DECT-Telefon

Panasonic KX-TGH720 im Test

4.10.2019 von Hannes Rügheimer

Das für 50 Euro angebotene KX-TGH720 bewirbt Panasonic nicht umsonst als besonders familientauglich. Neben dafür ausgelegten Funktionen gefällt uns vor allem die Abwehr störender Werbeanrufe. Lesen Sie hierzu unseren Test.

ca. 2:50 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Panasonic KX-TGH720 im Test
Überzeugender Auftritt: ein Farbdisplay, die gute Tastatur sowie ein Anrufbeantworter in der Basis mit Rufzähler und Bedientasten machen das KX-TGH720 zum empfehlenswerten Gesamtpaket.
© Panasonic
EUR 54,69
Jetzt kaufen

Pro

  • gutes Farbdisplay, große An­zeigen, gut bedienbare Tastatur
  • robustes Gehäuse
  • interner Lautsprecher mit hoher Lautstärke
  • Betrieb an Router wird unterstützt
  • nützliche und praxisgerechte Funktionen gegen Werbeanrufe
  • qualitativ ordentlicher und gut bedienbarer Anrufbeantworter
  • Weckfunktion und Babyphone
  • lange Standbyzeiten, Akkulauf­zeit im Dauergespräch okay

Contra

  • nicht hörgerätekompatibel
  • Keine Menü­Unterstützung für Komfortfunktionen im Telefonnetz
  • Keine SMS­ oder Kalenderfunktion

Fazit

connect-Urteil: gut (396 von 500 Punkten)


73,2%

Zur Realität modernen Telefonierens zählen leider auch stetig zunehmende Werbeanrufe. Häufig setzen die nervigen Callcenter auf Wählautomaten, die vorgebenene Nummernkreise abtelefonieren. 

Hebt man ab, während alle Callcenter-Agenten beschäftigt sind, legt der Automat einfach wieder auf – um das Spiel zehn Minuten später zu wiederholen. Panasonic hat sich gegen diese Plage eine clevere Idee einfallen lassen:

Ist seine Rufnummer nicht im Telefonbuch enthalten, wird der Anrufer zunächst aufgefordert, eine vom Telefon z fällig erzeugte und vorgesprochene Ziffernkombination einzutippen. Erst wenn dies korrekt erfolgte, klingelt das Telefon. Andernfalls landet der Anruf auf dem Anrufbeantworter. 

Weitere Maßnahme gegen die Werbeflut: Bis zu 1000 Rufnummern lassen sich nach einem unerwünschten Anruf direkt auf eine Sperrliste setzen. Künftige Anrufversuche von hier eingetragenen Nummern blockiert das Telefon sofort. Überdies lässt sich ein „Nicht stören“-Modus aktivieren, der nur im Telefonbuch eingetragene Anrufer durchlässt.

Sinnvolles für Groß und Klein 

Die Beispiele zeigen, warum Panasonic das KX-TGH720 als „Familientelefon“ bewirbt. Zudem wartet es mit weiteren, im Familieneinsatz willkommenen Merkmalen auf: 

Mit einem zweiten Mobilteil lässt sich das Gerät als Babyphone nutzen, für die Bedienung durch besonders junge oder besonders alte Nutzer zeigt es Ziffern extra groß im Display an und verfügt über große, mit deutlichem Abstand voneinander getrennte Tasten. 

Sein stoßfestes Gehäuse verkraftet auch mal einen Sturz auf den Boden. Und Senioren kommt die besonders hohe Lautstärke des eingebauten Lautsprechers entgegen. Über Elektronik, die das Telefon mit Hörgeräten kompatibel machen würde, verfügt das KX-TGH720 allerdings nicht.

Panasonic KX-TGH720 im Test: Screens
(links) Telefonbutler: Der Schutz gegen störende Werbeanrufe ist bei Panasonic besonders weitreichend und durchdacht. (rechts) Modern: Obwohl das KX-TGH720 nicht CAT-iq oder HD-Voice unterstützt, ist es für die Zusammenarbeit mit Fritzbox und Co gerüstet.
© Screenshot & Montage: connect

Routerbetrieb ohne HD-Voice 

Das schnurlose Telefon ist ein solides Mittelklassegerät, das auf den konventionellen DECT-Standard setzt und keine Funk- und Technikerweiterungen für HD-Telefonate oder durchgehend digitale IP-Telefone bietet. 

Dennoch ist das Telefon dafür ausgelegt, per DECT direkt an einem Router wie den populären Fritzboxen angemeldet zu werden und dort auf ein zentrales Telefonbuch zuzugreifen. Alternativ lassen sich aber auch bis zu 200 Einträge im internen Telefonbuch ablegen. 

Macht man von der Möglichkeit Gebrauch, zu einem Namen bis zu drei Rufnummern zu speichern, reduziert sich dort die Anzahl der möglichen Namenseinträge entsprechend. Der mitgelieferte Anrufbeantworter kann insgesamt 40 Minuten aufzeichnen, lässt sich über Tasten an der Basis oder vom Mobilteil aus steuern und meldet neue Anrufe auf Wunsch zum Beispiel durch einen Anruf ans Smartphone weiter. 

Auch eine Weckfunktion sowie Freisprechen am Mobilteil bietet das KX-TGH720. Vermisst haben wir eine Menü-Unterstützung für Komfortdienste wie Makeln oder Dreierkonferenzen. Auch SMS, Kalender oder ein Headset-Anschluss fehlen auf der Ausstattungsliste. 

Im Labor hat sich das Telefon ordentlich geschlagen. Der Klang ist ingesamt gut, nur beim Freisprechen in Senderichtung gibt es Verbesserungspotenzial. Die Standbyzeiten sind mit knapp zehn Tagen ohne Voll-Eco-Modus und knapp anderthalb Tagen mit Voll-Eco sehr gut. 

Die Gesprächszeit von elfeinhalb Stunden dürfte etwas länger ausfallen. Doch insgesamt ist das für 50 Euro angebotene KX-TGH720 ein empfehlenswertes Gerät.

Lesetipp: Tests - Dect-Telefone

So testet connect

Um die Klangqualität und andere Eigenschaften von DECT-Telefonen zu messen, nutzt das verlagseigene Testlab ein Referenzsystem der Firma Head Acoustics. Es dient den Mobilteilen als Basisstation und unterstützt neben dem Übertragungsstandard CAT-iq und Wideband- (HD)-Telefonie auch „Narrowband“-Messungen. 

Unabhängig von Wideband oder Narrowband wird die Klangqualität in Sende- und Empfangsrichtung an einem künstlichen Kopf in einer schalltoten Messkabine ermittelt. 

Dabei erfassen wir für den Betrieb am Ohr sowie im Freisprechmodus jeweils die Sprachqualität als TMOS-Wert (TO-SQA Mean Opinion Score; TOSQA: Telecommunication Objective Speech Quality Assessment), außerdem die Verständlichkeit in einer simulierten Umgebung mit Bürohintergrundgeräuschen (3QUEST – 3-fold Quality Evaluation of Speech in Telecommunications). 

In die Bewertung fließen zudem die Lautheit des im Mobilteil eingebauten Lautsprechers und die Empfindlichkeit des Mikrofons ein, außerdem Übertragungsverzögerung, Kanalrauschen und Echounterdrückung jeweils in Sende- und Empfangsrichtung. Zudem messen wir den Stromverbrauch beim Telefonieren sowie im Standby-Betrieb. Aus Messwerten und Akkukapazität lassen sich dann die Betriebszeiten berechnen.​

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Panasonic KX-TG6421

Testbericht

Panasonic KX-TG6421

48,4%

Mit großen Tasten und gut lesbarem Display, ordentlicher Ausstattung und Premiumverarbeitung  zeigt Panasonic, was bei Schnurlostelefonen für 40…

Panasonic KX-TGQ 400 mit Ladeschale

DECT-Telefon für IP-Anschluss

Panasonic KX-TGQ 400 im Test

78,0%

Panasonic bietet mit dem KX-TGQ 400 eines seiner ersten DECT-Telefone für IP-Anschlüsse. Kann das Mittelklasse-Modell im Test überzeugen?

Intelligent heizen

Smart Home: Intelligent heizen

Smarte Heizungssteuerung: So finden Sie die passende Lösung

Eine smarte Heizkörpersteuerung bringt viele Vorteile. Von sehr einfach bis komplett vernetzt gibt es viele Lösungen. Unser Überblick mit…

Panasonic KX-TGQ 500 im Test

Schnurloses IP-Telefon

Panasonic KX-TGQ 500 im Test

83,6%

Mit dem KX-TGQ 500 präsentiert Panasonic ein gelungenes IP-Schnurlostelefon insbesondere für ältere Nutzer. Lesen Sie hierzu unseren Test.

Smarter Speaker Gigaset

Smart Speaker

Gigaset L800HX im Test: Telefonieren mit Alexa

76,6%

Der erste Alexa-Speaker von Gigaset telefoniert auch im Festnetz. Das Konzept funktioniert in der Praxis bereits recht gut, ist aber noch ausbaufähig.