Testbericht

Nokia N78

Während das N96 als Multimedia-Flaggschiff positioniert ist, übernimmt das N78 die Rolle des praktischen Multimedia-Allrounders.

Inhalt
  1. Nokia N78
  2. Datenblatt

© Archiv

Nokia N78

Beim N78, das als legitimer Nachfolger des beliebten N73 gilt, fällt als erstes das schicke Design ins Auge. Wie beim N81 und beim N96 dominieren auch hier glänzendes Schwarz sowie mattes Silber und geben dem UMTS-Quadband-Handy eine recht edle und zeitlose Optik. Diesen Eindruck unterstreicht die gute Materialqualität des verwendeten Kunstoffs. Bei der Ausstattung kann das N78 ebenfalls überzeugen, auch wenn es nicht an die Featurefülle des N96 heranreicht. Doch mit HSDPA, EDGE, WLAN sowie einem integrierten GPS-Empfänger samt Nokia Maps 2.0 präsentiert sich das Candybar-Modell auf der Höhe der Zeit. Dazu gesellt sich das helle, 2,4 Zoll große Display, das die Inhalte perfekt in Szene setzt und so die einfache Bedienung der Serie-60-Oberfläche optimal unterstützt. Wie es sich für ein Handy der neusten N-Serie-Generation gehört, besitzt auch das N78 eine eigene Taste für das Multimedia-Menü. Dieser Drücker sowie die leider recht klein geratenen Zifferntasten heben sich von der Gerätefront deutlich ab, während die restlichen Keys wie Auswahl- und Gesprächstasten in die Oberfläche integriert sind. Das sieht zwar hübsch aus, eine Differenzierung der Tasten ist so ohne Blick auf die Gerätefront jedoch nicht möglich.

© Archiv

In seinem Element präsentierte sich das Nokia bei den Themen Musik und Fotografie. So kann das N78 nicht nur eine 3,5-mm-Klinkenbuchse direkt am Gerät vorweisen, an der sich problemlos Nachrüstkopfhörer anschließen lassen. Auch ein integrierter Stereo-FM-Transmitter ist an Bord. Über dieses praktische Feature gelangt die auf dem N78 gespeicherte Musik ganz bequem und kabellos auf die heimische Anlage oder auch auf das Soundsystem im Auto. Zudem ermöglicht das Nokia nicht nur den Empfang von UKW-, sondern auch von Internet-Radio. Für scharfe Bilder sorgt eine 3,2- Megapixel-Kamera samt Autofokus und Fotolicht. Das Highlight hier: Dank des integrierten GPS-Empfängers werden sämtliche Fotos inklusive der Geodaten gespeichert - so kann man den Traumstrand oder die geniale Kneipe später ganz einfach beispielsweise in Google Earth wieder lokalisieren.

Nokia N78

Nokia N78
Hersteller Nokia
Preis 259.00 €
Wertung 412.0 Punkte
Testverfahren 0.9

Mehr zum Thema

Testbericht

71,8%
Das Lumia 720 ergänzt die inzwischen fünf Geräte umfassende Lumia-Palette im Mittelfeld und stellt dabei sogar ein…
Testbericht

76,2%
Nokias neues Superphone: Das Lumia 1020 kommt in knalligen Farben, mit extravagantem Design und überzeugt im Test mit…
Testbericht

71,0%
Das Nokia Lumia 625 ist mit guten 404 Punkten im Test und einer Preisempfehlung von 299 Euro wahrlich nicht teuer…
Testbericht

Das günstige 5-Zoll-Smartphone Nokia XL zeigte sich bei der Vorstellung auf dem MWC hervorragend verarbeitet. Die Sofware-Plattform konnte dagegen…
Testbericht

72,6%
Ein Nokia Lumia, das vom Start weg nur 159 Euro kostet, ist schon eine kleine Sensation. Stimmt die Qualität des neuen…