Praxis-Tipps

Android personalisieren: Hintergrund, Ordner & Co.

Ein anderes Hintergrundbild, neue App-Symbole, mehr oder weniger Benachrichtigungen, eine andere Sortierung der Anwendungen in der Übersicht – oder gleich eine ganz andere Benutzeroberfläche. Wir zeigen wie's geht!

© Google

Android ganz persönlich

Auf einem Android-Smartphone ist es kein Problem, all das beliebig anzupassen. Mit Hilfe externer Programme haben Sie sogar noch mehr Möglichkeiten.

Tipp 1: Den Bidlschirmhintergrund nach Wunsch anpassen

Die bunten Wellen auf dem Display Ihres Handys gefallen Ihnen nicht? Tauschen Sie den Hintergrund einfach aus. Tippen Sie lang auf eine freie Stelle auf dem Bildschirm, und wählen Sie Hintergründe. Eine Vorlage für den Homescreen erscheint. 

Wählen Sie eine vorgegebene Alternative, oder gehen Sie zu Meine Fotos und suchen Ihr eigenes Bild aus. Je nach Hersteller finden Sie auch einen Link zu einer Online-Galerie mit weiteren Motiven. Tippen Sie auf Speichern, und der neue Hintergrund ist zu sehen.

Im Play-Store finden Sie bei der Suche nach Wallpaper oder Hintergründe Bilderpakete zum Download. Auf diese Art stellen Sie auch den Hintergrund für den Sperrbildschirm ein.

© Screenshot & Montage: connect

Der Hintergrund des Android-Telefons lässt sich austauschen.

Tipp 2: Ordner anlegen, um mehr Übersicht zu bekommen

Bei all den Icons auf dem Bildschirm verlieren Sie langsam den Überblick? Mehr Ordnung bekommen Sie, wenn Sie zusammengehörige Apps in einem Ordner ablegen – etwa alle Spiele oder Nachrichten-Apps in je einem Verzeichnis.

Dazu ziehen Sie das Symbol einer App auf das einer anderen Anwendung. Android packt beide Icons in einen Ordner und vergibt meist einen Namen, zum Beispiel Shopping oder Social. 

Tippen Sie auf den Ordner und darin auf den Namen, können Sie diesen ändern. Weitere Apps ziehen Sie einfach auf den Ordner. Wollen Sie ein Programm aus dem Ordner werfen, schieben Sie es zurück auf den Homescreen.

Mehr lesen

Smartphone-Betriebssysteme

iOS 12 und Android 9 sind die aktuellen mobilen Betriebssysteme. Wir schauen, mit welchen neuen Features die Updates punkten wollen und vergleichen.

Tipp 3: Die Gestensteuerung einfach personalisieren 

Der Chef steht an Ihrem Schreibtisch und möchte über ein neues Projekt reden. Da klingelt Ihr Handy. Am Schnellsten bringen Sie es zum Verstummen, wenn Sie das Gerät umdrehen. Diese Funktion müssen Sie aber erst aktivieren – genau wie weitere praktische Gestensteuerungen, die Android beinhaltet. 

Suchen Sie in den Einstellungen den Punkt Gesten oder Bewegungen. Je nach Smartphone finden sich dort unterschiedliche Befehle und Gesten. Sie können beispielsweise festlegen, dass ein doppeltes Tippen auf den Bildschirm diesen aufweckt. Mehr Möglichkeiten haben Sie mit externen Apps. 

Die meisten Launcher bringen Extra- Optionen zur Gestensteuerung mit, oder Sie nutzen die App Gesture Control. Nach der Installation erscheint am unteren Bildschirmrand ein dünner Balken. Unter oder auf ihm starten alle Gesten, er kann nach der Eingewöhnung wieder ausgeblendet werden. 

Einige Befehle sind voreingestellt; nach oben wischen öffnet etwa den Homescreen. Alle Gesten können aber angepasst werden. Die Pro-Version (3 Euro) erlaubt zudem, auch Apps per Geste zu öffnen.

Mehr zum Thema

Android Q: Update-Liste

Welche Smartphones von Samsung, Huawei und Co. erhalten die Aktualisierung auf Android 10? Unsere ständig aktualisierte Update-Liste klärt auf.
Android 11 Update-Liste

Welche Handys von Samsung, Xiaomi und Co. erhalten die Aktualisierung auf Android 11? Unsere ständig aktualisierte Update-Liste gibt den Überblick.
Initiative von Google und Apple

Im Kampf gegen den Coronavirus wollen Google und Apple Tracking-Lösungen in Android und iOS integrieren. Was geplant ist, fassen wir hier zusammen.
Aktuelle Nachrichten

Wir geben einen kurzen Überblick zu aktuellen Nachrichten. Wir fassen Meldungen zu Smartphones, Apps, Tablets, Kopfhörer und andere Kategorien…
Neuerungen in Android 11

Android 11 rückt näher: Google hat die erste Beta der neuen Android-Version veröffentlicht. Wir stellen die neuen Funktionen vor.