Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Grundlagen

Bluetooth, AirPlay oder DLNA: Der bequemste Weg

© Denon

Denon CEOL N4 Tablet Boxen

Definitiv die einfachste und bequemste Streaming-Lösung: Musikdateien auf Tablet oder Smartphone speichern, drahtlose Verbindung mit einem entsprechenden One-Box-System herstellen, und schon kann es losgehen.

Klingt einfach und funktioniert zumindest mit modernem Bluetooth aptX relativ problemlos, gerade seit es für einige Bluetooth-Devices auch einen Pairing Mode gibt, der zwei Boxen zu einem drahtlosen Stereopärchen zusammenschaltet.

Zusätzlich sollte man aber noch Internetradio oder einen Streaming-Dienst nutzen, denn größere Musikbibliotheken oder gar Sammlungen in HiRes sind nicht praktikabel: Der Speicherplatz eines mobilen Devices ist schnell erschöpft, die Dateiverwaltung über einen Computer mit USB-Zugriff alles andere als komfortabel.

Die Musikqualität ist bei Bluetooth datenreduziert, die Übertragungsstandards AirPlay und DLNA erlauben CD- und sogar HiRes-Qualität, setzen aber ein konfiguriertes WLAN voraus, in dem Quelle und Lautsprechersystem angemeldet sind.

Mehr zum Thema

Musik-Kooperation

Auf insgesamt neun europäische Länder weitet der High-Quality-Musikdienst Qobuz sein Angebot aus. Damit wächst auch die Partnerschaft mit Sonos. Ein…
Netzwerk-Player

100,0%
Der Denon DNP-730AE geizt zwar mit Audioeingängen. Dafür liefert der Netzwerk-Player aber gleich zwei Möglichkeiten für…
Stereo-Komplettanlage

100,0%
Linn lässt im Klimax Exakt System Netzwerk- und Aktivtechnik zusammenwirken. Es könnte der Beginn einer neuen HiFi-Ära…
Musiksammlung verwalten und streamen

Mit diesen Tipps haben Sie Ihre ganze Musiksammlung per Touchscreen in der Hand.
Musikstreaming-Programm für iOS

Sie sind auf UPnP/DLNA-Unterstützung angewiesen? Dann ist der mconnect Player für iOS interessant.