WhatsApp-Kettenbrief

Martinelli: Angeblicher WhatsApp-Virus sorgt wieder für Unruhe

Ein Kettenbrief auf WhatsApp warnt vor einem Virus, der das Smartphone lahmlegen soll. Was steckt wirklich hinter dem Martinelli-Virus?

© Screenshot

Achtung: Aktuell warnt ein Kettenbrief WhatsApp-Nutzer vor einem angeblichen Virus.

Auf WhatsApp machen immer wieder Kettenbriefe die Runde. Manchmal warnen sie vor Malware, manchmal versprechen sie Gutscheine. Gemeinsam ist ihnen allen die Aufforderung, die Nachricht an möglichst viele Freunde weiterzuleiten. Derzeit ist wieder so eine Nachricht unterwegs, die vor einem Virus namens „Martinelli“ warnt.

In der aktuellen Version lautet die Nachricht laut Mimikama​: "Morgen soll ein Video auf WhatsApp kommen, genannt martinelli. Bitte nicht öffnen. Er hackt Dein Telefon und kann nicht mehr repariert werden. Auch WhatsApp Gold Updates nicht anklicken. Kam gerade in den Nachrichten und wird als sehr ernst eingeschätzt. Bitte weiterleiten." 

Es handelt sich hierbei um einen Kettenbrief, der nur zum Ziel hat, den Empfänger zu erschrecken. In anderer Form ist der Kettenbrief bereits seit Jahren unterwegs. Schon 2017 wurde vor Martinelli gewarnt, zunächst auf Spanisch und Englisch, später auch auf Deutsch. Seitdem taucht der Kettenbrief immer wieder auf, zuletzt im Januar 2019.

Lesetipp: WhatsApp-Kettenbriefe erkennen und richtig reagieren

In früheren Versionen der Nachricht hieß es, auf WhatsApp werde ein Video verbreitet, das den Titel „Martinelli“ trägt. Wenn man es anklickt, dauere es keine zehn Sekunden, bis ein Virus das Smartphone lahmlegt. Einen Schutz davor gebe es nicht und man solle die Nachricht weiterleiten, um Familie und Freunde vor der Malware zu warnen.

Bereits im Juli 2017 hatte die spanische Polizei auf Twitter vor der Verbreitung der falschen Nachricht über WhatsApp gewarnt. Den „Martinelli“-Virus gibt es nicht, auch das genannte Video existiert wohl nicht. Wer den Kettenbrief ursprünglich in Umlauf gebracht hat, ist nicht bekannt. 

Die Fake-App namens "WhatsApp Gold", auf die in der jetzt verbreiteten Version der Nachricht auch hingewiesen wird, hat zwar vor einigen Jahren tatsächlich Malware verbreitet, doch aktuell ist nicht bekannt, dass diese erneut im Umlauf wäre.

Wenn Sie eine solche Nachricht erhalten, sollten Sie diese einfach löschen und definitiv nicht weiter verbreiten. Informieren Sie auch den Absender der Nachricht darüber, dass es sich um eine Falschmeldung handelt. Und natürlich sollten Sie niemals unbekannte Links oder Anhänge anklicken.

Spanische Polizeit warnt vor Fake-Meldung auf WhatsApp

Mehr zum Thema

Gibt WhatsApp Metadaten weiter?

Der Bundesdatenschutzbeauftragte warnt davor, dass WhatsApp Daten an Facebook weitergeben könne. Der Messenger-Dienst widerspricht dem Vorwurf.
Click-to-Chat

Die Telefonnummern von WhatsApp-Nutzern können in der Google-Suche auftauchen. Wir erklären, wann das passiert und wie Sie sich schützen.
Trojaner stiehlt Daten und Passwörter

Ein neuer Trojaner hat es auf Kreditkartendaten und Passwörter abgesehen. Die Android-Malware tarnt sich als Google Update und imitiert beliebte Apps.
Messenger-Sicherheit

Whatsapp führt ein Update ein, geteilte Links oder Nachrichten auf Suchmaschinentreffer überprüfen zu können. Das soll Fake-News und Kettenbriefe…
Betrüger greifen Daten ab

Mit einem Lebensmittelgutschein über 125 Euro lockt aktuell ein Kettenbrief auf Whatsapp. Hinter der Fake-Nachricht stecken jedoch Betrüger.