Testbericht

Quadral Rhodium 20

13.10.2008 von Redaktion connect und Malte Ruhnke

Klein und fein: Quadral Rhodium 20

ca. 1:15 Min
Testbericht
  1. Quadral Rhodium 20
  2. Datenblatt
image.jpg
© Archiv

Im Gegensatz zu Nubert setzt der neue Quadral-Entwickler Dirk Fritsche bei seiner Rhodium 20 auf eine besonders kompakte Bauweise. Ein 13-Zentimeter-Chassis muss hier den gesamten Bass, den Grundton und die Mitten bis 2700 Hertz schaffen. Der Kniff, um aus diesem Chassis einen guten Mitteltöner wie auch einen guten Bass zu machen, liegt in der Materialmischung aus weichem Polypropylen und harter Titanbeschichtung.

Die darüber einsetzende Hochtonkalotte besteht aus einer Aluminium-Membran, die mit sehr großzügiger Sicke besonders frei agieren kann. Um ihr Abstrahlverhalten bis in die höchsten Höhen zu linearisieren, wurde ihr eine kleine Schall-Linse vorgebaut, die gleichzeitig einen eleganten Berührungsschutz gegen allzu neugierige Kinderhände darstellt. Die Formgebung geriet eher konventionell, die hochglänzend lackierte Schallwand macht jedoch wirklich was her.

image.jpg
ie Kalotte wird von einer Schall-Linse im Abstrahlverhalten optimiert, der Tieftöner hat dies dank weicher Membran nicht nötig.
© J.Winkler

Hörtest

Das Maß der Dinge für 400 Euro - bisher war es die KEF iQ 3 (AUDIO 4/06). Sie wusste sich auch in der ersten Hörtestrunde zu behaupten: bei Haydns Kaiser-Quartett (Alban Berg Quartett, Teldec) mit ihrer intimen Staffelung ebenso wie bei der Schluss-Szene zu Wagners "Meistersingern von Nürnberg" (Sawallisch, EMI) mit ihrem sonoren Chorklang und dem weiten Raum.

Ganz ähnliche Töne ließ die Quadral verlauten, die obenherum sogar noch mehr Glanz und Gloria entfaltete, mit ihrem etwas zu sehr auf die Celli fixierten Fundament aber nicht das adäquate Gegengewicht setzen konnte.

Pop & Rock

Mit dem Wechsel der Musikrichtung änderte sich die Hierarchie: Die Quadral strahlte ohne Sub-Unterstützung in den Höhen vor Spielfreude und Glanz, konzentrierte sich im Bass jedoch auf einen schmalen Bereich. Das täuschte ohne Frage bei einigen Aufnahmen Größe vor. Besser wurde es, wenn die Rückwand oder ein zusätzlicher, sehr tief getrennter Subwoofer wie der Velodyne SPL 1200 R (AUDIO 4/07) im untersten Bereich mithelfen durften.

Quadral Rhodium 20

Quadral Rhodium 20
Hersteller Quadral
Preis 400.00 €
Wertung 65.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

image.jpg

Testbericht

Quadral Platinum M2

Nicht jeder, der Wert auf äußerste klangliche Natürlichkeit und ein sattes Bassfundament legt, hat auch den nötigen Platz, um sich in der gehobenen…

Kompaktlautsprecher Quadral Altan VIII

Testbericht

Kompaktlautsprecher Quadral Altan VIII

Neben der audiophilen Pflicht zur neutralen Klangfarbenwiedergabe beeindruckte die Quadral Aurum Altan VIII (1400 Euro pro Paar) vor allem mit ihrem…

Aktivbox, Lautsprecher, Quadral, Altan

Aktivbox

Quadral Aurum Altan Aktiv VIII im Test

Bei der aktivierten Version der kompakten Aurum Altan VIII machten die Entwickler von Quadral keine Kompromisse. Was kann der Hörer für 2.800 Euro…

Heco Ascada 2.0

Stereo-Set mit Bluetooth

Heco Ascada 2.0 im Test

Die Ascada 2.0 von Heco ist mehr als nur ein Funklautsprecher-Set. Dank einer Reihe von Eingängen wird die Nutzung als vollwertige Anlage möglich.

Quadral Rondo

Stereo-Sets mit Bluetooth

Quadral Rondo im Test

Das Quadral Rondo kann Bluetooth ebenso wie Musik vom PC per USB-Audio-Interface. Das Stereo-Set überzeugt mit neutralen Klangfarben und knackigem…