Tracker für Whatsapp, Telegram und VKontakte

Dasta: Stalking-App trackt Whatsapp-Kontakte - so schützen Sie sich

Die App "Dasta - last seen online" für Android und iOS spioniert Whatsapp-Kontakte aus. Was dahinter steckt und wie Sie sich schützen.

© Hersteller / Screenshot & Montage: connect

Die App "Dasta - last seen online" trackt den Online-Status von Whatsapp-Profilen.

Whatsapp zählt weltweit zu den meistgenutzten Apps. Von diesem Erfolg angezogen, gibt es sowohl auf iOS als auch Android einen ganzen Dunstkreis an Zusatz-Apps für Whatsapp. Darunter sind hilfreiche Apps, aber auch viele Abzocke- und Fake-Apps. Zumindest moralisch fragwürdig ist die App "Dasta - last seen online", die aktuell so beliebt ist, dass Sie in den iOS-Charts auf Platz 1 in der Kategorie "Produktivität" rangiert.

So funktioniert Dasta

Dasta ist ein Whatsapp-Tracker und verspricht, für ausgewählte Whatsapp-Kontakte den Online-Status zu protokollieren. Auf Wunsch wird eine Benachrichtigung angezeigt, sobald ein Konrakt online ist. Eine Grafik zeigt in der Analyse, zu welchen Zeiten ein Kontakt online war. Neben Whatsapp wird diese Tracking-Funktionalität auch für Telegram und VKontakte angeboten.

Für Whatsapp nutzt Dasta dabei die "Zuletzt online"-Funktion. Diese wird offenbar vom Dasta-Entwickler über nicht-offizielle, automatisierte Scripts abgefragt. Im Grunde genommen ist diese Art von Stalking also auch direkt in Whatsapp möglich. Dasta automatisiert den Vorgang jedoch, verringert dadurch den Aufwand und ermöglicht das Stalken von mehreren Kontakten gleichzeitig.

In-App-Käufe für bis zu 10 getrackte Kontakte

Die App Dasta finanziert sich über In-App-Käufe. Ein Profil kann kostenlos auspioniert werden, für vier bis zehn Kontakte sind Preise von 4,50 Euro bis 11 Euro pro Monat fällig. Der App-Entwickler scheint also ein lukratives Geschäftsmodell gefunden zu haben.

Laut den Nutzerkommentaren im Google Play Store und Apple App Store funktioniert die App sehr gut. Moralische Bedenken zu der Stalking-Funktion äußern dabei die wenigsten.

Lesetipp: WhatsApp - Datenschutz und Sicherheit richtig einstellen 

Dabei verrät die Aufmachung der App-Webseiten bereits, dass sich die Entwickler ihrer rechtlichen und moralischen Gratwanderung bewusst sind. Offiziell wird die App nämlich nur harmlos damit beworben, die eigenen Profile zu überwachen. Doch wer braucht wirklich eine Benachrichtigung, wann er online ist? Hier wird aus unserer Sicht präventiv versucht, einem App-Store/Play-Store-Bann entgegenzuwirken.

Whatsapp selbst hat in der Vergangenheit trotz der Stalking-Problematik die Funktionalität des Online-Status verteidigt. Zumindest gibt es für alle Nutzer die Möglichkeit, die Funktion zu deaktivieren und auf diese Weise ihre Privatsphäre zu schützen. Wie das geht, erklärt die folgende Schritt-für Schritt-Anleitung.

© Whatsapp / Screenshot & Montage: connect

In Whatsapp lässt sich die "Zuletzt online-"Funktion in den Datenschutz-Einstellungen ausschalten.

So deaktivieren Sie in Whatsapp den öffentlichen Online-Status

  1. Öffnen Sie die Einstellungen in Whatsapp
  2. Tippen Sie auf Account
  3. Tippen Sie auf Datenschutz
  4. Wählen Sie bei "Zuletzt online", wer Ihren Online-Status-Zeitstempel sehen kann. Die Auswahl "Niemand" deaktiviert die Funktion

Wer seinen Kontakten vertraut, kann hier auch die Option "Meine Kontakte" wählen. Damit sollte zumindest die automatisierte Abfrage durch Dritte ausgeschlossen werden. Wir empfehlen dennoch, zur Sicherheit die Option "Niemand" zu wählen.

Mehr lesen

WhatsApp-Tipps

Mit Lesebestätigungen und Online-Status verrät WhatsApp Ihren Gesprächspartnern vielleicht mehr über Sie, als Ihnen lieb ist.

Mehr zum Thema

Video
WhatsApp-Sicherheit

Der Roll-Out für die Zwei-Faktor-Authentifizierung auf WhatsApp läuft. So stellen Sie die Funktion ein!
WhatsApp-Gerüchte

WhatsApp arbeitet offenbar an neuen Möglichkeiten, Kontakte schneller hinzuzufügen und die eigenen Kontaktdaten zu teilen.
Für Android und iOS

Verschicken Sie die beliebten persönlichen Emojis in Whatsapp. Wir zeigen Ihnen, wie Ihnen Bitmoji unter iOS und Android zur Verfügung stehen.
Privatsphäre auf dem Handy richtig schützen

Auf dem Smartphone befinden sich jede Menge sensible Daten. Damit diese sicher bleiben, kann man sich nützliche Programme zu Hilfe holen.
Datensammlung statt Tracking-Schutz

Wer eine VPN- oder Werbeblocker-App nutzt, will sich in der Regel vor ungewolltem Tracking schützen. Doch diese Apps sammeln heimlich Nutzerdaten.