App-Nutzung

Benachrichtigungen auf iPhone und iPad anpassen

7.3.2018 von Jan Spoenle

ca. 1:35 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
  1. Smartphone-Benachrichtigungen managen: So geht's
  2. Benachrichtigungen auf iPhone und iPad anpassen
  3. Benachrichtigungen in Android anpassen
  4. Smartphone-Benachrichtigungen: Profi-Tipps

Mit wenigen Handgriffen lassen sich iPhone und iPad an Ihre Vorlieben für eine sinnvolle Nutzung von Benachrichtigungen anpassen.

Apple liegt die Privatsphäre seiner Kundschaft am Herzen. Darum muss jede App, die Ihnen Benachrichtigungen über das Push-Notification-System von iOS zukommen lassen will, explizit um Ihre Einwilligung bitten. Welchen Apps Sie diese Erlaubnis bereits gegeben haben, können Sie leicht nachvollziehen: Öffnen Sie die Einstellungen und tippen Sie auf „Mitteilungen“. Dieses Menü ist zugleich der Ausgangspunkt für die Anpassung des Benachrichtigungssystems Ihres iPhones oder iPads. Hier sind alle Apps aufgelistet, die derzeit Benachrichtigungen versenden dürfen – oder denen Sie dieses Recht bereits entzogen haben. Für jede einzelne App lassen sich weitere Regelungen treffen.

Einstellungen in iOS
Links: Unter iOS heißt der Menüpunkt zur Konfiguration der Benachrichtigungen „Mitteilungen“. Rechts: Für jede App können Sie festlegen, ob und welche Art von Benachrichtigung Sie erlauben.
© connect

Kennzeichen, Töne und Banner 

So können Sie etwa festlegen, dass eine App ihre Benachrichtigungen nur stumm anzeigen soll, indem Sie den Schalter für „Töne“ deaktivieren. Mit dem „Kennzeichenzähler“ steuern Sie, ob eine App die Anzahl ungelesener Mitteilungen auf dem App-Icon in roter Farbe zeigen darf. Und bei der Art der Benachrichtigung können Sie festlegen, ob die Informationen der jeweiligen App im Sperrbildschirm zu sehen sein sollen, ob nur die neuesten oder auch ältere Benachrichtigungen derselben App auftauchen sollen (Verlauf) und ob die App Banner am oberen Bildschirmrand wahlweise kurzzeitig oder dauerhaft einblenden darf.

Seit iOS 11 hat Apple das frühere „Notification Center“ und den Sperrbildschirm zusammengelegt. Daher erreichen Sie ältere oder verpasste Benachrichtigungen nun über einen Wisch von oben in das Display. Ist das iPhone gesperrt, sehen Sie hingegen lediglich die neuesten Benachrichtigungen. 

Übrigens erreichen Sie die Benachrichtigungsoptionen einer App auch auf einem zweiten Weg: Jede App hat einen eigenen Eintrag in den Einstellungen, und auch von dort aus gelangen Sie zu den sogenannten „Mitteilungen“.

iOS-Einstellungen
Links: Über die App-bezogenen Einstellungen gelangen Sie zur Steuerung der Benachrichtigungen. Rechts: Ist die "Nicht stören"-Funktion aktiv, werden keine Benachrichtigungen mehr angezeigt.
© connect

Die „Nicht stören“-Funktion 

Manchmal muss man einfach für ein paar Stunden konzentriert arbeiten und möchte durch nichts gestört werden. Auch dafür hat iOS eine Lösung: Die „Nicht stören“-Funktion lässt sich in den Einstellungen konfigurieren und planmäßig oder bei Bedarf aktivieren, was dann durch einen kleinen Halbmond in der Statusleiste signalisiert wird. Ursprünglich gedacht für die Nacht, blockt „Nicht stören“ auch im Büroalltag alle Benachrichtigungen außer wichtigen Anrufen und ermöglicht so die Konzentration auf das Wesentliche.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Smartphone Privacy Settings

Sicherheit

Datenschutz auf Smartphone und Tablet

Privatsphäre schützen beim mobilen Surfen und der App-Nutzung: connect gibt Tipps zum Datenschutz auf Smartphone und Tablet.

Twitter Logo

Kurznachrichtendienst

Twitter-App: Tipps und erste Schritte

Auf Twitter erfahren Sie alles zuerst: Wir geben Tipps zum Kurznachrichtendienst und zeigen erste Schritte in der Twitter-App.

Fake GPS Location Professional

Location Spoofing

Fake GPS Hacks: Standort fälschen mit Android oder iPhone

Ob Android-Smartphone oder iPhone: Mit den richtigen Apps können Sie durch einen GPS Hack Ihren Standort faken. Doch wie funktioniert die Schummelei?

Whatsapp Kontakte blockieren

WhatsApp-Tipps

WhatsApp-Kontakte blockieren und freigeben

Wir erklären, wie Sie in WhatsApp Kontakte blockieren, wieder freigeben und woran Sie erkennen können, ob Sie selbst geblockt wurden.

Tipp 3: Texte formatieren in WhatsApp

Texte formatieren in WhatsApp

Whatsapp-Tipps: Fett schreiben, Schreibmaschinenstil und…

WhatsApp-Nachrichten können Sie nicht nur mit Smileys aufpeppen, sondern auch mit Fettschrift, Kursivschrift und Durchstreichungen gestalten. Zudem…