Klangqualität, ANC und Verkaufsstart

Samsung Galaxy Buds Pro im ersten Test

Samsung hat mit den Galaxy Buds Pro neue In-Ear-Kopfhörer für 229 Euro vorgestellt. Sie kommen mit ANC, einem smarten Umgebungsmodus und sind sogar Wasserfest.

© connect

Samsung hat mit den Galaxy Buds Pro neue In-Ear-Kopfhörer vorgestellt. Für 229 Euro bieten sie ANC, Wasserschutz und ein sehr kompaktes Design.

Pro

  • sehr handliches Design
  • Case lässt sich kabellos laden
  • Wasserresistent nach IPX7
  • gute Klangqualität
  • ANC dämpft tiefe Frequenzen
  • smarter Umgebungsmodus mit Stimmerkennung

Contra

  • kein aptX
  • Telefonieakustik ausbaufähig
  • große Touch-Flächen führen zu Fehleingaben
  • Mitten etwas flach

Fazit

Die Galaxy Buds Pro sind solide In-Ear-Kopfhörer mit gutem ANC, guter Verarbeitung und kompaktem Design. Ihr Sound ist klar, uns fehlt es allerdings in den Mitten etwas an Druck. Gefallen hat uns der smarte Umgebungsmodus mit Stimmerkennung. Bei der Telefonieakustik gibt es noch Nachbesserungsbedarf und die großen Touch-Oberflächen sind anfällig für Fehleingaben.

Samsung ist sich treu geblieben und hat neben seiner Galaxy-S21-Reihe außerdem neue kabellose In-Ear-Kopfhörer vorgestellt. Die Galaxy Buds Pro sind mit einem Preis von 229 Euro nach den Buds+ und Buds Live das aktuelle Topprodukt der Koreaner, wenn es um kabellosen Musikgenuss geht. Für den gehobenen Preis gibt's neben Active Noise Cancelling (aktive Geräuschunterdrückung) nun auch einen besseren Wasserschutz und smarten Umgebungsmodus. Was Samsungs neue Buds Pro noch zu bieten haben, wie die In-Ears klingen und welche Schwachpunkte das Design hat, verrät unser Praxistest.

Schickes Design und kompaktes Case

Bei den letzten In-Ear-Kopfhörern, den Galaxy Buds Live, hat Samsung auf ein sehr ungewöhnliches, nierenförmiges Design gesetzt. Zudem wurden die Buds Live nur ins Ohr eingeklemmt. Das kam wohl nicht bei jedem gut an, denn die neuen Buds Pro führt man nun wieder klassisch ins Ohr ein. Vorteile sind dadurch neben einer passiven Dämpfung auch eine bessere Musikübertragung in den Gehörgang. Geblieben ist die Hochglanzoberfläche, bei der man die Wahl zwischen den Farben Phantom Black, Phantom Silver und Phantom Violet hat.

Schön anzusehen ist auch das Case der Buds Pro, das in der gleichen Farbe wie die Stöpsel gehalten ist. Auch wenn Samsung es komplett aus mattem Kunststoff fertigt, fasst es sich dennoch gut an und vermittelt ein hochwertiges Gefühl. Praktischerweise lädt man die Schale nicht nur über USB-C, sondern auch kabellos per Qi und hat dann bis zu 18 Stunden Musiklaufzeit mit dabei – wenn man ANC nutzt. Sehr gut gefallen uns auch die mit 50 x 50 x 28 Millimetern kompakten Abmessungen und das geringe Gewicht von 45 Gramm, die das Case unbemerkt in der Hosentasche verschwinden lassen.

© connect

Mit 50 x 50 x 28 Millimetern ist das Ladecase der Galaxy Buds Pro ziemlich kompakt. Mit Etui soll man insgesamt Saft für 18 bis 28 Stunden Musikgenuss haben.

Galaxy Buds Pro mit gutem Tragekomfort und Wasserschutz

Mit einem Gewicht von 13 Gramm für das Paar sind auch die Galaxy Buds Pro selbst relativ leicht. Die Stöpsel werden somit auch nach längerem Tragen nicht aufdringlich im Ohr. Samsung legt zudem zwei weitere Paar Ohrpassstücke bei, sollte das Standardset nicht dem eigenen Gehörgang entsprechen. Einmal eingedreht halten die Buds Pro in unseren Ohren sehr gut, selbst beim Joggen. Hierbei muss dank Wasserschutz nach IPX7 auch bei stärkerem Regen keiner um seine In-Ears fürchten.

Gesteuert werden die Galaxy Buds Pro über Touch-Flächen, welche die gesamte Außenseite der In-Ears einnehmen. Leider ist dieses System Fluch und Segen zugleich: Wer schnell ein Lied überspringen oder pausieren möchte, trifft quasi immer ins Schwarze – in dem Fall die Steuerfläche. Ein Justieren der Stöpsel im Ohr führt hingegen regelmäßig zu Fehleingaben, wenn man nicht gerade mit spitzen Fingern die Seiten der Buds Pro anfasst. Insgesamt steuert man die In-Ears aber reaktionsschnell und zuverlässig, wenn beabsichtigt. Per App lassen sich Berührungseingaben auf Wunsch auch ganz sperren.

© Samsung

Samsung hat den Galaxy Buds Pro einen Wasserschutz nach IPX7 verpasst. Da sollte der nächste Regenguss kein Problem darstellen.

Bassiger Klang, ANC und smarter Umgebungsmodus

Die In-Ears klingen gut und sind auf Popmusik abgestimmt, mit sehr klaren, präsenten Stimmen, guten Höhen und recht bassigem Unterton. Für unseren Geschmack sind die Mitten etwas flach. Musik fehlt dadurch Wärme und Druck, die etwa bei In-Ears von Sennheiser stärker vorhanden sind. Wem Wärme in seiner Musik fehlt, kann in der Galaxy-Wear-App zwischen fünf Equalizer-Voreinstellungen wählen. Hier bieten die Einstellungen „Weich“ und „Dynamisch“ die ausgewogensten Resultate. Genaueres werden wir aber natürlich noch in unserem Testlabor messen. Gern gesehen hätten wir für den Preis den Hi-res-Audiocodec aptX, auf den man hier verzichten muss.

Eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) gehört in der Preisklasse über 200 Euro mit zum guten Ton. Die aktive Dämpfung der Galaxy Buds Pro schafft es beim ersten Hinhören sehr gut, gerade dumpfe und tiefe Frequenzen aus dem Gehörgang fernzuhalten. Überrascht hat uns der sehr gute Transparenzmodus, der auf Wunsch Außengeräusche per Mikrofon über die In-Ears durchlässt. Richtig clever ist die Stimmwahrnehmung, die man per App aktivieren kann. Wenn man nun beim Musikhören angesprochen wird oder selbst spricht, schalten die Buds Pro automatisch in den Umgebungsmodus. Zudem lässt sich auch die Lautstärke der Umgebungsgeräusche in vier Stufen regeln, mit einer maximalen Verstärkung von satten 20 Dezibel.

Nicht ganz überzeugt sind wir von der Akustik beim Telefonieren: Die eigene Stimme klingt beim Gegenüber sehr weit weg und leidet unter Hall. Laut Samsung erreichen die Buds Pro übrigens eine Sprechzeit von vier und eine Musikspielzeit von fünf Stunden, wenn ANC aktiviert ist, was bei den meisten wohl der Fall sein wird.

© Samsung

Beim Kauf kann man zwischen den drei Farben Phantom Silver, Violet und Black wählen.

Erstes Fazit

Die Galaxy Buds Pro sind solide In-Ear-Kopfhörer mit gutem ANC, guter Verarbeitung und kompaktem Design. Ihr Sound ist gut und klar, uns fehlt es allerdings in den Mitten etwas an Druck. Gefallen hat uns der smarte Umgebungsmodus mit Stimmerkennung. Bei der Telefonieakustik gibt es noch Nachbesserungsbedarf und die großen Touch-Oberflächen sind für eine reaktionsschnelle Bedienung zwar klasse, aber auch anfällig für Fehleingaben. Wir reichen die Buds Pro nun für eine Frequenz- und Dämpfungsanalyse sowie einen Laufzeittest weiter an unser Testlabor.

Galaxy Buds Pro: Vorbesteller erhalten ein Wireless Charging Pad gratis

Vorbestellen kann man die Galaxy Buds Pro ab sofort vom 14. bis 28. Januar in Samsungs Online-Shop oder bei Mediamarkt. Und vorbestellen lohnt sich, denn als Zugabe erhält man ein Wireless Charging Pad zum Preis von 59,90 Euro kostenlose dazu, mit dem man die Buds Pro kabellos laden kann. Offizieller Marktstart ist der 29. Januar.

Kopfhörer-Bestenliste

Wir haben True Wireless In-Ear-Kopfhörer regelmäßig im Test. Im Artikel stellen wir Ihnen die besten Modelle vor und geben eine Kaufberatung.

Mehr zum Thema

Cyber Monday Endspurt

Die Wireless-Kopfhörer Galaxy Buds gibts heute für rund 30 Euro günstiger als sonst. "Schnell sein" lautet die Devise, das Angebot ist begrenzt.
Vergleichstest

Die Airpods sind ein Volltreffer, andere Hersteller sind nun aufgesprungen und bieten kabellose In-Ear-Kopfhörer an. Wir haben neun Modelle im Test.
In-Ear-Kopfhörer

80,0%
Samsung hat bei den Galaxy Buds+ gerade bei der Akkulaufzeit und beim Klang einige Verbesserungen vorgenommen. ANC fehlt…
Kabellose In-Ear-Kopfhörer mit ANC

Samsung hat mit den Galaxy Buds Live neue In-Ear-Kopfhörer mit ANC vorgestellt. Für ihren Preis bieten sie einen top Sound. Mehr im ersten Test.
True-Wireless-Kopfhörer

Die Samsung Galaxy Buds+ bieten sich als Airpods-Alternative an. Zur Black Week gibt es die True-Wireless-Kopfhörer jetzt im Angebot unter 70 Euro.