Testbericht

Auralic Taurus im Test

1.700 Euro für einen Kopfhörerverstärker sind kein Pappenstiel - der Taurus versucht den Preis aber allein schon mit seinem Äußeren nach Kräften zu rechtfertigen.

Auralic Taurus

© Hersteller/Archiv

Auralic Taurus

Pro

  • ultradynamisch, flott, detailversessen unfeurig und zart zugleich

Contra

  • keine Fernbedienung
Vielversprechend

Neben einem auf der zentimeterdicken Frontplatte eingelassenen Tipper steht Input sowie RCA und XLR. Ein klares Zeichen, dass der Hörer zwischen einem Cinch- und einem vornehmen XLR-Eingang wählen kann. Und zwar einem echten mit einem sauber ausbalancierten Doppel-Verstärker im Hintergrund.

Kaufberatung: Audio Research REF Phono 2 SE im Test

In puncto Ausgang steht vorne eine Klinken- und eine Studio-Vierkontakt- Buchse zur Verfügung.Weiterhin Cinch und XLR auf der Rückseite, woraus sich schließen lässt, dass der Taurus nicht nur als Kopfhörer-Amp, sondern auch als formidable Vorstufe eingesetzt werden kann. Formidabel deshalb, weil Auralic in den Eingangsstufen Profi-ICs einsetzt, die jeweils ein kleines Aluprofil daran hindert, zu warm und damit rauschgefährdet zu werden. Und weil zwei abgeschirmte Vergussmodule Class-A-Module beinhalten, die zur Not 5 Watt liefern könnten.

Bildergalerie

Auralic Taurus
Galerie

Wie es beliebt : Vorne dürfen Klinken- und Studio-Kopfhörer ran.

Überdies hat Auralic das Transistor-Ensemble so fein ausbaldowert, dass es auch vor dem Anlegen der zarten Gegenkopplungsschleife so gut wie keinen Klirr produziert. Zu alledem steht ein für die mehrfache Leistung ausgelegtes Netzteil bereit. Ein so kerniges wie teures Spulen/Kondensator-Filter von Schaffner schließt jegliche Netzstörung definitiv aus.

Klanglich bietet der Auralic Dynamik pur. Den Kopfhörern hier im Test hauchte der Taurus maximal viel Struktur und ein enorm sonores Fundament ein. Mit Großkalibern wie den Hifiman HE-6 oder Audez'e LCD-3 klang es fast schon transzendentral hochauflösend. Der Auralic glänzt dabei mit kraftvollem, fokusierten, geradlinigen Spiel und einem super griffigen und dennoch seidigen Bass, der sich seinen Weg vom Gehirn direkt zum Solar Plexus bahnt.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Musical Fidelity V-CAN II
Testbericht

Alle Achtung, trotz seines Freundschaftspreises von 150 Euro bringt der V-CAN II von Musical Fidelity ein schickes, gebürstetes Aluminiumgehäuse…
LehmannAudio Rhinelander
Testbericht

Dem Linear - dem größeren und kostspieligeren Bruder des Rhinelander - eilt ein Ruf wie Donnerhall voraus. Auf die Opulenz des Linear wurde im Falle…
Schiit Audio Asgard 2
Kopfhörerverstärker

Der US-Hersteller Schiit Audio kündigt die Einführung des Headphone-Amps Asgard 2 an. Damit erweitert sich das Portfolio um die neueste Generation…
Berdynamic A 20
500-Euro-Klasse

Beyerdynamic stellt mit dem A 20 einen kompakten Kopfhörerverstärker der 500-Euro-Klasse vor. Dank starker Endstufen soll er ausgezeichneten Klang…
Cayin A-88T MK2 20th Anniversary Edition
Jubiläum

Die Röhrenspezialisten von Cayin bringen zum 20-jährigen Jubiläum den Röhren-Vollverstärker Cayin A-88T MK2 und den CD-Spieler Cayin CS-24CD als…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.