Testbericht

Mio Moov Spirit 300

29.6.2010 von Redaktion connect und Oliver Stauch

Das Mio Moov Spirit 300 kostet mitsamt TMC und Europakarte 149 Euro und ist mit seinem 3,5-Zoll-Display leicht und handlich. Sein Menü unterscheidet sich von dem anderer Navis: Die Sonderziele zum Beispiel verstecken sich unter dem Punkt "Erkunden".

ca. 0:45 Min
Testbericht
  1. Mio Moov Spirit 300
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Mio Moov Spirit 300
Mio Moov Spirit 300
© Archiv

Pro

  • Bedienung
  • Ansagen auf den Punkt
  • Scrollen der Karte

Contra

  • Menüaufteilung gewöhnungsbedürftig

Es dauert einige Zeit, bis man mit der Menüaufteilung zurechtkommt. Das gilt auch für die Slide-Touch-Funktion, mit der sich Listen wie im iPhone scrollen lassen. Beim Durchblättern von Listen mit den Schaltflächen wird die Bedienung erleichtert, da statt vielem kurzen Tippen ein langes Gedrückthalten wunderbar einfach ist. Übersieht man ein paar holprige Übersetzungen, hat man bald den Bogen raus.

Wer bei der Volltextsuche "Straße, Ort" mit einem Komma trennt, findet mit dem Mio jedes Ziel auf Anhieb, einzig auf ein Land muss die Suche beschränkt werden. Unter dem Menüpunkt "Reisetipps" sind für acht europäische Metropolen Kategorien aufgelistet, deren Adressen teilweise mit E-Mail-Adresse und Telefonnummern ergänzt sind.

Bei der Zielführung könnte die Dame weniger abgehackt den Weg weisen, jedoch kommen die Ansagen auf den Punkt und liefern genug Zusatzinfos. Die Route, die das Mio Moov Spirit 300 wählt, ist jedoch einwandfrei. Die Karte ist puristisch gehalten, POIs sind nicht eingeblendet, lediglich Straßennamen und Grünflächen sind zu sehen. Gut bei dem kleinen Display, das sonst überladen wäre. Das Scrollen der Karte klappt erfreulich flüssig.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Garmin Nüvi 65 LMT

Testbericht

Garmin Nüvi 65 LMT im Test

90,0%

Das Garmin Nüvi 65 LMT aus der Essential-Serie hat es trotz günstigem Preis in sich. Im Test überzeugen vor allem die Premium-TMC-Staumeldungen.

TomTom Start 60 M Europe Traffic

Testbericht

TomTom Start 60 M Europe Traffic im Test

88,0%

Das größte Tomtom aus der kleinsten Start-Serie tut sich im Test gegen die Konkurrenz schwer, da der Staudienst Tomtom Traffic fehlt.

Apple Car Connect

Car Connectivity

Apple Car Play im Hands-on-Test

Ein neuer Apple-Standard soll die Funktionen des iPhones auf das Display des Autoradios bringen. Wir haben das System an dem ersten…

Nüvi 2599 LMT-D

Navi-Testbericht

Garmin Nüvi 2599 LMT-D im Test

95,0%

Garmin Nüvi 2599 LMT-D im Test: Die 9er-Advanced-Serie bietet fast denselben Funktionsumfang wie die Navi-Topmodelle. Gibt es hier Premium-Qualität…

Bosch Nyon E-Bike

E Bike von Bosch

Bosch Nyon E-Bike-Computer im Test

Der Bosch Nyon E-Bike-Computer ist ein vernetzter Bordcomputer mit Navigation und Motor-Tuning für E-Bikes mit Bosch-Antrieb. Wir haben den…