Display und die stärkere Plattform nuckeln vermutlich mehr am Akku, der liefert mit 8:46 Stunden aber dennoch eine tolle Laufzeit. Auch die Empfangsmessungen liegen durch die Bank auf einem guten Niveau. Damit ist das LG X Power 2 ein würdiger, aber leider auch teurer Nachfolger des beliebten X Power.

Ebenfalls interessant: Im Videoplayer unten sehen Sie ein Unboxing des LG-Modells V30.

LG V30 im Unboxing

Quelle: connect
LGs neues Top-Smartphone V30 ausgepackt.

Mehr zum Thema

LG X Mach
Smartphone mit LTE Cat 9

70,6%
LG bringt mit dem X Mach pfeilschnelles LTE Cat 9 in eine erschwingliche Preisregion. Was das Phablet außerdem zu bieten…
LG K10 (2017)
Smartphone

71,2%
Das LG K10 (2017) hat eine tolle Benutzeroberfläche. Im Test offenbart das günstige Smartphone aber Schwächen bei…
LG V30
Smartphone

84,6%
Mit dem V30 will LG ganz nach oben: Kann das High-End-Smartphone den Platzhirschen Samsung, Huawei und Apple Paroli…
LG Q6
Smartphone im 18:9-Format

76,2%
Mit seinem tollen Display im 18:9-Format ist das Q6 von LG ein Eyecatcher. Schwächen bei der Ausstattung verhindern aber…
LG G7 ThinQ im Test
Smartphone mit KI

84,2%
Das LG G7 ThinQ überzeugt im Test mit einem tollen Display und künstlicher Intelligenz. Im Testlabor leistete es sich…
Alle Testberichte
Anker Soundcore NC A3021
Over-Ear-Kopfhörer mit Noise Cancelling
Der Over-Ear-Kopfhörer von Anker Soundcore Space NC, gibt Musik 20 Stunden lang über Bluetooth wieder. Der Praxistest fühlt dem A3021 auf den Zahn.
Shure KSE1200 Kopfhörer
Elektrostatischer In-Ear-Kopfhörer
Als elektrostatischer Kopfhörer braucht der KSE 1200 Unterstützung vom mobilen Verstärker KSA1200. Im Test beeindruckt der Klang des Gespanns.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.