Testbericht

Sony Ericsson Zylo

Mit einem Musik-Wohlfühl-Paket, soliden Messwerten und angedeuteten Allround-Talenten ist das Zylo ein willkommener Alltagsbegleiter.

Inhalt
  1. Sony Ericsson Zylo
  2. Datenblatt

© Archiv

Sony Ericsson Zylo

"Please don't stop the music" wünscht sich Rihanna - und Sony Ericsson baute dazu passend seine auf den mobilen Musikkonsum getrimmten Walkman-Handys. Folgerichtig möchte das Slider-Modell W20i aka Zylo mit seinen musikalischen Talenten den richtigen Ton treffen, was größtenteils auch gelingt. So kann der Musicplayer mit Coverflow, übersichtlicher Menüführung sowie Hoch- und Querformatanzeige nicht nur optische Akzente setzen.

Der fünfbändige Equalizer lässt sich händisch auf den persönlichen Geschmack einstellen, Playlists sind im Handumdrehen erstellt und die Musik kann man nach Titeln, Alben, Interpreten oder Genres sortieren. Mit gedrückter Walkman-Taste an der Gehäuseseite lässt sich der Player auch durch Neigen, Kippen oder Schütteln des Handys steuern - an sich ein nettes Gimmick, doch der Lagesensor reagiert zu träge, als dass die Handakrobatik wirklich Sinn machen würde. Selbiges gilt für die Hintergrundmusik beim Telefonieren: Wer nicht gerade einen Besuch im Kaufhaus simulieren will, wird darauf gern verzichten.

Erwartungsgemäß sind die mitgelieferten Kopfhörer des Sony Ericsson Zylo nur Durchschnitt, zum Musikhören in der Bahn oder beim Joggen reichen sie jedoch aus. Wer das Zylo als ständige Jukebox nutzen möchte, wird schnell zu besseren Lauschern greifen wollen und sich dabei über die proprietäre Schnittstelle ärgern. Beim Kauf eines Klinken-Adapters sollte man auch gleich ein USB-Kabel für den Datentransfer und eine maximal 16 GB große MicroSD-Karte mitordern, da der verfügbare Speicher von knapp 240 MB doch recht schnell ausgeschöpft sein dürfte. Abgerundet wird die Tonkunst mit einem Musikerkennungstool, einem RDS-Radio und einem Tanzspielchen.

Lob gibt es an dieser Stelle noch für die erfreulich großen Drücker der Zifferntastatur, das dank gummiertem Mantel schön griffige, sehr anständig verarbeitete Gehäuse und den ordentlichen Laborauftritt. Dass sich die Web- und E-Mail-Qualitäten des Sony Ericsson Zylo nicht mit Ruhm bekleckern, ist kein Kriterium, schließlich haben wir es hier ja auch mit einem preiswerten Musikus zu tun - wer mobiles Internet will, braucht ein Smartphone. Musikdiva Rihanna bringt es auf den Punkt: "Let's escape into the music".

 

Sony Ericsson Zylo

Sony Ericsson Zylo
Hersteller Sony Ericsson
Preis 99.00 €
Wertung 366.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr zum Thema

Testbericht

Kompaktes Gehäuse und ein Touchscreen statt Tasten: Das Yendo fällt durchs Raster und macht als Telefon dennoch eine ordentliche Figur.
Testbericht

54,6%
Die ersten Mini-Modelle von Sony Ericsson konnten nicht überzeugen. Das Xperia Mini Pro soll seine Sache Besser machen.…
Testbericht

56,8%
Niemand betreibt die Miniaturisierung von Smartphones so konsequent wie Sony Ericsson - auch beim Preis. Das Xperia Mini…
Testbericht

59,4%
Es ist das beste Sony-Ericsson-Smartphone, das wir bisher in der Redaktion hatten: Das Xperia Pro bietet eine tolle…
Testbericht

56,6%
Kompaktes Gehäuse, guter Lautsprecher, erweiterte Musikfunktionen mit Social-Touch - fertig ist der Walkman 2.0. Das…