App-Nutzung

Benachrichtigungen in Android anpassen

Das Benachrichtigungs-Management von Android liegt nahezu auf Augenhöhe mit iOS – mit einem großen Unterschied.

Opt-In oder Opt-Out? Das sind grundlegend unterschiedliche Philosophien, die auch in der Herangehensweise der beiden großen Smartphone-Betriebssysteme an das Thema „Push Notification“ deutlich werden: Android-Nutzer werden nicht höflich gefragt, ob sie Benachrichtigungen erhalten möchten – dieses Recht bekommen Apps bei der Installation vielmehr automatisch, und der Nutzer muss es im Zweifel wieder entziehen (Opt-Out). 

Dazu begibt man sich in die Systemeinstellungen und wählt das Menü „Ton & Benachrichtigungen“ aus. Hier gibt es eine Option namens „App-Benachrichtigungen“, die zu einer Liste derjenigen installierten Apps führt, welche technisch in der Lage sind, Benachrichtigungen zu versenden. Über das Kontextmenü lassen sich auch die standardmäßig ausgeblendeten System-Apps einblenden.

Prioritäten 

Sobald man eine der Apps in der Liste ausgewählt hat, erscheint das eigentliche Menü zum Management von Benachrichtigungen: Hier lässt sich festlegen, ob die App überhaupt Benachrichtigungen versenden darf, ob diese Meldungen priorisiert werden sollen und ob die App das Recht haben soll, durch kurzes Einblenden im laufenden Betrieb – zusätzlich zum Tonsignal – auf sich aufmerksam zu machen. Mit der Priorisierung lässt sich in den nach wie vor weit verbreiteten Android-Versionen bis unter 7.0 bestimmen, ob die Benachrichtigungen dieser App den Panzer des „Nicht stören“-Modus‘ durchdringen dürfen – das ist etwa bei einer Messenger-App sinnvoll, die man nur für die Familie oder enge Freunde nutzt. 

Ab der Android-Version 7.0 aufwärts gibt es mehrere Prioritätsstufen bzw. Kategorien, die eine mit iOS vergleichbare Feinsteuerung erlauben. So lässt sich etwa festlegen, ob Benachrichtigungen ohne Ton, ohne Vibration oder ohne Lichtblitz angezeigt werden.

Android-Einstellungen

© connect

Links: In den Systemeinstellungen finden sich die „App- Benachrichtigungen“ unter „Ton & Benachrichtigungen“. Rechts: In diesem Menü lässt sich für jede App das Benachrichtigungsverhalten einzeln festlegen.

Ruhe und Gelassenheit 

Wie bei der Konkurrenz aus Cupertino hat auch das Google-System eine Lösung für alle, die nachts ungestört schlafen oder tagsüber ungestört arbeiten wollen. Die „Nicht stören“-Funktion lässt sich über die Systemeinstellungen konfigurieren, wobei die wichtigsten Handgriffe direkt beim Aktivieren aus der Benachrichtigungsleiste erledigt werden können: Drei verschiedene Stufen stehen zur Wahl, die keine Unterbrechungen bzw. nur bestimmte Unterbrechungen erlauben. Auch die Dauer des „Nicht stören“-Modus lässt sich festlegen – oder mit offenem Ende gestalten.

Mehr zum Thema

Smartphone Daten löschen
Smartphone und Tablet zurücksetzen

Wer sein Smartphone gebraucht verkaufen will, sollte sich Gedanken über die zuverlässige Löschung der darauf gespeicherten Daten machen.
Twitter Logo
Kurznachrichtendienst

Auf Twitter erfahren Sie alles zuerst: Wir geben Tipps zum Kurznachrichtendienst und zeigen erste Schritte in der Twitter-App.
Android-App mit Werbetracking
Spionage mit dem Smartphone

Zahlreiche Apps in Googles Play Store und auch im Apple App Store hören ihre Nutzer ab und spionieren deren Fernsehgewohnheiten aus.
Smartphone Dokumente scannen
Dokumente mit dem Smartphone scannen

Belege, Zeitungsartikel, Reisedokumente – Gründe für eine Scanner-App gibt es ebenso viele wie Scanner-Apps im Store. Wir haben fünf Apps getestet.
fortnite android release
Battle Royale auf dem Handy

Eine Liste nennt 40 Geräte mit Android-Betriebssystem, auf denen Fortnite zukünftig laufen soll.
Alle Testberichte
Luxman PD-171A
Die neue A-Klasse im Testlabor
Luxman hat seinen Plattenspieler PD-171 zum PD-171A erhöht. Ob Luxman klanglich überzeugen kann, haben wir getestet.
Trekstor Primebook
Ultrabook im Testlabor
69,6%
Trekstors Primebook P14 kann optisch und haptisch fast mit der mobilen Oberklasse mithalten. Wie es unter der Haube…
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.