Testbericht

Kompakt-Lautsprecher JBL Control One aktiv und drahtlos

JBL macht dem Control One (300 Euro) Beine: Eingebaute Verstärker und eine digitale Funkstrecke veredeln den Miniboxen-Klassiker zum idealen Werkzeug für Hobbykeller und Gartenterrasse.

  1. Kompakt-Lautsprecher JBL Control One aktiv und drahtlos
  2. Datenblatt
JBL Control One

© Archiv

JBL Control One
Control One: Diesen griffigen Namen trägt die vermutlich bekannteste Feten- und Kneipenbox der Welt. Das Erfolgsrezept: günstiger Preis, pflegeleichtes Kunststoffgehäuse und ein wattsparender Aufbau, der auch an kleinen Verstärkern eine erstaunliche Dynamik ermöglicht.

Zum Kultstatus beigetragen hat sicher auch die außergewöhnliche Belastbarkeit. Mit kleinen Glühbirnchen trickreich beschaltete Frequenzweichen verwandeln überschüssige Verstärkerleistung in Wärme, ohne die Box gänzlich abzuschalten. Keine wirklich audiophile Lösung, aber allemal besser als durchgebrannte Schwingspulen.

Die brandneue Aktivversion 2.4 G mit drahtloser Signalübertragung braucht keine glimmenden Lebensretter, denn die Endstufen sind mit 15 Watt pro Kanal angemessen dimensioniert. Diese Zahl klingt unspektakulär, doch Vorsicht: Bis auf einen Kondensator vorm Hochtöner liegen keine verlustbehafteten Weichenbauteile im Signalweg.

Der Sender (Anschluss via Pre-out, Tape-Monitor-out oder Kopfhörerbuchse) überträgt das Signal in digitaler Form (2,4-Gigahertz-Standard), die Reichweite beträgt bis zu 20 Meter. Die Synchronisation zwischen Sender und Empfänger erfolgt automatisch. Vier wählbare Kanäle gestatten die Verwendung von mehreren Sets in gemeinsamer Umgebung, etwa für Multichannel. Eine Box enthält den Empfänger und die Stereoendstufe, ein konventionelles Boxenkabel versorgt das zweite Exemlar. Weniger erfreulich: Es gibt keine mechanischen Netzschalter.

Einmal installiert, unterscheiden sich die 2.4 G kaum von herkömmlichen Lautsprechern. Rauschen oder Brummen (bei Analogfunkstrecken leider an der Tagesordnung) sind höchstens im Extremfall (Ohr direkt an der Box) zu hören. Solange man nicht versucht, die Grenzen der Reichweite auszuloten, gibt es auch keine Aussetzer.

JBL Control 2.4 G Sendestation

© Julian Bauer

Die Sendestation ist mit einer drehbaren Antenne ausgestattet.

Der Klangcharakter ähnelt dem der legendären Passivversion: lebendig, räumlich und mit natürlichen Klangfarben. Nur ganz oben klingen teurere Edel-HiFi-Boxen zarter. Der eher schlanke Grundtonbereich ist ideal für eine wandnahe Aufstellung. Ob Küche, Gartenterrasse oder Partykeller, die Control 2.4 G vergrößern die Reichweite Ihrer stationären Anlage. Ganz ohne störende Boxenkabel.

JBL Control 2.4 G Wireless

HerstellerJBL
Preis300.00 €
Wertung37.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Lautsprecher JBL LSR 4328 P PAK
Testbericht

JBL baut mit dem LSR 4328 P ( 1675 Euro das Paar) einen preiswerten aktiven Studiomonitor mit Digitalentzerrung und vielen cleveren Features. Wie…
image.jpg
Testbericht

Die neue JBL ES 30 zeigt sich als druckvolle und pegelfeste Kompaktbox im massiven Gehäuse. Die kraftvolle JBL ES 30 kann vor allem bei Rockmusik…
image.jpg
Testbericht

Äußerlich verrät nur das hochstehende Mitteltonhorn der Array-Serie seine Verwandtschaft zu den Urahnen aus den 50er und 60er Jahren. JBL versuchte…
Lautsprecher JBL LSR 6325 P
Testbericht

Wer die kleine LSR 6325 P (1100 Euro das Paar) von JBL in die Hand nimmt, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus.
Lautsprecher JBL LSR 2328 P
Testbericht

Der Bass reichte bei der JBL LSR 2328 P (970 Euro das Paar) bis in Regionen um 40 Hertz, was passiven Kompaktboxen vielfach nur mit Unterstützung…
Alle Testberichte
ZTE Nubia Z11 Mini
Mittelklasse Smartphone
79,8%
Das Design stimmt und auch technisch ist alles dabei. Doch der Test des ZTE Nubia Z11 Mini enthüllt Schwächen.
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.