Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

Lautsprecher Genelec HT 206 B

Vorn liegende Bassreflexöffnungen der HT 206 B (1860 Euro das Paar) von Dynaudio, erlauben eine flächenbündige Unterbringung in Regalwänden.

Inhalt
  1. Lautsprecher Genelec HT 206 B
  2. Datenblatt

© Archiv

Lautsprecher Genelec HT 206 B

Wie in den meisten Fachkreisen gibt es auch für Studioprofis und Homerecording-Enthusiasten bestimmte Labels, die Kultstatus genießen. Eindeutig erreicht hat ihn der finnische Hersteller Genelec, dessen Aktivmonitoren der Ruf größtmöglicher Zuverlässigkeit vorauseilt.

© Julian Bauer

Die ausgeprägte Schallführung um den Hochtöner verbessert das Abstrahlverhalten.

HiFi-Fans dürften die Marke eher als Geheimtipp wahrnehmen, denn viel Wind machen die Skandinavier nicht um ihre Produkte. Faktisch produzieren sie zahlreiche Modelle für beide Märkte in leicht unterschiedlichen Varianten, speziell was die Anschlüsse betrifft.

So entspricht der für den Heimgebrauch bestimmte HT 206 B technisch weitgehend dem Profimodell 1030 A, einem der kommerziell erfolgreichesten und beliebtesten Studiomonitore überhaupt.

Bei näherer Betrachtung wird deutlich, was dieses Modell so interessant macht. Ein Zweiwegekonzept mit einer 19 Millimeter großen Metallkalotte und einem für Nahfeldverhältnisse fast schon üppig dimensionierten Bass mit hochdämpfender Kunststoffmembran vereint moderate Abmessungen mit üppigen Schalldruckfähigkeiten.

Ein gleichmäßiges Abstrahlverhalten kommt suboptimalen Abhörbedingungen entgegen, wie sie in engen Übertragungswagen oder Regieräumen häufiger anzutreffen sind.

© Julian Bauer

DIP-Schalter dienen der Korrektur raumakustisch bedingter Klangeffekte. Profis nutzen den symmetrischen Eingang.

Die mit Limitern und aktiven Frequenzweichen ausgestattete Elektronik ist schwimmend in die Rückwand eingelassen. Das für den Basstreiber relevante Innenvolumen endet einige Zentimeter weiter vorne. So sind die empfindlichen Platinen nicht den in der Box herrschenden Schallpegeln ausgesetzt. Mehrere Bänke mit winzigen DIP-Schaltern gestatten vielfältigste Klangkorrekturen. Via 12-Volt-Schaltspannung lässt sich die 206 auch aus der Ferne zum Leben erwecken.

Dank ihrer überragenden Filterausstattung war die Genelec unterschiedlichsten Aufstellungen gewachsen. Selbst in Raumecken gelang ihr eine hohe Klangpräzision. Nur bei Gesang kam bisweilen eine gewisse Schroffheit ins Spiel.

Während sich die Genelec weniger um die Schönheit der Klänge bemüht, empfahl sie sich mehr als Klanglupe, die nirgendwo glättend eingreift. Hinzu kam ein erwachsener Bass, was ihre Vollwertigkeit nur unterstreicht.

Genelec HT 206 B

Genelec HT 206 B
Hersteller Genelec
Preis 1860.00 €
Wertung 48.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr zum Thema

Lautsprecher

Vor sieben Jahren wagte sich Nubert mit der nuVero ins High-End-Segment. Nach überwältigendem Erfolg der Serie kommt nunmehr der Nachfolger - mit…
Wireless Aktivbox

Die aktive Kompaktbox Dynaudio Focus 200 XD hat Endstufen, DA-Wandler und Signalweiche bereits eingebaut. Ein Funksender schickt Musik in…
Lautsprecher

Boxenspezialist Teufel bestückt seine neue Definion 3 mit einem konstruktiv aufwendigen Koaxialsystem und garniert diesen Leckerbissen mit drei…
Stereo-Set mit Bluetooth

Die Ascada 2.0 von Heco ist mehr als nur ein Funklautsprecher-Set. Dank einer Reihe von Eingängen wird die Nutzung als vollwertige Anlage möglich.
Stereo-Sets mit Bluetooth

Das Quadral Rondo kann Bluetooth ebenso wie Musik vom PC per USB-Audio-Interface. Das Stereo-Set überzeugt mit neutralen Klangfarben und knackigem…