Virtuelle Telefonanlage

Sipgate Team im Test

Funktionsumfang und eine clevere Mobilfunkintegration sind Pluspunkte bei Sipgate Team. Leider fallen im Test die Messwerte die virtuelle TK-Anlage deutlich ab.

© Sipgate

Sipgate

Sipgate liefert Geschäftskunden unter dem Namen "Sipgate Team" eine virtuelle Telefonanlage. Da der auch im Privatmarkt für seine VoIP-Angebote bekannte und beliebte Anbieter aus Düsseldorf genau wie Vio:networks und TeamFON keine eigenen Breitbandanschlüsse zu ihren Kunden legen können, haben wir ihre Centrex-Lösung "Team 3" (für drei Teilnehmer) an einer DSL-16 000-Leitung der Telekom getestet. Das Basisangebot lässt sich auch mit Flatrates ins Festnetz und/oder in die deutschen Mobilfunknetze kombinieren.

Zusätzlich bietet Sipgate eine umfangreiche Mobilfunk-Integration an. Dabei tritt der Anbieter als "MVNO" (Mobile Virtual Network Operator) auf: Er liefert seinen Kunden eigene Sipgate-SIM-Karten, die das E-Plus-Netz nutzen. So ins "Sipgate Team" eingebundene Mobiltelefone sind vollwertige Nebenstellen der virtuellen Telefonanlage. Jeder Teilnehmer kann wahlweise als Festnetz- oder Mobilfunknebenstelle konfiguriert werden. Die bei abgehenden Telefonaten übermittelte Rufnummer lässt sich über einWebportal komfortabel einstellen.

© Sipgate

Wechselhafte Tagesform: Der für die Sprachqualität charakteristische PESQ-Wert (helltürkis) sinkt bei starker Netzauslastung - etwa vormittags und abends - deutlich.

Rote Laterne bei den Messwerten

Ohne eigene Breitbandzugänge und zudem mit angemieteten Fremdnetzen für den Fernverkehr hat Sipgate kaum Kontrolle über "Quality of Service" (QoS). Das führt zu langen Rufaufbauzeiten, vielen minderwertigen Verbindungen (bei über 25 Prozent der Testgespräche lag der kritische PESQ-Wert unter 4,0), sehr hohen Verzögerungswerten und über 35 Prozent fehlgeschlagenen Faxverbindungen.

Fazit

Der Sipgate-Funktionsumfang ist sehr gut, die Konfiguration gelingt sehr komfortabel. Doch bei den Qualitätsmessungen für Telefonie, Multitone- und Faxübertragung erweist sich "Team 3" leider als Schlusslicht.

Mehr zum Thema

Testbericht

Der für 190 Euro (in Onlineshops bereits ab 125 Euro) angebotene Draft-11ac-Router überzeugt im Test mit hohen Datenraten.
Testbericht

Das Topmodell der 11ac-Router von Linksys kostet 200 Euro, online gibt es ihn für etwa 170 Euro. Diese Investition lohnt sich.
Testbericht

80,4%
Das Panasonic KX-PRX120 ist ein DECT-Telefon, das mit Android 4 arbeitet. Im Test überzeugt das Schnurlostelefon mit…
Testbericht

74,8%
Das Panasonic KX-PRS120 ist ein etwas einfacheres Schnurlostelefon, verzichtet auf Designer-Look und App-Anbindung,…
Virtuelle Telefonanlagen

Im Vergleich zum letzten Test im Jahr 2013 hat sich die virtuelle TK-Anlage Vio:pbx des Berliner Anbieters Vio:networks verbessert. Es bleiben…