Testbericht

Navigon 4350 max

Mit neuer Software und zusätzlichen Navigations-Add-ons möchten sich die Würzburger auf der Überholspur halten. Für anständige 259 Euro verpackt Navigon seine neuen Features "MyRoutes", "MyReport" und "Clever Parking" in einem hochwertigen, schwarz lackierten und chromumrandeten Gehäuse.

Inhalt
  1. Navigon 4350 max
  2. Datenblatt
  3. Wertung

© Archiv

Navigon 4350 max

© Fotos: Hersteller

Neue Funktion "MyRoutes": Speziell auf den Fahrer zugeschnittene Strecken

"MyRoutes" meint eine personalisierte Routenführung, die vom Fahrstil des Anwenders lernt und sowohl dessen Fahrgewohnheiten, als auch die Tageszeit und den Wochentag in seine Routenberechnung mit einkalkuliert.

Mit "MyReport" können geänderte Straßennamen oder Tempolimits erfasst und zur Kartenaktualisierung an Navigon gesendet werden.

Auch "Clever Parking" erweist sich schnell als gut durchdachte Zugabe: Sobald man sich dem Ziel nähert, werden sämtliche Parkmöglichkeiten samt Öffnungszeiten und Preisen angezeigt - die lästige Parkplatzsuche entfällt.

Kein Multimedia-Gedöns

© Archiv

Die Kartendarstellung: Viel Übersicht trotz Infoflut

Liegen Sonderziele auf der Route, können Sie sich dank "POI-Click" alles Wissenswerte aufs Display holen oder dort einen Zwischenstopp einlegen, ohne das eigentliche Ziel aus den Augen zu verlieren.

Wer sich mit dem Stauwarndienst TMC nicht zufrieden geben möchte, der kann sich über ein kostenpflichtiges Update TMC-Pro-Meldungen auf den gestochen scharfen Schirm holen. Auch 3-D-Landmarks und City-Buildings lassen sich downloaden.

Anders als die meisten seiner Kontrahenten verzichtet das 4350 max bewusst auf jeglichen Multimedia-Schnick-Schnack: Weder MP3-Player noch Bildbetrachter kann das Navigon anbieten, was der Übersichtlichkeit im Menü zugute kommt - Musikwiedergabe über den integrierten Lautsprecher wäre so oder so kein Ohrenschmaus.

Dafür ist eine praktische Freisprechfunktion mit eingebaut, die über Bluetooth mit dem Handy kommuniziert. Allerdings kann das Navigon wesentlich besser navigieren als freisprechen.

Tadellose Routenführung

© Archiv

Neue Funktion "Clever Parking": Wenn das Ziel in der Nähe und ein Parkplatz zu suchen ist

Bereits in der Vergangenheit wussten Navigons Routenwahl und Zielführung zu überzeugen, und das 4350 max macht da keine Ausnahme: Der smarte Lotse vermied durchgängig Schlenker durch Wohngebiete und navigierte uns auf den Testfahrten meist auf bestem Wege direkt zum Ziel.

Die treffsichere Sprachausgabe kommt zur richtigen Zeit, gibt sich allerdings fast schon etwas wortkarg. Doch die Kommandos sind ausreichend und qualitativ so gut, dass man das Display weitgehend ignorieren kann - obwohl die Kartendarstellung sehr adrett und galant gestaltet ist.

Bemerkenswert: Auch im Tunnel verliert das 4350 max nicht die Orientierung, sondern simuliert erfolgreich weiter.

Mehr zum Thema

Testbericht

90,4%
Nicht ganz Topmodell, bietet das 6310 dennoch eine umfangreiche Ausstattung und beeindruckend souveräne Navigation für…
Testbericht

89,8%
Mit einem Preis von 229 Euro ist das Navigon 70 Plus Live eins der günstigen Geräte mit Livedienst.
Testbericht

Das Navigon 70 Easy ist ein empfehlenswertes Einsteigermodell, das mit einem großen 5-Zoll-Touchscreen aufwartet.
Testbericht

91,0%
Frischer Anstrich: Navigon schickt sein 72 Premium mit der neuen Oberfläche "Flow" an den Start. Ein gelungener…
Testbericht

93,0%
Live hat seinen Preis: Das Navigon-Spitzenmodell 92 Premium Live fällt mit 349 Euro aus dem Rahmen, punktet aber mit…