Navi-Apps

Naviki im Test

15.6.2016 von Reinhard Otter

ca. 1:10 Min
Vergleich
VG Wort Pixel
  1. Apps zur Fahrrad-Navigation im Test
  2. Komoot im Test
  3. Outdooractive Premium im Test
  4. GPSies im Test
  5. Naviki im Test
  6. Maps 3D Pro im Test
  7. Bike Citizens im Test
  8. Akkulaufzeit und Fazit
Naviki Web & App
Die Routenplanung funktioniert bei Naviki intuitiv. Die Planungen für Tourenräder und Mountainbikes nahmen allerdings teils etwas unverständliche Umwege. Die Navigation klappte im Test prima. Wenn man online ist, korrigiert die App sogar Abweichungen.
© Weka/Archiv

Naviki ist als eine Art Navi-Baukasten mit kostenpflichtigen Extras konzipiert, der immerhin eine Reihe Exklusiv-Features im Testfeld bietet.

Die App und die Nutzung der Webplattform von Naviki sind kostenlos, dafür verlangt der Anbieter für einzelne Funktionen Gebühren. Die Tourenplanung für verschiedene Fahrradtypen oder Sprachansagen bei der Navigation kosten extra. Zunächst kommt Naviki in erster Linie wie ein Rad-Navigationsgerät daher. In der App und im Webportal lassen sich Routen von A nach B mit Zwischenzielen passend zu den Radtypen planen. In der App kann man dabei auch auf Adressen von Kontakten zugreifen.

Als einziger Anbieter berücksichtigt Naviki die Ansprüche von S-Pedelecs - die 45-km/h-E-Bikes dürfen nicht auf Fahrradwegen verkehren. Naviki erledigt seine Aufgabe als Tourenplaner sehr gewissenhaft, berechnete dabei meist etwas andere Routen als die Konkurrenz. Meistens waren die allerdings länger und folgten teils etwas sonderbaren Wegen. Eine Mountainbike-Testroute etwa führte zu einem Gutteil ohne Not am Wald und dessen Trails sowie Forstwegen vorbei durch den benachbarten Ort.

Auf den zweiten Blick findet man bei Naviki jede Menge Touren aus der Nutzer-Community. Man kann sie über Stichworte suchen und bekommt dann allerdings nur recht dürre Infos. Daneben bietet Naviki eine Suche nach Rundtouren per Streckenvorgabe. Hier finden sich unverhofft gut fahrbare Routen für alle möglichen Radtypen. Dieses Merkmal sollte der Anbieter besser verkaufen. Weiteres Exklusiv-Feature: Nur Naviki kann die Werte von Puls- und Radsensoren auslesen - gegen Aufpreis.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Mapfactor Navigator

Android-Navi-App

Mapfactor Navigator im Test

66,0%

Bei Mapfactor hat man die Wahl: Kostenlos oder kostenpflichtig? Im Test zeigt sich, dass die kostenlose Variante der Android-Navi noch ein wenig…

Skobbler GPS Navigation & Maps

Android-App

Skobbler GPS Navigation & Maps im Test

Keine groben Fehler im Test und das Ganze für einen Euro: Die Navigations-App Skobbler für Android erweist sich als Top-Alternative zu Google Maps!

Google Maps

Navigations-App

Google Maps im Test - Massiv verbessert

Google hat seine Navigations-App Google Maps massiv verbessert. Die App zeigt jetzt dynamische Stauinfos und Verbindungen mit Bus und Bahn.

Nokia Here kostenlos für Samsung Galaxy

Nokia-Navigation auf Samsung-Geräten

Kartendienst Here kostenlos für Galaxy-Smartphones und Gear…

Die Nokia-Navigations-App Here für Android kommt kostenlos auf Samsung-Galaxy-Smartphones sowie Wearables wie die Smartwatch Samsung Gear S.

Here Navi-App für Android

Offline Navi-App

Nokia Here - Release für alle Android-Smartphones

Der Kartendienst Nokia Here kommt als Release für Android: Die Offline-Navi-App ist nun im Play Store für Smartphones erhältlich.