iFixit-Teardown

iPhone XS / XS Max im Teardown: So leicht ist die Reparatur

Der Teardown zu Apples neuesten Smartphones XS und XS Max schätzt ein, wie gut sich die iPhones reparieren lassen. Die Kritik von iFixit im Detail.

Apple iPhone Xs Max

© Apple

Die verschiedenen Farben des Apple iPhone XS: Gold, Spacegrau und Silber.

Für Teardowns bekannt, entblößten die Kollegen von iFixit das Innere der neuen Apple Smartphones iPhone XS und XS Max. Um die Verarbeitung eines Smartphones in Hinsicht auf Reparaturmöglichkeit bewerten zu können, führte die Technik-Webseite einen "Repairability Score" ein. Für die beiden iPhone-Modelle vergibt iFixit 6 von 10 Punkten, was mit dem Punktestand vom Teardown des iPhone X gleichauf liegt.

Anders als viele Smartphone-Hersteller, arbeitet Apple großteils mit Schrauben statt Kleber. Dadurch sind die einzelnen Komponenten des Geräts leichter austauschbar. Zum Öffnen eines iPhones sind allerdings Apple-spezifische Schraubendreher nötig, wie iFixit herausstellt.

iPhone XS und XS Max: So sind Akku und Display verbaut

Im Teardown fallen zwei Punkte besonders positiv auf: Die biometrische Face ID-Hardware ist so verbaut, dass sie ein Techniker nicht entfernen muss, wenn er ein gesprungenes Display ersetzt und die Durchführung von Akku- sowie Displayreparaturen gestalten sich dank dem Aufbau der iPhone XS und XS Max als schnell durchführbar. Dabei handelt es sich um die beiden Komponenten, die Apple-Mitarbeiter mit am häufigsten austauschen müssen.

Lesetipp: iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR vorgestellt

Als neutral bewertet iFixit die Maßnahmen zum Spritzwasserschutz von Apple. Dieser erschwert zwar einige Reparaturen, da zum Durchsetzen des IP68-Standards zum Beispiel die unteren Lautsprecher mit Kleber abgedichtet sind. Aus Sicht der meisten Käufer ist der Schutz gegen Wasser allerdings willkommen, um möglicherweise komplizierteren Reparaturen durch Wasserschäden vorzubeugen.

Teardown: Displays von iPhone XS und XS Max

Einen Kritikpunkt sieht das iFixit-Team in den verglasten Vorder- und Rückseiten der iPhone XS und XS Max. Vor Brüchen würde etwa eine Schale aus Aluminium besser schützen. Sollte die Glasrückseite splittern, benötigen die aktuellen iPhone-Modelle einen kompletten Austausch des Gehäuses.

Für die Displayreparatur des iPhone XS veranschlagt Apple 311,10 Euro, während der „Spaß“ beim iPhone XS Max 361,10 Euro kostet. Gewagte Preispolitik, wo man zu ähnlichen Preisen bereits ein gutes Mittelklasse-Smartphone, wie etwa ein Huawei P20 Lite oder ein Samsung Galaxy A6 Plus, bekommt.

Mehr zum Thema

iphone xs max
Leak

Schluss mit Plus: Kurz vor dem Release-Event kommende Woche ist offenbar auch der Name für das große 2018er iPhone durchgesickert: iPhone XS Max.
Apple iPhone Xs Max
Apple auf der Überholspur

Apple hat gestern das geliefert, was erwartet wurde - und damit seine Sonderrolle im Smartphone-Universum gefestigt. Unsere Einschätzung der Keynote.
Apple iPhone X und iPhone XS Max Anschlüsse
Akku des iPhone XS lädt nicht, Zwangsfilter bei…

Ungeachtet der wenig sinnvollen Skandalbegriffe könnte zumindest eins der neuen iPhone-"Gates" für Nutzer schwierig werden.
Software-Update Apple Screenshot
Apple-Update

Die Apple-Betriebssystemversion 12.0.1. soll unter anderem die Ladeprobleme beim iPhone XS beseitigen, aber auch einige iPad-Fehler beheben.
Apple iPhone Xs Max Front
Display, Preis, Version und mehr

Apples aktuelle Spitzen-Modelle treten zum Test an. iPhone XS und XS Max zeigen, wer bei Display, Preis und Co. die Nase vorn hat.
Alle Testberichte
Telefónica Deutschland Logo
connect Festnetztest 2019
Die rund 2 Millionen Festnetzkunden von O2/Telefónica entsprechen 5,9 Prozent Marktanteil. Der Anbieter erreicht 2019 knapp die Note „sehr gut“.
1&1
connect Festnetztest 2019
2015 und 2017 hatte 1&1 gewonnen. Auch wenn es diesmal nicht ganz für den Testsieg reicht, zeigen die Montabaurer sehr gute Leistungen.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.