Praxistest

Info: Blackberry 6 OS

14.10.2010 von Bernd Theiss

ca. 1:30 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. RIM Blackberry Curve 3G (9300) im Test
  2. Info: Blackberry 6 OS
  3. Info: Blackberry Torch
  4. Info: Blackberry Tarife
Blackberry 6
Blackberry 6 - so sieht der Homescreen aus.
© RIM

Von einer visuellen, fließenden Benutzeroberfläche spricht RIM beim neuen Betriebssystem. Das mag der Startbildschirm verdeutlichen, der im Bereich mit den Applikations-Icons in fünf Sektionen aufgeteilt ist, zwischen denen etwa bei Touchscreen-Smartphones durch Wischen gewechselt werden kann. Hierbei stehen "Alle", "Favoriten", "Media", "Downloads" und nach Häufigkeit der Verwendung sortierte Applikationen zur Verfügung.

Dazu hat RIM noch Kontextmenüs eingeführt, die durch längeren Druck auf Trackpad oder Touchscreen aufgerufen werden. Hier stehen die am häufigsten gebrauchten Funktionen des gerade aktiven Menüs oder der laufenden Applikation zur Verfügung. Die bisher in vielen, aber nicht allen Bereichen dafür zuständige Blackberry-Taste soll nun der Steuerung des Multitasking dienen. Sie blendet eine Taskleiste mit allen gerade aktiven Applikationen ein. Eine Suchfunktion namens Universal-Search bietet der Torch nicht nur zur Suche im Internet an. Im Web kommt der neue Webkit-basierte Browser zum Einsatz. Er soll etwa Tabs bieten, mit denen man mehrere Webseiten gleichzeitig aufrufen kann.

Blackberry 6
Mit dem Messenger sind schnell Gruppen für zweckgebundene Kommunikation zusammengestellt.
© Connect

Zudem sollen sich Texte von Webseiten in einer Spalte anordnen lassen. Die Funktion könnte für kompliziert gestaltete Seiten eine echte Leseerleichterung bieten. Sie ist für Smartphones mit ihren kleinen, niedrig aufgelösten Displays sicher ein Gewinn. Bei Social-Media verfolgt auch RIM den Trend zur Aggregation der Informationen aus den unterschiedlichsten Quellen. Zusätzlich können auch hier Updates gleichzeitig über verschiedene Netzwerke versendet werden.

Ausgebaut hat RIM nach eigenen Aussagen auch die multimedialen Fähigkeiten seines Betriebssystems, etwa in Bezug auf die Synchronisation mit iTunes und dem Windows Media Player. Hierbei soll insbesondere über WiFi der drahtlose Zugriff auf die unter diesen beiden Systemen auf dem Rechner verwalteten Media-Dateien möglich sein. Aber auch beim User-Interface der internen Kamera und bei der Verwaltung der aufgenommenen Bilder verspricht RIM bedeutende Fortschritte.

Als erstes direkt ab Werk mit Blackberry 6 ausgeliefertes Smartphone wird der in Amerika bereits verfügbare Torch noch dieses Jahr in Deutschland erwartet. Prinzipiell sollen neben dem hier vorgestellten Curve 3G auch die Modelle Bold 9700, Bold 9650 und Pearl 3G ein Betriebssystem-Update bekommen. Doch das bleibt laut RIM vorbehaltlich der bestandenen Zertifizierung bei den Netzbetreibern.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Kyocera Torque

Outdoor-Smartphone

Kyocera Torque (KC-S701) im Test

Das Kyocera Torque tritt als super-robustes Android-Smartphone an. Es begeistert im Test mit cleveren Outdoor-Features und starken…

Galaxy XCover 3

Testbericht

Samsung Galaxy XCover 3 im Test

78,6%

Der Test zeigt, was dem Pionier im Segment der robusten Smartphones diesmal gelungen ist.

Vodafone Smart Prime 6

Smartphone

Vodafone Smart Prime 6 im Test

Vodafone-Smartphones bieten gute Leistungen zum kleinen Preis? Allerdings. Das neue Smart Prime 6 ist der beste Beweis dafür.

Moto X Style

Die neuen Flaggschiffe von Motorola

Moto X Style und X Play im ersten Test

Connect war bei der Präsentation von Motorola Moto X Style und Moto X Play dabei und konnte die beiden X-Modelle bereits einem ersten Test…

Motorola Moto G 2015

Wasserfestes 5-Zoll-Smartphone

Motorola Moto G 2015 im Test

77,0%

Es ist moderner, robuster, aber auch teurer geworden. Ob sich das neue Moto G (2015) dennoch lohnt, verrät unser Test.