Testbericht

Nokia E7-00 im Test

6.4.2011 von Markus Eckstein

Nokia bringt noch einmal ein gelungenes Symbian-Smartphone für Business-Nutzer auf den Markt.

ca. 1:20 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Nokia E7-00 im Test
  2. Ausstattung
  3. Datenblatt
  4. Wertung
Nokia E7-00
Nokia E7-00
© Nokia

Pro

  • Schiebe-Klapp-Mechanismus ist stabil
  • kontrastreiche Display
  • kapazitiver, verzögerungsfreier Touchscreen

Contra

  • Akku ist fest eingebaut

Der inoffizielle Nachfolger der Nokia-Ikone Communicator tritt just in dem Moment an, als Nokia verkündet, in Zukunft auf Windows Phone 7 zu setzen. Das letzte Symbian-Smartphone wird das E7-00, oder kurz E7, sicher nicht werden, Nokia hat gegenüber connect erklärt, dass noch ein paar Neuheiten mit Symbian-Betriebssystem folgen werden.

Stabile Mechanik

Nokia E7-00
Das E7 bietet drei Startbildschirme, die sich mit Schnellstartern und vor allem Widgets zum Leben erwecken lassen.
© Archiv

Zunächst einmal präsentiert sich das E7 als schickes und dem Preis von über 600 Euro angemessen verarbeitetes Smartphone. Das Testgerät steckt in einem matten, dunkelgrauen Metallgehäuse und macht einen sehr stabilen Eindruck.

Wodurch sich Nokia das Leben etwas leichter gemacht hat: Der Akku ist wie schon beim Nokia N8 fest verbaut. Mit zwei Akkus zu operieren ist also auch beim E7 nicht möglich. Der Schiebe-Klapp-Mechanismus ist stabil und läuft absolut wackelfrei.

Statt im klassischen Communicator-Design mit Klappmechanismus kommt das Nokia E7 als Touchscreen-Smartphone daher, dessen Display sich nach oben schieben lässt. Das rastet in einer 30-Grad-Position sicher ein und gibt eine vollständige Qwertz-Tastatur frei, die Umlaute kennt und sich flott beackern lässt.

Nokia E7-00
Pro Startbildschirm lassen sich sechs Bereiche mit Widgets oder auch den wichtigsten Kontakten belegen.
© Archiv

Die Vorteile liegen auf der Hand: Benötigte der alte Communicator noch zwei Anzeigen, so ist beim Nokia E7 das 4 Zoll große, kontrastreiche Display in jedem Bedienmodus zu sehen.

Geschlossen wie offen kommt das E7 als schickes Touchscreen-Smartphone daher, das beim Websurfen oder Betrachten von Bildern auch auf Multitouch-gesten reagiert. Der kapazitive Touchscreen reagiert verzögerungsfrei und bestätigt jede Eingabe mit einem optischen Effekt.

Für den hohen Kontrast der Anzeige sorgt vor allem ein sattes Schwarz, die Auflösung von 360 x 640 Pixeln ist in Ordnung, auch wenn bei der Konkurrenz in dieser Preisklasse brillantere Anzeigen üblich sind.Weitere Informationen: Alle Handy/Smartphone Tests

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Nokia Lumia 1320

Testbericht

Nokia Lumia 1320 im Test

85,4%

Das Nokia Lumia 1320 bietet ein großzügiges 6-Zoll-Display und zeigt im Test, dass es als günstige Alternative zum Flaggschiff Lumia 1520 taugt.

Nokia XL

Testbericht

Nokia XL im Hands-on-Test

Das günstige 5-Zoll-Smartphone Nokia XL zeigte sich bei der Vorstellung auf dem MWC hervorragend verarbeitet. Die Sofware-Plattform konnte dagegen…

Nokia Lumia 930

Testbericht

Nokia Lumia 930 im Test

Das Nokia Lumia 930 erfreut im Test mit seinem tollen 5-Zoll-Bildschirm. Wir haben unseren Test jetzt um einen ausführlichen Kameratest erweitert.

Nokia Lumia 630

Testbericht

Nokia Lumia 630 im Test

72,6%

Ein Nokia Lumia, das vom Start weg nur 159 Euro kostet, ist schon eine kleine Sensation. Stimmt die Qualität des neuen Nokia Lumia 630 trotzdem?

Nokia Lumia 530

Testbericht

Nokia Lumia 530 im Test

67,6%

Nokia startet mit dem Lumia 530 für schlappe 99 Euro eine Preisoffensive. Der Test zeigt, für wen das Windows Phone tatsächlich ein Schnäppchen ist…